Plattenkritik

White Lung - Deep Fantasy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.06.2014
Datum Review: 03.06.2014

White Lung - Deep Fantasy

 

Kein Langhaarmetal, kein Dreampop-Disaster - lediglich Mish Way in der Selbstfindungsphase. "Deep Fantasy" klingt dem Titel nach trotzdem unerheblicher als die nimmersatte Dampflok, die aus dem westlichen Kanada auf den Hoerer zubraust.

Mish Way, genau - die explosive Furie, die mit "Sorry" zuvor reihenweise offene Muender zuruecklies - knuepft sich auf dem Weg zum dritten WHITE LUNG-Album zunaechst ihre Stimme vor. Diese erweist sich - auch wenn sie von Schreien und Kreischen absieht - als melodisch, empoert und angepisst und setzt mit "Snake Jaw" garagig rollende, mit dem hibbeligen "Down It Goes" hingegen thrashige Punksongs zusammen, von denen man nicht weiss ob MASTODON oder ROKY ERICKSON zuvor auf der Fussmatte gestanden haben. Dabei fahren WHITE LUNG ein Energiepensum auf, welches auch die elektronisch-verankerten Sound-Streusel unter den zehn Songs nicht eindaemmen koennen. "Face Down" beginnt mit einem solchen Moment, wird aber mit Einsetzen des Schlagzeuges ebenso durch den Raum gejagt wie "Drown With The Monster", das die Platte nervoes und aufgeladen eroeffnet. Waerend das Trio (live verstaerkt von Basistin Hether Fortune / WAX IDOLS) in der Rhythmusfraktion skrupellos treibt, brennen die Riffs von Kenneth William eher an der Oberflaeche und bilden eine Art stacheligen Gegenpol.
Bei "Just For You" etwa findet die Band aus Vancouver jedoch spaetestens im Refrain wieder zueinander und klingt nicht einmal so "hart" wie BRODY DALLE in fruehen Punktagen. Es braucht nicht lange, um sich an die "neue" Version von WHITE LUNG zu gewoehnen - und "Deep Fantasy" traegt mit seinem gewaltigen Selbstbewusstsein und teuflischem Momentum einen Teil dazu bei.

Zwischen Empoerung und Anschuldigung, wie sie Way in ihrer kraeftigen Stimme unterbringt, findet die Band einen Weg, der schnurstraks von der eben noch sauberen Fussmatte in den verschwitzten, aufgeheizten Club fuehrt. Und hier fuehlen sich die WHITE LUNG hoerbar am wohlsten.

Trackliste:

01. Drown With The Monster
02. Down It Goes
03. Snake Jaw
04. Face Down
05. I Believe You
06. Wrong Star
07. Just For You
08. Sycophant
09. Lucky One
10. In Your Home

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media