05.04.2018: RADIO HAVANNA, STATUES ON FIRE - Hamburg - Hafenklang

 

Tourauftakt! Knapp 12 Wochen nach „Utopia“ machen RADIO HAVANNA wieder das, was sie am besten können – die Autobahnen der Republik unsicher.

Donnerstagabend. 21 Uhr. Das Hamburger Hafenklang ist gut gefüllt, nur noch wenige Resttickets gibt es an der Abendkasse. RADIO HAVANNA und STATUES ON FIRE laden in gemütlicher Runde zum Punk-Rock Abend,… da lässt sich Hamburg nicht zwei Mal bitten.

Den Abend eröffnen die Brasilianer von STATUES ON FIRE.
Auch für die Brasilianer beginnt an diesem Abend die eigene Europatour durch Deutschland, Österreich und die Niederlande. Neben den Supportshows für RADIO HAVANNA spielen die Brasilianer auch noch einige Shows mit BAMBIX und THE VARUKERS, sowie einige Solo-Shows.
Musikalisch bieten die Jungs genau wie optisch eine bunte Mischung aus Punk, Hardcore und Metal-Elementen, getragen von der unfassbar guten Stimme von Sänger und Gitarrist André Alves. Jener hat an diesem Abend jedoch leider das Unglück gepachtet und fast durchweg technische Probleme mit seiner Gitarre. Bereits beim zweiten Song fällt diese zum ersten Mal aus. Im Verlauf des weiteren Konzerts wird das Kabel getauscht, der Verstärker gewechselt, die Fußpedale umgestellt… nichts hilft. Genau so schnell wie die Gitarre zwischenzeitlich wieder funktioniert, fällt sie auch wieder aus. Ein einziges hin und her, dass der Band sichtlich den letzten Nerv raubt.
Aber auch ohne die zweite Gitarre spielen STATUES ON FIRE ein erstklassiges Set, auch wenn sie jenes frühzeitig (ohne Zugabe) abbrechen.

RADIO HAVANNA haben im folgenden Glück und können ihr Set ohne technische Probleme durch spielen. Pünktlich um 22 Uhr geht das Licht aus und „Take It Easy, Altes Haus“ von TRUCKSTOP schallt durch das Hafenklang.

„Take it easy altes Haus, wer morgens länger schläft hält's abends länger aus.
Fang deinen Tag doch spaeter an, dann bleibst Du laenger dran“

RADIO HAVANNA werden auf der Bühne bereits von einem Teddybären erwartet, den die Fans ihnen auf die Bühne gesetzt haben. Die „harten Punker“ überspielen das Ganze gekonnt und lassen sich nicht vom wesentlichen ablenken – Musik machen!

Auch wenn die neuen Songs hier und da noch etwas wackeln, Fichte das ein oder andere Mal der Text nicht einfällt, zu tief einsetzt oder sich einer der anderen verspielt,…RADIO HAVANNA bleiben locker, sympathisch, professionell. Alleine von ihrem Auftreten hätten RADIO HAVANNA schon längst die größeren Clubs verdient.

Die Berliner zeigen auch live klare Kante gegen Rassismus, Homophobie,… und lassen auch in Hamburg die Fäuste gen Himmel wandern. Schön mit an zu sehen.

Neben eigenen Songs haben die Berliner auch wieder Coversongs im Gepäck u.a. den mittlerweile RADIO HAVANNA-Cover-Klassiker „Alles Nur Geklaut“ von den PRINZEN. Und auch einige andere Aktionen der letzten Tour haben es mit auf die neue Tour geschafft: Es gibt Konfetti, Pfeffi und Fahnen. FCK NZS, FCK AFD, Antifaschistische Aktion.
Hier und da hätte man sich ruhig etwas Neues einfallen lassen können, der breiten Masse scheint es jedoch egal zu sein. Die feiert, pogt und singt mit.

Zum eigentlichen Star des Abends mutiert ganz nebenbei Nicolas Dinkel Schauspieler. Der Backliner stürmt immer wieder die Bühne und setzt so seine Akzente. Mal in Unterhose und Bademantel, mal mit FCK AFD Flagge, mal mit „Faust Hoch“-Flyern,… „Schauspieler, Schauspieler,…“-Chöre schallen durch den Konzertsaal. Ein wirklich gelungener Running Gag.

RADIO HAVANNA spielen ihr Set professionell zu Ende. Die Jungs wissen genau was sie tun und das merkt man. Ein wirklich großartiges Konzert.
So kann die Tour weiter gehen!