Plattenkritik

Walls of Jericho - A Day And A Thousand Years

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 31.12.2005

Walls of Jericho - A Day And A Thousand Years

 

Im Mai 1999 brachten WALLS OF JERICHO ihre erste 7 Song MCD an den Start und starteten gleich unglaublich durch. Auf der CD enthalten waren die Tracks der ersten 7 Inch sowie weitere 3 Tracks. Mittlerweile zählen WALLS OF JERICHO zur Speerspitze der Trustkilll Bands und haben jedes bedeutende Festival in Europa gerockt.

Die Band setzte mit "A Day And A Thousand Years" dort an, wo EARTHMOVER damals aufhörten, lediglich der kreischende Gesang von Candace (ex-APATHEMY) sorgte für den besonderen Touch im gerade aufstrebenden New School Geschäft. Sowohl live als auch auf Platte knallen die 7 Songs wie nichts gutes, lediglich die Produktion hätte ein wenig mehr Druck vertragen können. "A Day And A Thousand Years" demonstriert die bereits eindrucksvollen Anfänge der Combo: Moshlastiger, metallischer Hardcore mit der tobenden Derwischstimme von Candace, mal wuchtig schleppend, dann wieder gnadenlos nach vorn peitschend. Als Anhänger der Band hat man hier eine nette Möglichkeit mit dem Re-Release von "A Day And A Thousand Years" seine Sammlung zu komplettieren, persönlich steh ich mehr auf das aktuelle Material und so reiht sich auch dieses Re-Issue in der Kategorie "ganz nett" irgendwo im CD Regal ein. Aber schön, dass Genet mal wieder im Backkatalog gekramt haben...

Tracks:
1. A Day And A Thousand Years
2. Our Fate Ends
3. Athenian
4. Moment Of Thought
5. Why Father
6. Overpower
7. Collecting On A Debt

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media