06.02.2011: Break Even, Letlive, Your Demise, Stick To Your Guns - Lido - Berlin

 

Ist ja immer dasselbe und auch längst bekannt: Von diesen großen wild und willkürlich zusammengebuchten Touren haben im Endeffekt nur die Agenturen und die großen Bands etwas. Die Kleinen mitfahrenden Bands zahlen im schlimmsten Falle noch drauf, ebenso wie die örtlichen Veranstalter. Die Fans hingegen fressen was man ihnen vorsetzt, denn die kommen ja auch nur für die Headliner. In diesem Falle YOUR DEMISE und STICK TO YOUR GUNS. Und um das mal kurz zu halten: Beide lieferten energische Sets, hatten einiges an Interaktion im Publikum vorzuweisen und auch durchaus den Banner „Headliner“ verdient. YOUR DEMISE bestachen vor allem durch Wut und das Auftreten des Sängers jenseits der Bühne – nämlich inmitten der Fans, während STICK TO YOUR GUNS ansatzweise wirklich gute Ansagen hatten. Man wetterte gegen Sexismus, Rassismus, Homophobie – leider auch um nach und vor den Songs ständig „Move Bitch, Move“ zu brüllen. Aber okay – das ist Auslegungssache. Die Fans waren jedenfalls glücklich mit den Auftritten und rafften fleißig nach Merch, Setlists und dem Üblichen Palaver. Und dabei waren die eigentlichen Perlen im Vorprogramm versteckt.

LETLIVE aus Los Angeles beispielsweise. Der neuste Act auf Epitaph brachte rein musikalisch einen wilden und, zumindest live, schwer durchschaubaren Stilmix aus Hardcore, Emo, Punk und einem MischMasch aus Jazz und Clean-Gesängen auf die Bühne, der jede Undurchschaubarkeit aber wett machte dank einem Sänger, der sich wirklich ins Zeug legte. Er wirbelte durch das komplette Lido, räkelte sich auf dem Boden, flippte unkontrollierbar aus, warf sein Bier durch die Gegend, zauberte aus irgendeiner Ecke eine Treppe um sie mitten im Saal zu positionieren und fast herunterzufallen. Als Abschluss steckte der gute Wirbelwind sein Mikrofon in die Kapuze des Autoren und sang schön in das Genick jenen. War total angenehm! Aber zumindest gut. Leider würdigten dem Auftritt die Wenigsten Aufmerksamkeit sodass LETLIVE sich halbtraurig verabschiedeten mit den Worten, dass ja nun endlich die Bands kommen, auf die das Publikum wartet.

Unrecht hatten sie damit, denn als nächstes waren die (mal wieder unfassbar sympathischen) Australier von BREAK EVEN an der Reihe. Jene waren in diesem Package, genauso wie LETLIVE, einfach fehl am Platz und das spürten sie leider viel zu hart. Niemand bewegte sich, regte sich auf die netten An- und Danksagungen und überhaupt nahmen viel zu wenige am guten Set dieser Band teil. Jenes war natürlich vollgepackt mit den Hits von „The Bright Side“, die live nochmal wesentlich energischer rüberkommen als auf Platte und somit vollends überzeugten. Schön war natürlich, diese Band nochmal live gesehen zu haben – unschön war, zu wissen, dass zumindest in Berlin niemand so recht etwas von BREAK EVEN wissen wollte. Völlig zu Unrecht natürlich.

Alte Kommentare

von hmmm 09.02.2011 00:56

war in Wiesbaden, da kamen Break Even ziemlich gut an. Einiges an Stagedives + Singalongs was ich so net erwartet hätte.

von AbsurdMind 09.02.2011 12:42

War in Bochum, da kamen Break Even ebenfalls erstaunlich gut an. Letlive waren richtig gut, kannte die Band nicht und war total überrascht. Super Auftritt.

von Paddy 09.02.2011 13:11

war auch in berlin, alle bands konnten überzeugen! leider war das lido nicht die beste wahl, viel zu groß.

von Maniac 09.02.2011 13:38

Ich war auch in Bochum und Letlive. waren mein persönliches Highlite! Ein paar kannten die BAnd und zeigt dies auch, leider zu wenige. Ich denke das die meisten Spaß an dieser vor Energie strotzenden Band und deren Auftritt hatten. Break Even waren wie immer sehr geil und zum Glück kamen sie hier auch gut an.

von f 09.02.2011 13:51

wieso macht break even net mal ne geile tour mit the carrier,carpathian oder so!! des wär so megaa geil

von Ray 09.02.2011 17:15

Fake History von Letlive ist meiner Meinung nach das beste Posthardcorealbum seit Worship and Tribute bzw. As The Roots Undo (falls das denn Posthardcore ist ^^). Break Even sind auch spitze. Aber man muss als kleine Band halt zwangsweise mit den "Großen" touren um bekannt zu werden.

von HansWurst 09.02.2011 18:30

Wenn ich ein Weibchen wäre hätte ich versucht mir den Frontmann von Break Even klar zu machen: Der ist ja sowas von süß!

von kack berlin! 09.02.2011 19:20

war ebenfalls in Wiesbaden gstern und Letlive kamen gut an, kann mich auch nicht an eine Ansage in der richtung erinnern. Break Even wurden ebenfalls heftiger gefeiert als so manch anderer Mainact. beweis: http://www.youtube.com/watch?v=R0uG45Lh8FM

von fuu 09.02.2011 22:08

also, ich war gestern auch in wiesbaden und letlive haben mich total begeistert. ebenso wie auch break even, die ich aber auch schon vorger kannte.

von nk 10.02.2011 12:00

Würde mir auch wünschen, dass Break Even mit Genre gleichen Bands auf Tour geht, so wie jetzt Defeater, Carpathian und Remember.. Habe sie vor einen Jahr in Dortmund gesehn, wo sie eigentlich mit Deez Nuts und The Ghost Inside auftretten sollten, welche jedoch verhindert waren und deswegen mit Nasty spielen mussten.. wtf?!

von nk 10.02.2011 12:01

Würde mir auch wünschen, dass Break Even mit Genre gleichen Bands auf Tour geht, so wie jetzt Defeater, Carpathian und Remember.. Habe sie vor einen Jahr in Dortmund gesehn, wo sie eigentlich mit Deez Nuts und The Ghost Inside auftretten sollten, welche jedoch verhindert waren und deswegen mit Nasty spielen mussten.. wtf?!

von TS 10.02.2011 12:35

jau letlive waren fett in bochum. hab ne page gefunden wo man das neue album, als auch ne rutsche shirts vorbestellen kann: http://www.kingsroadmerch.eu/bands/letlive.html

von was fürn 10.02.2011 18:11

schrott... hauptsache wieder meckern... und was bei dir "Teilnahme" bedeutet erschliesst sich mir nicht, also ich habe in berlin einige gesehen die gefallen an break even hatten, der Applaus hat das mehr als deutlich gezeigt... aber vielleicht hast du den artikel auch schon vorher geschrieben... schliesslich muss das Klischee erfüllt werden!

von noire 10.02.2011 21:24

Weiß jmd wo es Fotos aus der Matrix gibt?

von lululu 11.02.2011 02:00

problem war sicherlich auch, dass viele break even "fans" eben nicht da waren... preis, location, package bringen mich zB eher zum kotzen, obwohl ich break even gern mal live gesehen hätte! unter diesen umständen aber nicht...

von tropen-toni 16.02.2011 09:31

ich fand Letlive den blanken hammer. war allerdings wirklich schade, dass berlin noch nicht bereit war dafür. demnächst werden sie wohl gefeiert werden, wenn Epitaph die Fake History released, was auch der grund war, dass sie keine cd's zum verkauf dabei hatten. zum kotzen!

von xD 16.02.2011 17:56

wenn Berlin noch nicht bereit für Break Even waren wird es wohl noch dauern bis es mit Letlive soweit sein wird haha