Plattenkritik

Your Demise - The Kids We Used To Be...

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.10.2010
Datum Review: 23.11.2010

Your Demise - The Kids We Used To Be...

 

Ein paar Neuerungen bei YOUR DEMISE im Überblick:
YD sind auf Ihrem insgesamt 4. Output eingängiger als jemals zuvor. Es ist das erste Album mit neuem Sänger. Es wird sehr viel Wert auf Melodie gelegt. Daraus resultiert: YD hat ein enorm gutes Album geschrieben, das man ewig auf Repeat hören kann.

2010 ist man dem Sound von COMEBACK KID, FC FIVE oder GALLOWS sehr zugetan und lässt die höchst
Ohrwurm-tauglichen Melodien auf die alte Härte mit den bekannten Dicke-Hose-Moshparts prallen.
Das gelingt der jungen Band sehr gut und sorgt dafür, dass man bereits beim zweiten Durchlauf fast alle Songs mitsummt, mitsingt, was auch immer...Ein Album, das soviel Feuer im Hintern hat, wie zuletzt die EP von ihren Landsmännern bei OUR TIME DOWN HERE. Lediglich “Get The Fuck Out Of Little Rock” stört den Fluss der scheinbar endlos guten Songs und die letzten beiden Tracks reichen nicht an die Qualität der vorangegangen.
Das bedeutet aber nicht, dass sie überflüssig sind. Bei den Anspieltipps weiss man gar nicht welche Songs man empfehlen soll. Das Intro jedenfalls lockt auf eine falsche Fährte. Der von Myspace bekannte, nachfolgende Track “Miles Away” ist da schon representativer und Track Nummer 3 ist sogar sehr typisch alter YD Style. Ab Track 4 reissen die richtig herausragenden Hits dann nicht ab. Bis auf den oben erwähnten Einminuter “Little Rock”. “Life Of Luxury” bietet im Chorus ALEXISONFIRE ähnlichen Gesang, verdutzt ein Wenig, weil man meinen könnte es wären 2 Songs geschrieben worden wenn im Chorus das Tempo komplett angezogen wird und der gewöhnungsbedürftige Cleangesang einsetzt, offenbart dann aber umgehend seine Hitqualitäten.
“Teenage Lust” setzt mehr auf die Desperate-Schiene, punktet aber mit großer Atmosphäre. Beim Titeltrack gibt es Gitarrengegniedel und ein 1 a COMEBACK KID Gefühl mit tollem Chorus. Die halbe TERROR-Huldigung “Like A Broken Record” darf natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenfalls bietet sich hier ein großer Chorus der zum Mitsingen animiert. Der Allrounder des Albums folgt hierauf mit “Shine On” und dürfte alte und neue Fans am ehesten zusammenschweissen mit dem erneuten CBK/FC5 Drive und dem mörderisch dicken Moshpart nach der Hälfte des Songs. “Give Up, Get Dropped, Lose Out” ist der vorletzte Track und setzt einmal mehr auf Verzweiflung mit Sing-Along. Das sollte Anklang finden bei allen DEFAETERn und/oder DEAD SWANS unter den Zuhörern.
In eine ähnliche Richtung geht dann auch der abschliessende Track.

Man darf wirklich gespannt sein, womit die Jungs von YOUR DEMISE als nächstes aufwarten. Jedenfalls kann es gern so weitergehen!

Tracklist:
01. MMX
02. Miles Away
03. Scared Of The Light
04. Life Of Luxury
05. Teenage Lust
06. The Kids We Used To Be...
07. Get The Fuck Out Of Little Rock
08. Like A Broken Record
09. Shine On
10. Give Up, Get Dropped, Lose Out
11. xo

Alte Kommentare

von Maniac 23.11.2010 13:48

Geeniales Album! 9/10 Wenn es nächstes JAhr auch noch so gut ist, gibt es den einen Punkt auch noch.

von iamian 23.11.2010 13:51

schade nur dass der neue shouter es meines erachtens live nicht bringt :(

von awesom-o 23.11.2010 13:57

album orientiert sich IMO zu stark an bands, die grad in mode sind wie architects, while she sleeps usw. klingt zwar nicht schlecht, die cleanvocals sind aber überflüssig und ich fand den alten sänger viel passender. hoffentlich wird das nächste album wieder härter.

von iamian 23.11.2010 14:11

naja was orientiert sich denn nicht woran? trend ist irgendwo überall. finde mittlerweile den neuen shouter auf cd sehr passend und dem neuen sound echt angemessen. der alte überzeugt mich bei seiner neuen band last witness aber auch. bin gespannt wie es mit denen weitergeht.

von Hugo 23.11.2010 15:43

Wer "Get The Fuck Out Of Little Rock" bemängelt hats nicht verstanden... gutes Album 7-8 pkte

von demisedemisedemise 23.11.2010 17:02

charismatisch isser schon, aber das mit der dünnen stimme schon

von Rumpel 23.11.2010 17:20

so shine on, shine on! album bringt viel spaß 8/10 sind in ordnung

von jop. 23.11.2010 20:23

8 kann man geben, ich würde sogar die 9 zücken. Your Demise und Stick to Your Guns zeigen das man sich weiterentwickeln, und sich trotzdem treu bleiben und gute Alben veröffentlichen kann. Kein Schlechter Song, auch wenn ich GTFOOLR ebenfalls etwas nervig finde.

von Carpathian 23.11.2010 23:34

Gutes Album. Es sollte vielleicht noch erwähnt werden, das die clean vocals bei Life of Luxury vom Lower than Atlantis Frontmann kommen

von heiamann 24.11.2010 11:21

versteh nicht wieso die band so dermaßen abgefeiert wird, find das echt mal belanglos as hell.

von LiLaLaunebär 25.11.2010 09:03

Schön erfrischend... Macht wirklich Laune das Album!

von blutspender 25.11.2010 15:07

Im Gegensatz zu den von Testosteron und Prollgehabe überladenen Vorgängern find ich das ganze hier schön erfrischend und gut gelaunt. Wirkt ein bisschen punkiger bzw. rotziger und die cleanen Vocals passen ziemlich gut. Ich versteh nicht, wie man ernsthaft etwas gegen Get The Fuck Out Of Little Rock haben kann, Your Demise haben als Suicidal Tendencies Cover-Band angefangen, der Track ist die perfekte Hommage daran. Schönes Album!

von hmm 01.12.2010 22:09

Recht gutes Album. (7Punkte) Guestvocals bei 'Shine On' kommen übrigens von Mike Hranica. Im Review sind für meinen Geschmack leider zu viele Vergleiche!

von robert Scheere 12.03.2011 19:50

von wem sind den die cleans auf 'the kids we used to be eigentlich' auch vom sänger von lower than atlantis?

von Till 20.08.2012 17:29

Wirds noch ein Review zur Golden Age geben?

Autor

Bild Autor

Ian

Autoren Bio

Suche

Social Media