Plattenkritik

Wishbone Ash - Elegant Stealth

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.11.2011
Datum Review: 22.02.2012

Wishbone Ash - Elegant Stealth

 

Es wäre ein Leichtes WISHBONE ASHs neuestes Album als "Altherrenrock" in die Schublade zu legen. Schließlich liegt dieser Schluss im 42. (!!) Bandjahr auch nahe. Doch wenn man sich die Besetzung hinter "Elegant Stealth" mal näher ansieht, merkt man, das das Quartett immer noch erstaunlich jung geblieben ist. Auch wenn einige Umbesetzungen da sicher "nachgeholfen" haben. In der bandinternen Rangliste wird "Elegant Stealth" dennoch einen der hinteren Plätze einnehmen, erhaltene Jugend hin oder her.

Das liegt hauptsächlich an ultra klebrigen Radiorocksongs der Marke "Reason To Believe" oder "Give It Up". Das es die Band eigentlich kann, beweist sie mit experimentellen Twin-Guitar Stücken wie dem folkigen "Can't Go It Alone" oder dem mantrsichen und mit Bläsern garnierten "Heavy Weather". Dennoch verfährt sich der Vierer ständig wieder in die plastischen Sphären einer Horrorballade wie "Searching For Satellites". Einzig die hörenswerten Twin-Guitar Duelle motivieren zum weiterhören. Und so pendelt "Elegant Stealth" viel zu oft in Richtung Altherrenrock. Schade, denn hier wäre mehr drin gewesen.

Tracklist:

1. Reason To Believe
2. Warm Tears
3. Man With No Name
4. Can't Go It Alone
5. Give It Up
6. Searching For Satellites
7. Heavy Weather
8. Mud-slick
9. Big Issues
10. Migrant Worker
11. Invisible Thread
12. Reason To Believe (Remix - Hidden Track)

Autor

Bild Autor

Enrico

Autoren Bio

Je ne sais pas. Ein Hoch auf meine Standardantwort im Französischunterricht in der Schule.

Suche

Social Media