Plattenkritik

Volt - Rörhät

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.09.2006
Datum Review: 09.08.2006

Volt - Rörhät

 

Bereits seit ihrer "Romeo K.O." EP sind die Chemnitzer von VOLT für mich das klare Pseudonym für sperrigen Noiscore. Man musiziert bereits seit geraumer Zeit zusammen und der eine oder andere wird sie vielleicht auch noch unter dem Namen ROERHEDDS kennen. Es scheint bei ihrer Geschichte also kein Zufall zu sein, dass der 9 Songs umfassende, aktuelle Longplayer von VOLT auf den Namen "Rörhät" hört.

Das chemnitzer Trio gibt nicht gerne Informationen über sich preis und lässt lieber ihren lauten und zerstörerischen Rock sprechen, der destruktiv und unbeugsam die Boxen zu sprengen droht. Denkt an MELVINS oder JESUS LIZARDS und ihr seid schon in der richtigen Ecke. VOLT rücken gerne ihr musikalisches Vermögen in den Vordergrund, verfangen sich dabei auch in Endlos-Loops und überrollen den Zuhörer mit einer gewaltigen Noise-Lawine. So richtig viel hat sich seit dem letzten Output bei VOLT nicht getan, sie sind sich jedoch definitiv treu geblieben. Gesanglich schwankt man zwischen wütenden und verzerrtem Geschrei und Hardrock-Gesang. Mit "Rörhät" wird man sicherlich wieder die Lager spalten, aber die Jungs sind ja schließlich auch nicht dabei um es allen Recht zu machen und so schließen sie diesen Longplayer mit einem 12minütigen selbstbetitelten Noise-Monster-Track ab.

01 Kreuz
02 Griffel
03 Frommbug
04 Zwiggilusion
05 Stativ
06 Hospital In Wales
07 Praecrox
08 Dr. Crox Medua
09 Volt

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media