05.02.2012: Four Year Strong, Templeton Pek, A Loss For Words - Cologne - Luxor

 

Die Kombination von Four Year Strong und A Loss For Words lässt schon im Vorfeld manch Punk-Popper Herz höher schlagen. Schade nur, dass das heutige Konzert im durchgestylten Luxor und nicht in einer kleineren, gemütlicheren Venue stattfindet. Doch selbst das tut der Vorfreude keinen Abbruch.

Da ist es schon eher bedauerlich, dass zunächst nicht, wie von vielen erwartet, Don Broco auf der Bühne stehen. Diese tauchen am heutigen Abend gar nicht auf. Stattdessen eröffnen A Loss For Words überraschend den Abend. Leider bekommen sie nicht grade viel Publikumsresonanz. Was schade ist, legen die Jungs aus der Boston Area doch ein solides Set aus vielen neuen, ein paar älteren Songs und einer Coverversion des Jackson Five Klassikers I want you back hin. Beim letzten Lied, Stamp Of Approval, wagt Frontmann Matt Arsenault einen abschließenden Sprung in die Menge und versucht das großteils auf der Stelle klebende Publikum in Bewegung zu bringen. Mit Teilerfolg, danken es ihm die doch textsicheren Fans in der Menge sehr.

Im Verlauf des Konzertes muss man danach mit Templeton Pek Vorlieb nehmen. Einer Band die leider hauptsächlich durch wenig Wiedererkennungswert glänzt. Es wird merklich leerer im Raum... Für den heutigen Abend können die Briten mit ihren rockigen Nummern einfach nicht überzeugen.

Nach einer scheinbar ewig andauernden Umbaupause ist der Raum dann zum Bersten gefüllt mit Konzertbesuchern. Trotz der Abwesenheit ihres Keyboarders können Four Year Strong vom Fleck weg überzeugen. Ihr Set gestalten sie vermehrt aus Songs des älteren Albums, ein paar neue Titel dürfen aber auch nicht fehlen. Diese wirken dabei gewollt massentauglich - kommen aber trotzdem an. Beschlossen wird ihr Auftritt mit dem Klassiker Wasting Time bei dem es keinen der Anwesenden mehr auf der Stelle hält und etliche Hände jubelnd in die Luft gerissen werden. Alles in allem, ein klasse Konzert.

Alte Kommentare

von PMAlan 02.03.2012 09:53

kannst du vllt etwas detailierter werden, was die setlist angeht? mich würd interessiern, welche songs der älteren kategorie sie denn gezockt haben. als ich sie im okt '10 in münster sah, gabs leider null songs von der ersten ep und dem ersten album, welche ich persönlich am gelungensten finde...

von gab es 02.03.2012 16:59

für den Scheiss hier ein GL?! "...Trotz der Abwesenheit ihres Keyboarders können Four Year Strong..." Die Band hat keinen mehr!!!! Er wurde gegangen!!!! Der Rest des Review ist auch nur einen Auzählung "Erst spielte der, dann spielte der und am Schluss der" Lebloses blabla sorry! megafail!

von laut setlistfm 03.03.2012 14:55

What the Hell is a Gigawatt? Stuck in the Middle Tonight We Feel Alive (On a Saturday) Prepare To Be Digitally Manipulated Catastrophe Bada Bing! Wit' a Pipe! Sweet Kerosene Enemy of the World Maniac (R.O.D.) The Infected Just Drive It Must Really Suck to Be Four Year Strong Right Now Heroes Get Remembered, Legends Never Die Wasting Time (Eternal Summer)

von PMAlan 03.03.2012 22:13

ich muss da leider zustimmen. das review ist wirklich etwas dürftig. detailfreudigkeit fehlt am ganzen stück. da hätte man doch etwas mehr enthusiasmus inverstieren können, wenn nicht sogar müssen! sorry! ach und zur setlist: da kann ich mir ein kräftiges schmunzeln leider nicht verkneifen. "vermehrt aus songs der älteren alben"!? laut setlist seh ich keinen einzigen song (!) von der ersten ep oder dem ersten album! :D naja...unterstreicht llt leider das etwas dürftig ausgefallene "review"!

von Choke 05.03.2012 12:58

@PMAlan Ist ja gut, jeder hat es bekommen, dass du die erste EP und das erste Album kennst.

von PMAlan 05.03.2012 13:43

hmm...also prahlen war jetz das letzte, was ich wollte. kam das so rüber? ich hätte mich sogar gefreut, wenn sie mal wieder n paar ältere songs gespielt hätten, selbst wenn ich nich da war. aber dass es nich der tatsache entspricht, dass sie "vermehrt ältere songs" gespielt haben, wollt ich beim anblick der stelist dann doch loswerden. ;) nichts weiter!