Plattenkritik

Wa:rum - Bilingual

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.01.2006
Datum Review: 24.05.2006

Wa:rum - Bilingual

 

Jetzt geht's etwas ruhiger zur Sache mit WA:RUM und ihrem neuen Longplayer "Bilingual". Für die, denen die Band keine Begriff ist, sei erwähnt, dass die Band aus Österreich kommt und bereits seit 10 Jahren ihr musikalisches Unwesen treibt. WA:RUM machen simplen Gitarren- Indie- Pop. Dies machen sie recht ordentlich und zeigen es entsprechend auch auf "Bilingual".

Etwas eigenwillig ist die Stimme des WA:RUM Sängers, die jedoch definitiv für einen hohen Wiedererkennungswert sorgt. Die zehnt Tracks bieten seichten Gitarren Pop mit ein paar Synthieklängen der zwischen dem gewissen Nervenkitzel und gähnender Langeweile pendeln. Ein grossteil der Songs ist in Englisch gehalten, obwohl man es doch auch bestens versteht sich der eigenen Landessprache lyrisch zu bedienen. Wer gefallen an einer Schnittmenge aus THE WEAKERTHANS, TOMTE und RADIOHEAD findet, sollte hier einfach mal reinhören. Persönlich haut’s mich nicht aus dem Sessel.

Tracklist:

1. sonntäglich
2. mindfucker´s game
3. room of numbers
4. new begin
5. superman
6. adore
7. pump
8. sensibel
9. hamburg
10. heute war gestern

Autor

Bild Autor

Igor

Autoren Bio

Suche

Social Media