Plattenkritik

Who´s My Saviour - Glasgow Smile

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.11.2007
Datum Review: 17.12.2007

Who´s My Saviour - Glasgow Smile

 

WHO´S MY SAVIOUR kommen aus Rostock und haben mit "Glasgow Smile" ihr ersten Full Length auf den Markt geschmissen. Auf diesem befinden sich 16 Songs, deren Einordnung als Grindcore gepaart mit Crust und Dark Metal wohl am nächsten kommt. Von diesen Songs sind die Hälfte mit deutschen Texten versehen.
Insgesamt wird derb vorgegangen, die Snare klingt nach Blechtrommel und das Tempo ist sehr variabel gehalten. Genreüblich ist der Shouter sowohl auf dem Pfad des Growlings als auch des Screamings unterwegs. Man merkt, dass die Band versiert ist und auch schon seit einiger Zeit (genau seit 2002) zusammen bolzt. Aber hängen bleibt so gut wie nichts, auch nicht nach mehrmaligen Durchhören. Vielleicht doch, und zwar die Verbeugung vor SLAYER´S "Black Magic" auf Track 11 ("When Magic Turns Into Black Plague"). Das war es aber auch schon. Mir fehlt das Grindcore-Feeling, der Hammer, der über einen kreist und ab und zu draufhaut. Wer Grindcore liebt und wirklich alles im Schrank stehen haben will, bitte anchecken. Mich hat "Glasgow Smile" eigentlich mehr gelangweilt als angeekelt.

Alte Kommentare

von basti 18.12.2007 15:57

is das nich kylie minogue die da so herrlich das cover schmückt?!

von dude 24.12.2007 17:32

keine zeit gehabt ne vernünftige review zuschreiben?solltest besser den job wechseln mich hat deine review eher gelangweilt als angeekelt

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media