Plattenkritik

Westbound Train - Transitions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.09.2006
Datum Review: 02.10.2006

Westbound Train - Transitions

 

„Transitions“ ist das bereits dritte Album der siebenköpfigen Skakombo WESTBOUND TRAIN aus Boston, die mit diesem Release allerdings zum ersten Mal die Ehre haben auf Hellcat Records zu veröffentlichen und somit sicherlich eine sehr große Hörerschaft erreichen können. Erfreulicher Weise scheinen WESTBOUND TRAIN vornehmlich von älteren Ska- und Reggaekünstlern beeinflusst, so dass sie einen angenehmen sechziger Sound an den Tag legen und nicht mit nervigem Zirkusska auf den Zeiger gehen. Ein wenig Jazz und Country sorgen dann noch für die nötige Abwechslung, die „Transitions“ zumindest für Skafans zu einem empfehlenswerten Album machen sollte. Tim Armstrong beweist mit dem Signing von WESTBOUND TRAIN mal wieder musikalisches Feingefühl und sichert Hellcat Records mit diesen Bostonern sicherlich eine der besseren Skabands, die nicht bloß auf einen Zug aufspringen möchten, der schon längst abgefahren ist, sondern tatsächlich mit Leidenschaft dem jamaikanischen Off Beat fröhnen.
Die CD kommt im schönen Digipak und kann somit auch optisch die (bei mir nicht vorhandene) Skasammlung auffrischen.

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media