20.02.2007: Billy Talent, Alexisonfire, Enter Shikari - Düsseldorf - Philipshalle

20.02.2007
 

 

Eigentlich ist es echt unglaublich, was derzeit bei, oder besser gesagt mit, BILLY TALENT abgeht. Noch vor drei Jahren spielte die, damals noch als Geheimtipp geltende, Band im kleinen Duisburger Pulp vor einer handvoll Leute und nun rocken sie die größten Hallen der Republik und stürmten mal eben mir ihrem zweiten Longplayer „Billy Talent II“ die Charts auf Platz 1 hoch. Das die Jungs dabei sehr bodenständig geblieben sind, macht sie trotz des immensen Erfolgs immer noch sehr sympathisch. Nach der bereits sehr erfolgreichen Tour im Herbst letzten Jahres, war nun eine neue Tour am Start und sorgte erneut für euphorische Reaktionen bei den Fans, wenn man lediglich die Kartenverkäufe betrachtet, den diese gingen weg wie warme Semmeln. Diesmal war die Düsseldorfer Philipshalle dazu auserkoren worden die Kanadier zu beherbergen und knappe 8000
enthusiastische Fans folgten dem Ruf der Band in die Rheinstadt.

Bevor es jedoch mit BILLY TALENT losgehen sollte, standen mit ENTER SHIKARI und ALEXISONFIRE nicht weniger ansehnliche Bands auf dem Programm. Den Anfang machten die Newcomer von ENTER SHIKARI mit ihrem flott gespielten Emocore, der mit einigen Keyboard-Passagen ergänzt wurde. Die Band rockte sich ganz annehmbar durch ihr abwechselungsreiches Set und sorgte für muntere Kurzweile bei dem vorwiegend jüngeren Publikum. Nach einer knappen halben Stunde war dann auch der letzte Song „Sorry You're Not A Winner“ gespielt und die Band räumte den Platz für ALEXISONFIRE.

Auf genau diese war ich auch sehr gespannt, denn bisher durfte man die Band in Deutschland nur in kleineren Clubs erleben und umso interessanter war es für mich zu sehen, wie sich die Band auf einer großen Bühne macht. Doch jegliche Zweifel wurden direkt bei dem Opener „Drunks, Lovers, Sinners And Saints“ über Bord geworfen und die Band bewies in ihrem halbstündigen Set erneut große Klasse und überzeugte auch in einer großen Halle mit ihrem furiosen Hardcore/Emo-Gebräu. Garniert wurde das Set durch einen Gastauftritt des Billy Talent Gitarristen, der seine Sangeskünste bei einem Song offenbarte. Sänger George Pettit sorgte für eine gute Stimmung und auch der Rest der Band wirkte sehr motiviert und gut gelaunt an diesem Abend. Nach einer schweißtreibenden halben Stunde beendeten ALEXISONFIRE ihr Set mit „Accidents“ und machten Platz für den lang ersehnten Headliner des heutigen Abends, BILLY TALENT.

Die vier, mittlerweile durch die Bank weg gestandenen Rockstars, betraten nach einer etwas längeren Umbaupause die Bühne und eröffneten mit „This Is How It Goes“ das kollektive Boygroup-Phänomen bei den Fans, denn annähernd die gesamte Halle kreischte nur noch ohrenbetäubend als die Band ihre Sngs offenbarte. In ihrem knapp einstündigen Set bot sich nicht viel Neues, was sich zur letzten Tour geändert hat und eigentlich ist das auch gut so, denn seit jeher stehen die Livesets der Band für unglaublich viel Energie und Atmosphäre. Songs, wie „Fallen Leaves“, „Try Honesty“ oder „Devil In A Midnight Mess“ wurden ohne Kommando abgefeiert und die Reaktionen zeigten einmal mehr, dass BILLY TALENT aus vielen Köpfen nicht mehr wegzudenken sind. Schönes Konzert der Band, das einen stark dran zweifeln lässt, ob die Philipshalle noch einmal für BILLY TALENT ausreichen wird, aber wäre ja auch nicht weiter schlimm denn die LTU-Arena ist ja nicht weit entfernt…