03.07.2007: 108, Final Fight - Bei Chez Heinz, Hannover

 


Dienstag Abend, Bei Chez Heinz in Hannover. BAM BAM Booking hat mit 108 und FINAL FIGHT ein angenehmes Fast-Wochenstart Programm an den Tag gelegt. 108 hatte ich bis dato noch nicht zu Gesicht bekommen, ebenso wie FINAL FIGHT. Aufgrund diverser Probleme auf dem Weg nach Hannover spielten FINAL FIGHT als zweites, so dass 108 starteten.

108 kenn ich eigentlich nur von dem Lost&Found Sampler „You Deserve Even Worse“, wobei mir noch der Song „Deathbed“ in Erinnerung geblieben ist. Die neue Scheibe war mir ebenfalls nicht bekannt, so war es um so interessanter zu sehen, was aus der Krishna-Combo geworden ist. Schon etwas in die Jahre gekommen zogen sie ihr Set so durch, dass ich überrascht war. Der Sänger verbrachte genau so viel Zeit vor wie auch auf der Bühne, und teilweise konnten einige mit dem hingehaltenen Mikro was anfangen. Das neue Songmaterial ist brachial und wurde auch mit den dementsprechenden Emotionen vorgetragen. Auch „Deathbed“ wurde gespielt und noch weiteres altes Material (wie mir gesagt worden ist). Insgesamt war ich doch positiv von 108 überrascht und hab sie nun auch endlich mal gesehen.

Dann waren FINAL FIGHT an der Reihe. Trotz der Strapazen gab sich die Band alle Mühe. Vor der Bühne warteten wohl extra 15-20 Angereiste, die dann auch viel Spaß mit der Band hatten. Fingerpoints. Stagedives, Singalongs und gestapelt wie ein zehnfacher Cheeseburger. FINAL FIGHT honorierten das Treiben vor der Bühne und brachten noch eine Zugabe ihres treibenden, energetischen Hardcores. Gecovert wurde im Übrigen „Caboose“ von SNAPCASE. Tightes Set.

Kurz, aber überraschend angenehm endete der Dienstag Abend im Heinz mit zwei guten Bands, von denen ich mehr bekommen habe als ich erwartet hatte. Dank geht raus an Chris.

PS: Nicht vergessen, am 06.08. spielen MADBALL mit THE CRUSHING CASPARS im Bei Chez Heinz.

Alte Kommentare

von frankCastle 19.07.2007 12:14

das set von beiden bands war wirklich verdammt kurz. final fight hätte ruhig 2-3 lieder mehr spielen können. beide bands haben ca. eine halbe stunde die bühne belagert. bei final fight war defintiv eine verdammt positive energie zu spüren die mir die 9€ echt wert waren. 108 konnten mich leider nicht so sehr überzeugen, alles in allem ein sehr kurzes aber gelungenes set

von Predo las gomios 20.07.2007 15:14

um sausage bom tem-no na mão também ainda que a cor-de-rosa está lá e um shred largo na borda tem deve você entretanto absolutamente ainda umas outras do chapéu viradas lá são de outra maneira demasiado cinzentas consideram por favor isso!

von chris 26.07.2007 15:29

é direito