Plattenkritik

Within Walls - Set Me Free

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.10.2008
Datum Review: 04.01.2009

Within Walls - Set Me Free

 

Freiheit wird in der Regel verstanden als die individuelle Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Diese Autonomie jedes handelnden Subjektes wird aber immer wieder unterbunden und fast jeden Tag merkt man wie unfrei man eigentlich ist. Soziale Normen werden auferlegt und diese äußerlichen Erwartungen der Gesellschaft an unsere Verhaltensweisen beeinflussen unsere täglichen Handlungen. Sei es im Berufsleben oder in den Medien diese Erwartungen werden vorgelebt. Dieser hohe Druck solche Erwartungen zu erfüllen, sie also umzusetzen, gelingt den wenigsten, so verschließt man sich völlig und zieht sich zurück.

Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels. Subjekte, nein Menschen, die sich diesen Normen nicht unterwerfen und abweichen leben auch in dieser verrohten Welt. Mit Charakteristiken eines Exzentrikers: unangepasst, kreativ, ohne Konkurrenzstreben, ohne Verlangen nach Anerkennung oder Bestätigung durch die Gesellschaft ausgestattet, treiben diese das Geschehen in andere Bahnen. In der fast 45.000 Menschen umfassenden Stadt Dornbirn im Bundesland Vorarlberg leben WITHIN WALLS und diese fünfköpfige Band besteht eben aus jenem erwähnten Personenkreis. Die Band, die stark an 90's Hardcore orientiert ist, stellt sich gegen die immer wieder von der Gesellschaft auferlegten Normen und durchbricht diese. Bereits ende Oktober letzten Jahres erschien vom Titel her passenderweise "Set Me Free". Sänger Dave's Verzweifelung und Frustration, aber auch seine Hoffnungen spürt man je mehr man "Set Me Free" rotieren lässt und dieses kraftvolle Werk sollte man sich oft zu Gemüte führen. Gelungene Samples, das Pianointro zu "Under The Gallery Rhythm" und natürlich dieser Song wie aber auch jeder einzelne sind ein großartiges Stück Hardcorepunk des letzten Jahres. Indoktrination hin oder her, in der Hardcoreszene findet jeder seine Nische zum Ausbruch.

Aus dem Booklet: "Our Greatest Glory Is Not In Never Falling But In Getting Up Every Time We Do"

Tracklist:

01: Infinte I(magination)
02: Beneath the Surface
03: Windows
04: Apallic Syndrome
05: Straightjacket
06: Gas Chamber Amtosphere
07: Pawlow
08: Manson
09: Untitled
10: Antagonist
11: Piano
12: Under the Galley Rhythm

Alte Kommentare

von blake schwarzenbach 04.01.2009 21:14

nicht dein ernst, oder!?

von Tobe 05.01.2009 12:11

"Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels. Subjekte, nein Menschen, die sich diesen Normen nicht unterwerfen und abweichen leben auch in dieser verrohten Welt. Mit Charakteristiken eines Exzentrikers: unangepasst, kreativ, ohne Konkurrenzstreben, ohne Verlangen nach Anerkennung oder Bestätigung durch die Gesellschaft ausgestattet, treiben diese das Geschehen in andere Bahnen. In der fast 45.000 Menschen umfassenden Stadt Dornbirn im Bundesland Vorarlberg leben WITHIN WALLS und diese fünfköpfige Band besteht eben aus jenem erwähnten Personenkreis." also das find ich schon reichlich übertrieben, leben die nackt im wald oder was ? die scheibe werd ich mir aber auf jeden fall reinziehen....

von AAA 05.01.2009 13:50

doofer bandname, shit cover, langweilige musik auf myspace, ab in den papierkorb... (LOL, aber witziges review)

von Pat. 05.01.2009 16:39

Hab die Platte seit gut 4 Wochen im Schrank stehen und ich finde gut, aber auch nicht mehr. Sehr eigenständiger Hardcore, rau und ohne Zügel. ist nicht jedermanns Geschmack denke ich, aber Österreich's beste Hardcoreband.

von a. 05.01.2009 20:27

lol, wer isn für das miese Review verantwortlich?! lass es lieber bleiben...

von jona 05.01.2009 22:07

ja, depp, wer wohl?

von xcarnivalx 05.01.2009 22:38

oh mann. ich empfehle den besuch einiger soziologie vorlesungen zum thema kultur und normen.

von blake schwarzenbach 05.01.2009 23:29

na wohl eher die einführung mit tutorium..

von jan 06.01.2009 00:19

ahahaha, was soll das denn sein? aber hast recht, totale verweigerung gegenüber der gesellschaft äußert sich besonders durch die veröffentlichung einer platte, au weia.

von joe - Allschools 06.01.2009 02:10

@ jan: Besorg dir das Booklet der CD !

von psylopils 06.01.2009 11:28

dachte mir schon, dass das von der band stammt. cd-reviewer schreiben so nicht.. ;P

von joe - Allschools 06.01.2009 14:15

@psylopils: Falsch ! Bloß um das Review nachvollziehen zu können sollte man sich die drei Statements von Dave, Seb und Dominik im Booklet durchlesen, bevor man hier rumpöbelt.

von AAA 06.01.2009 16:23

um geringsten journalistischen ansprüchen zu genügen sollte man einen etwas kritischereren blick auf das haben, von dem man berichtet...

von joe - Allschools 06.01.2009 19:58

Du hast keine Ahnung welche Intentionen ich beim Schreiben des Reviews hatte !

von Tobe 06.01.2009 21:35

fakt ist dass das review für die mehrheit einfach komisch rüberkommt... kann man eventuell die statements hier reinstellen ?

von blake schwarzenbach 06.01.2009 21:47

word@tobe

von timXgodfree 06.01.2009 22:05

ein hoch auf die portionierte meinung und auf den streit um ein review,yeah ¢¾

von reuden 06.01.2009 23:14

finde das review gut

von chris 07.01.2009 02:18

die statements der bandmitglieder, die jow hier anspricht sind auf ihrem myspace im blog zu finden, und alle songtexte wenn ich mich nicht irre. aber kauft euchd ei platte lieber, da stimmt alles, musik, texte, cover...

von Tom 07.01.2009 09:16

wie man auf den livepics erkennen kann:Hardcore is immer noch all about in die luft springen. Wer hat gesagt dass Metaller Poser sind???

von Tobe 08.01.2009 13:37

find die statements jetzt gar nicht so schlecht, bisschen naiv vielleicht aber nicht schlecht... allerdings wäre ich gespannt zu sehen wie die jungs das im alltag umsetzen, aber hey, versuchen sollte es jeder meiner meinung nach... zum album: das cover ist definitiv nicht der hit, aber die musik ist ziemlich gut.

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media