Plattenkritik

You Lose - All In

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 13.05.2009

You Lose - All In

 

“So what the Fuck Motherfucker? This is for you!” Und drauf!

Ganz schön gewagt. In Zeiten von Alver.. äh, Labels die den ganz harten Scheiß total abfeiern und man Hardcore gerne mal falsch versteht veröffentlichen die Pariser von You Lose mit „all in“ eine recht feine, allerdings auch ebenso fragwürdige EP im gewohnt sympathischen DIY-Stil.

Und fein ist sie definitiv. Stellenweise erinnert sie stark an positiven HC a la Down to Nothing und punktet durch gekonnte Crew-Shouts die jederzeit am richtigen Punkt platziert sind und nie platt klingen. Bei Songs wie „Everyday Misery“ weiß der Punk-Anteil sehr wohl zu überzeugen und hält diese EP mit frischem Wind recht weit oben. Doch dann gibt es da diese Passagen wie beispielsweise „Who’s Foolin Who“, die Jogging-Hosen Mentalitäten mit HC verbinden und mit eingangs zitierten Lyrics aufwarten bevor der trainierte Breakdown einsetzt. Und das ist das Problem von You Lose. Welche Richtung genau die Band einschlagen will, weiß sie selbst noch nicht.

Tracklist:

1. Two Thousand Seven
2. Day by Day
3. Black Smoke
4. Whos foolin who
5. Everyday misery
6. YCBUD

Alte Kommentare

von xcarnivalx 13.05.2009 12:26

positiv also im Sinne von homophobem Bauernhardcore und nicht von HIV?

von Tobe 13.05.2009 15:46

super comment...

von odb 14.05.2009 18:59

er versucht halt wie mit seinem namen lustig zu sein

von xcarnivalx 14.05.2009 20:44

ihr seid einfach bauern. grüße nach lüdenscheid!

von mofo 15.05.2009 11:04

übelster bauer bist du carnival

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media