Plattenkritik

Will To Live - Tested And True

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 03.03.2006

Will To Live - Tested And True

 

Texas Hardcore der derben Marke. WILL TO LIVE bringen mit “Tested And True” einen echten Schlag in die Fresse raus und wollen damit die Weltherrschaft an sich reißen.

Stimmlich hat mich das Ganze seit der ersten Minute an den KICKBACK Sänger erinnert, der ähnlich tief, aber auch gequält seine Lyrics raushaut. Beim Titelsong gibt sich Scott Vogel (TERROR) die Ehre, bei „In The Broken Glass“ Ray Mazzola (FULL BLOWN CHAOS) und bei „EVERY STRIKE“ Hard Carl (FISRT BLOOD, ex-TERROR). Die Songs kommen wie eine Dampfwalze auf einen zu. Obwohl ich es nicht mag, da jeder zu dieser Art Musik die Parallelen zu HATEBREED herstellt, ist das bei WILL TO LIVE absolut legitim. Ähnlich wie FIRST BLOOD moshen sich die Texaner durch ihre sieben Songs, die vom Knüppelpart über Breakdowns bis hin zum alles zerstörenden Moshpart alles zu bieten haben. Sehr geil die Parts, die erst zum 2 Step einladen um dann völlig durchzudrehen. Die Band macht auch keine Versteckspiel daraus, den Mainstreammetaller ebenso wie den Punkrocker mit ihrer Musik anzusprechen.

Das WILL TO LIVE keine Newcomer mehr sind, haben sie auf mehreren Touren mit MADBALL; SICK OF IT ALL, BLOOD FOR BLOOD, SUICIDAL TENDENCIES,… bewiesen. Weitere Touren sind geplant, unter anderem mit TERROR, DIE YOUNG und DEATH THREAT. Genau in diese Kerbe schlägt die Band auch mit ihrem Output, was auf SPOOK CITY RECORDS im Februar rausgekommen ist. In Europa kommt sie auf GANGSTYLE RECORDS.

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media