07.08.2008: Propagandhi, Kafkas, Rentokill, Nein Nein Nein - Matrix - Bochum

 

Es ist Donnerstagabend und die Zuschauer strömen mal wieder in die Bochumer Matrix, um heute eine von sechs Europashows von PROPAGANDHI zu erleben. Doch bevor die "Götter" wie sie noch bezeichnet werden an diesem Abend, die Bühne betreten stehen noch drei Vorbands auf dem Plan, die dem bunt gemischten Publikum einheizen sollen.

Zu erst legen die Mönchengladbacher NEIN NEIN NEIN mit ihrem Deutschpunk los und wie auch beim letzten Gig an selber Stelle, werden alle Hits gespielt. Das Publikum ist noch relativ schüchtern und steht in gewissem Abstand vor der Bühne und Bewegung will noch nicht aufkommen. Für mich geht es nun los mit den Highlights des Abends, denn die Österreicher RENTOKILL betreten nun die Bühne und bieten ein wahres Feuerwerk. Zwar kommt im Publikum immer noch nicht die gewünschte Stimmung auf, aber was die vier Herren da bieten, ist schneller leidenschaftlicher Punk der ohne Ende Arsch tritt. Es werden Songs von den Alben "AntiChorus" und "Back To Convenience" gespielt und natürlich darf an diesem Abend auch der politische Aspekt nicht fehlen. Sänger Jack spricht unter anderem Tierversuche in Österreich und Kriegsflüchtlinge in Tschetschenien an, um ein bisschen Wachzurütteln. Leider ist die Spielposition von RENTOKILL ungünstig gewählt, aber hierzu nun mehr.

Die KAFKAS aus Fulda durften nun ran und irgendwie interessierte das leider sehr wenige im Publikum. Der Toursupport von den wie Sänger Markus sie nannte "Götter" spielten zwar eine bunte Mischung ihres Schaffens mit Songs wie "Vegetarier können nicht tanzen" oder "Klatsch in die Hände" vom neuen Album "Paula", aber für meine Meinung wären eben RENTOKILL an dieser Position besser gewesen. Das Publikum wurde aber dann noch mit sehr viel Augenzwinkern von Sänger Markus mit Lob überschüttet und man sah ihnen an, dass es das heute nicht wirklich war.

So nun aber endlich Stimmung, Hitze und beste Band des Abends. Vorhang auf für Fat Wreck Chords finest PROPAGANDHI aus Kanada! Nach 22 Jahren Bandgeschichte und sechs spitzen Alben hatte man sich nach längerer Europaabwesenheit einiges vorgenommen. Mit "A Speculative Fiction" vom drei Jahre alten "Potemkin City Limits" Album ging es los und von der ersten Note des Sets gab es kein Halten mehr. Zum Bedauern des Backliner stürmten auch unzählige Stagediver die Bühne und so musste dieser zwischen Songs wie "Today’s Empires, Tomorrow’s Ashes", "Bringer Of Greater Things" oder "Less Talk, More Rock" ausrücken. Natürlich steht bei PROPAGANDHI der politische Aspekt wie bei keiner anderen Band im Vordergrund, was die Spende von 0,50 € bei jeder Karte an die Rote Hilfe zeigt oder auch Ansagen von Sänger Todd Kowalski. Weiter aber im Programm mit z.Bsp. "Haille Sellasse, Up Your Ass" bis auch dieser großartige Abend zu Ende gehen sollte. Als Zugaben wurden dann noch "Fuck the Border" und natürlich "Anti-Manifesto" gespielt. Schweißnass ging es dann sehr zufrieden nach Hause.

Alte Kommentare

von kamikaze 09.08.2008 10:11

War ein gutes Konzert auch wenn die Band gerne ein wenig enthusiastischer hätte sein dürfen. Was war dieser Backliner eigentlich für ein Schmock? Wenn die keine Leute auf der Bühne wollen, sollen sie eine Absperrung aufstellen aber dieser Kerl der sofort angerannt kam, wenn irgendwer seine Bühne auch nur schief angeguckt hat, ging ja mal gar nicht. Dass die Kafkas so geringen Zuspruch erhalten haben, fand ich schade aber diese komischen Songs mit dem Synthiebeat gehen ja mal gar nicht.

von fu 09.08.2008 14:10

sau fetter abend, rentokill und propagandhi alleine hätten mir auch schon gereicht

von retepp 09.08.2008 14:24

Weiter aber im Programm mit z.Bsp. "Haille Sellasse, Up Your Ass"... Zu dem dann deutsche Zungen "Fuck Zionism" brüllen durften. Tiefpunkt des Abends. Ansonsten super Show, wenn halt auch die Matrix der letzte Konzertort ist. Bei großen Hallen geht ja allgemein viel Intimität flöten, was bei ner Punk-Show für mich viel ausmacht, aber in dieser scheiss Röhre war es extrem. Wenn man hinten stand konnte man auf Zehenspitzen vielleicht das erhöhte Schlagzeug sehen und sich am super Sound freuen. Dazu noch der erwähnte Stagedive-Feind, der dann noch von sonem lederbehandschuhten Lackaffen verstärkt wurde, der die Leute von der Bühne schliff. Dass ich im Gegensatz zu Anti-Flag noch meinen Spaß hatte spricht eigentlich für Propagandhi, auch wenn ich es mir sicherlich geiler vorgestellt hatte.

von kamikaze 09.08.2008 19:03

Hab ich auch gesehen, dass da 2-3 Leute die zu lange auf der Bühne standen, nach hinten "abgeführt" wurden. Wurden die rausgeschmissen oder was war da los?

von Fehlerteufel 11.08.2008 14:42

Rentokill mit einem T... Und "Ska sucks" wurde natürlich NICHT gespielt. Das war ein Joke, wegen der ständigen Forderungen danach kam irgendwann die Ansage: Jaja, jetzt spielen wir Ska sucks, hört sich n bisschen anders an als sonst... und dann haben sie ein anderes Lied gespielt. @retepp: Warst du der in meiner Nähe, der bei "Fuck Zionism" laut (und nicht zu Unrecht) "Pfui!" gerufen hat ;-)

von retepp 11.08.2008 15:13

Nein ich war der, der ungläubig die 10 Leute um sich rum bestaunt hat, die "Fuck Zionism" gerufen haben :D.

von teddy 14.08.2008 12:55

unglaublich traurig, was sich da auf sogenannten punk- und hardcore konzerten herumtreibt; wie unreflektiert muss man denn sein, solch einen groben unfug von sich zu geben. peinlich auch, dass die band dazu nichts sagte...

von retepp 14.08.2008 16:30

Naja Propagandhi hatte auf der letzten Tour in Leipzig gerade wegen dem Song Ärger. http://www.conne-island.de/nf/83/13.html Das gerade der Song also jetzt wieder gespielt wurde, war sicher nicht ganz willkürlich seitens der Band.

von fu 15.08.2008 12:42

was soll die band dazu sagen? die hat den text doch selber geschrieben ... und natürlich an diesem abend auch gesungen

von si 18.08.2008 18:23

You speak of Rastafari, but how can you justify belief In a god that's left you behind? You've simply filled the gap between the upper and lower class And your faith merely keeps you in line. An amalgamation of jewish scripture and christian thought. What will that get you? Not a fuck of a lot. Take a look at your promised land. Your deed is that gun in your hand. Mt. Zion's a minefield. The West Bank. The Gaza Strip. Soon to be parking lots for American tourists and fascist cops. Fuck zionism. Fuck militarism. Fuck americanism. Fuck nationalism. Fuck religion.