Plattenkritik

I Am Ghost - Lover\'s Requiem

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.10.2006
Datum Review: 06.10.2006

I Am Ghost - Lover\'s Requiem

 

 

Bereits mit ihrer Debüt EP "We Are Always Searching" bei Epitaph sorgten I AM GHOST für jede Menge Aufregung. Alternative Press nahm die Band in die Riege der “100 Bands You Need To Know” auf, man wurde mit Begeisterung auf der Warped Tour angenommen und nun präsentiert man endlich mit "Lover's Requiem" den mit Spannung erwarteten ersten Longplayer.

I AM THE GHOST machen keinen Hehl aus ihren Einflüssen und auch dem Spannugsfeld in dem sie aktiv sind. Inspiriert von HIM, MY CHEMICAL ROMANCE und AFI liefert man eine erfolgsversprechende Mixtur aus Emotionalität, Härte und Gothic-Tendenzen ab. Hier wird geschrieen, Chöre aufgeboten, melodisch und pompös gerockt und auch mal ein paar Metal Riffs werden vom Stapel gelassen. Gerade musikalisch nährt man sich stärker als der Victoryspross AIDEN oder auch MY CHEMICAL ROMANCE (vor ihrer Black Parade Zeit) dem Goth-Sound an, und so haben eine Vielzahl der Songs symphonische Untertöne, die speziell durch Violine und Piano getragen werden. Optisch, und das spielt heutzutage bei einer Band mit Gothic Anleihen eine entscheidende Rolle, sind die sechs Männlein und Weiblein nicht so overdressed und extrem geschminkt wie AIDEN, man bleibt dem allgemeinem Genrelook jedoch treu. Dass man sich 7 Monate für die Arbeiten an diesem Album gegönnt hat, merkt man vielen kleinen Details und Spielerein an, die die 12 Songs von "Lover's Requiem" auszeichnen. Vor allem wenn Violinistin Kerith Telestai gesanglich aktiv wird macht das Produkt richtig Spaß. Dennoch ist das Songwriting zackig und dynamisch und überrascht mit jeder Menge eingängiger Songs und Hits. Lyrisch gibt man sich ganz klischeehaft und erzählt Geschichten aus der Vampirwelt. Die erste Single "Our Friend Lazarus Sleeps" stellt das Potential dieser Band unter Beweis, die nicht nach einem lauwarmen Abklatsch klingt sondern sich konsequent am Markt positioniert. Heißt es letztendlich AIDEN vs. I AM GHOST, so schlitzt letztgenannter Act der Victory Band die Kehlen auf und gräbt seine Fänge in deren Hälse, während die Jungs von AIDEN damit beschäftigt sind ihr Make-Up in Form zu halten.

Tracks:
01. Crossing The River Styx
02. Our Friend Lazarus Sleeps
03. Killer Likes Candy
04. Dark Carnival of the Immaculate
05. Pretty People Never Lie, Vampires Never Really Die
06. Of Masques and Martyrs
07. Lovers’ Requiem
08. We Are Always Searching
09. The Ship of Pills and Needed Things
10. The Denouement
11. This Is Home
12. Beyond The Hourglass

Band:
Steven Juliano - Vocals
Kerith Marcantonio - Violins/Vocals
Brian Thomas - Bass/Piano/Vocals
Gabriel Iraheta - Guitar
Timoteo Rosales - Guitar
Ryan Seaman - Drums

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef