Plattenkritik

Ignite - Our Darkest Days

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.05.2006
Datum Review: 17.04.2006

Ignite - Our Darkest Days

 

 

IGNITE haben sich in den letzten Jahren wahrlich rar gemacht. Vor sechs Jahren schickte man zuletzt "A Place Called Home" mit dem Tanzhit "Veteran" auf TVT Records ins Rennen. Frontmann Zoli Teglas zeigte sich mit seiner ZOLIBAND, die sich später in A PLECE CALLED HOME und CALIFORNIA UNITED umbenannte auf rockigeren Abwegen und nachdem man wiederholt die Position des Gitarristen neu besetzen musste hieß es, man sei es Leid ständig neue Musiker anzulernen und IGNITE existiere quasi nicht mehr.

10 Jahre nach der "Past Our Means" EP und mit Brian Balchack wieder an der Gitarre sind IGNITE bereits vor ihrer neuen Veröffentlichung, "Our Darkest Days", ganz oben auf der Running Order diverser Sommerfestivals. Und als ob keine 2 Jahre zwischen dem letzten offiziellen Output und dem aktuellen Silberling liegen rocken die Herren mit dem Opener "Bleeding" munter drauf los. Der Track ist wunderschön energetisch und melodisch und setzt temporeich dort an wo "Veteran" aufhörte. "Our Darkest Days" präsentiert sich über große Strecken punkiger und eingängiger als sein Vorgänger ohne den Hardcore außen vor zu lassen, Fans der letzten Scheibe dürften keinesfalls enttäuscht sein. IGNITE zelebrieren ihren intelligenten und kritischen melodic Hardcore und mir wird klar, dass ich die Band echt vermisst habe in den letzten Jahren. "Powerty For All" ist eine schlagkräftige, politisch angehauchte Hymne während sich das abschließende "Live For Better Days" als toller Akustiksong entpuppt. Zwischendurch überraschen IGNITE dann noch mit einer U2 Coverversion von, wie sollte es anders sein, "Sunday Bloody Sunday". Klar, der Song wurde schon 1000 mal gecovert aber die Stimme von Zoli Teglas passt hier wirklich gut. Dann haben wir noch einen kurzen Hidden Track auf dem Zoli mal wieder in einer anderen Sprache (bestimmt wieder Ungarisch) singt. Ein tolles Comeback also, das mich auf die Clubtour im Juli mit WITH HONOR warten lässt.

Tracks:
1. Intro (Our Darkest Days)
2. Bleeding
3. Fear Is Our Tradition
4. Let It Burn
5. Poverty For All
6. My Judgment Day
7. Slowdown
8. Save Yourself
9. Are You Listening
10. Three Years
11. Know Your History
12. Strength
13. Sunday Bloody Sunday
14. Live For Better Days

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef