Plattenkritik

Saosin - Saosin

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.11.2006
Datum Review: 06.11.2006

Saosin - Saosin

 

 

Nach nur zwei EPs, veröffentlichen SAOSIN aus Newport Beach, California gleich auf einem Major Label. Dabei hatte es die Band nicht wirklich einfach. Nach der ersten EP, "Translating the Name" verließ ausgerechnet Frontmann Anthony Green mit seiner charakteristischen Stimme Hals über Kopf die Band um seinen Träumen mit CIRCA SURVIVE nachzugehen. Die restliche Band veranstaltete also ein öffentliches Vorsingen um einen Nachfolger zu finden und kurzzeitig war sogar Gabe Saporta von MIDTOWN, der jetzt mit COBRA STARSHIP aktiv ist, im Gespräch. Letztendlich entschied man sich mit Cove Reber für ein neues Gesicht, dessen Stimme doch gewissen Ähnlichkeiten zu Anthony Green aufweist.

Feierte man in den USA bereits beachtliche Charterfolge mit dem neuen Release, so muss man sich hierzulande erst einmal behaupten und startet neben FIRE IN THE ATTIC quasi als Opener bei der europäischen Taste Of Chaos Tour. Mit einer derartigen Dichte an Hits, wie es ihr selbstbetiteltes Debütalbum aufweist, sollte dies jedoch kein großes Problem sein. SAOSIN haben sich vom atmosphärischen Emocore der frühen Tage gelöst. Poppiger Post-Hardcore Sound mit wunderschönen Melodien und betörendem Gesang zieht die Zuhörerschaft unmittelbar in den Bann und erinnert ein wenig an FURTHER SEEMS FOREVER. Ein wenig glatter als der Output der letzten EP und schon fast perfekt durchkonstruiert sitzt jede Hook und jedes Arrangement im Hause SAOSIN. Das Wechselspiel aus laut und leise zelebriert man in Vollendung und auch an der unglaublichen Eingängigkeit der Songs kann man nichts aussetzen. Zwischen balladesken Momenten wird auch mal Platz für Singalongs oder gar Gang Vocals gelassen die zumeist durch ihren positiven Tenor auffallen. Neben dem bezaubernden "You’re Not Alone" überzeugen vor allem der Opener "It`s Far Better To Learn" sowie das bereits bekannt "Bury Your Head", welches hier einen Neuauflage erfährt. Pünktlich zur Wintersaison mit fallenden Temperaturen und lauschigen Abenden vor dem Kamin haben SAOSIN ein wunderschönes, an manchen Stellen fast episches Album gezimmert, welches uneingeschränkt gefällt.

Tracklisting

01. It`s Far Better To Learn
02. Sleepers
03. It`s So Simple
04. Voices
05. Finding Home
06. Follow And Feel
07. Come Close
08. I Never Wanted To
09. Collapse
10. You`re Not Alone
11. Bury Your Head
12. Some Sense Of Security

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef