Plattenkritik

Watch Them Die - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Watch Them Die - s/t

 

Bay Area…San Francisco…Herkunft unser aller Lieblings-Metal-Band Metallica und einer der größten Ballungsräume von Hell´s Angels Aktivitäten. Spätestens jetzt sollte klar sein, dass es sich bei Watch Them Die nicht um Kindergarten handelt, sondern dass hier ordentlich blaue Augen verteilt werden. Der schwer tätowierte fünfer entlässt hier ein brutales Pottpürree aus Thrash, Grindcore, Crust, Punk und Metal. Vocals zwischen üblichem Metal-Geschrei und hohen Grindcore Vampir-Gequieke lassen den Hörer ein ums andere mal erblassen. Dazu knochenbrecherische Moshparts, tonnenschwere Breaks und alles andere als leicht verdauliche Noise Gitarren Interludes und atmosphärische Sprech-Parts fernab von Gutenacht-Geschichten, und es entsteht eine kleine Ausgeburt der Hölle. Sieben Songs in 42 Minuten, die wahrlich nichts für schwache Nerven sind, aber knallen wie nichts Gutes. Groß, imposant und Angst einflößend!

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media