Plattenkritik

Myra - Myra [EP]

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 14.11.2006

Myra - Myra [EP]

 

 

Der Osten brodelt ja bekanntlich und mit MYRA hat sich eine Formation aus Leipzig zusammengeschlossen, die großteils dem vegan/sxe Lebensstil frönt. Das erste Mal sind mir die Jungs im Vorprogramm von HAND TO HAND und SCARS OF TOMORROW aufgefallen, als man mal eben die Victory Recken gegen die Wand spielte. Entsprechend gespannt war ich also auf das Material, welches mich auf der 4 Songs umfassenden EP erwarten sollte.

Mit leicht blechernen Drums startet die EP also mit "Thorns Of Temptation" in die Vollen. Die Jungs zelebrieren eine sehr metallische Version des Metalcores, die stark von Bands wie IN FLAMES oder AT THE GATES geprägt wurde. Das "Core" in der zugewiesenen Schublade wird primär durch den Gesang begründet, der wütend drauf los bellt und der ganzen Sache einen schön angepissten Touch verleiht. Ein typischer MYRA Song macht jedoch nicht nach den obligatorischen drei Minuten halt, sondern nimmt noch einmal den Umweg über verspielte Metalparts und Solis, bevor die Lawine ihr Ziel erreicht hat. Besonders weiß "Trigger Happy" mit seinen brachialen Breakdowns zu gefallen, bei denen man sich sogar kurzfristig an PARKWAY DRIVE erinnert fühlt. Arbeiten sollte man definitiv an dem cleanen, melodischen Gesang, der zwar glücklicherweise sparsam eingesetzt wird, aber einfach viel zu dünn klingt. Auch die Spoken Words im letzten Track wirken ein wenig deplatziert. Ansonsten haben wir mit MYRA eine sehr talentierte Band in den Startlöchern, die mit der richtigen Produktion einigen reißen kann. Man darf gespannt sein.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef