Plattenkritik

WOLF DOWN - Incite & Conspire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.02.2016
Datum Review: 17.02.2016
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

1. Barricade Fever
2. Against The Grain
3. Protect / Preserve
4. Invisible War
5. Flames Of Discontent
6. At Daggers Drawn
7. Incite
8. Conspire
9. True Deceivers
10. Torch Of Reason
11. The Fortress

Band Mitglieder

 

Dave - voc
Tommy - git
Tobi - git
Pascal - bass
Sven - drums

WOLF DOWN - Incite & Conspire

 

Mit "Incite & Conspire" veröffentlichen WOLF DOWN ihre zweite Full-Length und nach der "Liberation" EP (beide Songs sind auch auf dem Album wiederzufinden) der zweite Release mit Dave an den Vocals und Pascal am Bass, nachdem die Band lange Zeit den Posten am Bass immer nur durch „Aushilfen“ von befreundeten Bands besetzt hatte. Sowohl Dave, als auch Pascal waren nie Straight Edge, und so hat sich auch zwangsweise die Ausrichtung der Band geändert, Themen wie Tierbefreiung und Antifa rücken so noch mehr in den Vordergrund.

 

Die Produktion von „Incite & Conspire“ ist wirklich verdammt fett geworden, da gibt es aber gar nix zu meckern. Aufgenommen wurde das Album bei Dominic Paraskevopoulos in den Level3Entertainment Studios (u.a. CALIBAN, KREATOR, ARCH ENEMY). Auffällig ist, das WOLF DOWN inzwischen musikalisch sehr stark in Richtung HATEBREED oder TERROR abgedriftet sind. Einerseits beherrschen die Jungs dieses Genre wirklich perfekt und Dave's Vocals sind wie geschaffen dafür...Andererseits (mit einem leicht weinenden Augen) erkennt man die Band nicht mehr direkt nach wenigen Akkorden, wie das früher mal der Fall war. Das lag an Larissa's Vocals genauso wie an einer musikalischen Ausprägung, die ein wenig in Richtung New School Hardcore der 90er Jahre ging, welcher gleichzeitig einen gewissen Wiedererkennungswert hatte, eben auch weil WOLF DOWN diesen Stil sich nicht mit einer breiten Masse an Bands teilen mussten.

 

Nun gibt es im Jahr 2016 die volle Breitseite von wuchtigem metallischem Hardcore, welcher direkt in die Fresse geht und mit jeder Shouts, Moshs und Breakdowns versehen ist. Musikalisch muss man sich nun also ein wenig mit der neuen Ausrichtung von WOLF DOWN anfreunden, was dir Lyrics und Message der Band angeht, werden WOLF DOWN auch zukünftig polarisieren. In diesem Punkt ist sich die Band also treu geblieben. Teilweise ist das, wie zum Beispiel im Video zu "True Deceivers", in welchem neben IS Kämpfern, Juden, Christen, Kukux Klan am Ende brennende Kirchen zu sehen sind, ganz hart an der Grenze bzw. schon darüber hinaus. WOLF DOWN werden sich bewusst gewesen sein, welche Reaktionen dieses Video hervorrufen würde, auch wenn der Song natürlich kein Aufruf sein soll Kirchen in Brand zu setzen oder gewisse Religionen mit dem IS gleich zu setzen. WOLF DOWN haben was zu sagen, in einer Szene in welcher genau dieser Aspekt, dass die Bands neben harten Breakdowns auch noch mehr im Köcher haben, immer mehr verloren geht. Man kann und muss naturgemäß nicht immer einer Meinung sein. Mit dem Wechsel in das Avocado Booking Tour Raster und Touren mit BANE oder aktuell mit STICK TO YOUR GUNS hat die Band nun auch die Möglichkeit ihre Message einem größeren Publikum zu präsentieren, welches an dieser Stelle noch etwas jungfräulicher ist.

 

Musikalisch ist „Incite & Conspire“, wie bereits gesagt, ein verdammt schlagkräftiges Hardcore Album, welches sowohl von Produktion als auch von Songwriting sehr professionell ist. Ich vermisse ein wenig die alte musikalische Ausrichtung, muss aber zugeben, dass WOLF DOWN ihre neue Rolle wirklich sehr gut spielen, es fehlt bisweilen ein wenig die Abwechslung, aber das bringt irgendwie auch dieser Stil mit sich.

Autor

Bild Autor

Felix M.

Autoren Bio

ruhiger, bodenständiger Zeitgenosse

Suche

Social Media