Plattenkritik

Wilson JR. - Introinvasion

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 27.03.2006

Wilson JR. - Introinvasion

 

WILSON JR betiteln ihre deutschsprachige Soundmixtur treffend als "Amerikanische Westküste meets Hamburger Schule". Das Trio aus Würzburg und Leipzig setzt sich aus den Bands POINT OF NO RETURN, CLOCKWISE VON TOP und PATENTBLAU 5 zusammen und haben nun ihren ersten Longplayer "Introinvasion" am Start.

In der Tat haben sich die Jungs von den amerikanischen Emo-Pop Größen wie JIMMY EAT WORLD oder den RIVAL SCHOOLS bezüglich ihrer Melodien inspirieren lassen. Sonnig und entspannt rockt die Musik aus der Bauchregion in den Tag und lässt einen dabei leichtfüßig mit den Fuß wippen. Hinzu kommt der Hamburger Schule Faktor und ein Charme à la KETTCAR der jedoch nicht mit der Virtuosität und der sprachlichen Eleganz der Hamburger mithalten kann. Dies ist wohl auch nicht das Ziel des Trios, dass sich mit lässigem College Rock Faktor in die Gehörgänge der Zuhörerschaft schleicht. Ein Opener wie "Schild Zurück" geht deutlich nach vorn und macht definitiv Spaß. Gerne entledigt man sich dann auch mal der verzerrten Gitarren und lässt emotionale Atmosphäre aufkommen. Das Rezept der Jungs ist recht originell und dürfte einiges an Anhängerschafft ergattern, mir klingen die eingängigen Songs manchmal ein wenig zu ähnlich, daher 6 Skulls.

Release: 28.04.2006

Tracklist:
1. Schild zurück
2. Mit dir sein
3. Kein Verfolger in Sicht
4. 2004
5. Letztes Stück
6. Lass nicht ab
7. Im Schneckenlauf
8. Nur das eine
9. Tausendmal
10. Kassel Ost
11. Immerhin

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef