Plattenkritik

Donnybrook - Lions In This Game

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.08.2005

Donnybrook - Lions In This Game

 

 

DONNYBROOK entstammen den Straßen von L.A. Musikalisch richtet sich der im Jahre 2003 formierte Sechser jedoch eindeutig an der alten New York City Schule aus. Mit gewaltig Aggressionspotenzial im Arsch und tightem in-your-face Sound, der gut und gerne an die großen im Biz wie MADBALL oder TERROR erinnert walzen die Jungs um Frontmann Dre Stewart auf ihrem Alveran Debüt "Lions In This Game" drauf los.

Von Anfang an reihen sich solide Midtempo Parts an knackig, geknüppelte Passagen. Oldschool ist ja bekanntlich wieder gewaltig in Mode und DONNYBROOK haben ihre Vorbilder studiert und verstehen das Konzept aus angepissten Vocals und Gang Shouts. Aber auch abwechslungsreich gehen DONNYBROOK zur Sache und lassen Raum für punkige Einflüsse, die die groovenden Moshparts auflockern. Sogar TERROR Frontmann Scott Vogel wird hier als Gast-Shouter ans Mic gebeten und verleiht dem Ganzen das letzte Quäntchen Aggression. Mit "Lions In This Game" liefern DONNYBROOK gewiss nicht DIE Hardcore Platte des Jahres ab, wie es in der Info heißt, verdienen sich jedoch einen soliden Platz auf dem wieder boomenden Oldschool-Bolzplatz.

1. Read Em And Weep
2. Get Real
3. Purify
4. Iron Jaws Of Angels
5. Techno-Logic-Kill
6. Check Your Chest
7. House Of Rage
8. D.F.T.C.
9. Word Is Bond
10. Victim
11. Get Your Mind Right
12. Fist Over Fist

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef