07.11.2008: True Colors, Ritual, Birds X Of A Feather, No Easy Run - Kontakt Erfttal - Neuss

 

Nach ein paar Umstellungen im Lineup, denn Common Cause sagten unter anderen mal wieder eine Show ab, fand die Hardcoreshow im Neusser Stadtteil Erfttal trotzdem statt. Die Einrichtung Kontakt Erfttal, hat zwei Hallen, eine große, ca. 200 Zuschauer fassende und einen kleinen Diskoraum für 99 Gäste (ohne Bühne vor allem!). An diesem Abend hätte man echt gut daran getan diesen kleineren Raum vorzuziehen, denn so wirkte der Raum aufgrund der wenige Zahlenden noch größer und man fühlte sich schon sehr verloren vor der Bühne.

Diese Leere bekamen auch die Neusser NO EASY RUN zu spüren, die als erste die undankbare Aufgabe des Openers bewältigen durften. Die Routiners, die nebenbei fast alle in anderen Bands mitspielen, machten einen guten Job. Sänger Guido malträtierte das Mikro als gäbe es kein morgen mehr, man sah vor seinem Auge OUTBURST oder UNBROKEN vorbeiziehen, die einem mit fiesem Lächeln zuwinken. In der Band steckt noch sehr viel mehr, auch von Guidos Gesangsstimme noch gewöhnungsbedürftig ist. Hierauf folgten die Holländer BIRDS X OF A FEATHER, die vor Showbeginn für das nötige Flair erst mal Räucherstäbchen neben der Bühne platzieren. Die in die Jahre gekommene Straigh Edge, deren Mitglieder in diversen bekannten Bands schon aktiv waren, boten 88'er Youth Crew Sound der extra klasse. Bei Covern von wie sollte es anders sein: MAINSTRIKE und dem noch nie geprobtem SHELTER Song "Message of the Bhagavat" gab es auch erste Partizipationen durch das Publikum. Straight Edge typische Ansagen zwischen den Songs, vom Publikum mit Applaus bedacht, rundeten den Background der sympathischen Band ab und ich war verdammt froh die Herren mal gesehen zu haben. Bleibt hoffentlich nicht nur bei dieser Show.

Genug aber der Lobeshymnen, denn sonst müsste ich mich bei den darauf folgenden großartigen RITUAL ja wahrlich zurückhalten. Das muss ich an diesem Abend aber leider auch. Die Band ist zwar gut wie immer, vielleicht liegt es an der Größe des Raumes, denn wo sonst eine wilde Party gefeiert wird, beteiligen sich nur wenige bei den Sing A Longs etc. Stimmung mag einfach nicht wirklich aufkommen, was schade für die Band ist. Ein ganz anderes Bild sieht man dann bei den Belgiern TRUE COLORS, da sich nun eine kleine Traube am Bühnenrand versammelt und jeden Song frenetisch mitfeiert. Sänger Packo ist wie immer von der Tarantel gestochen, dreht bei jedem Song noch mehr auf und so wird die "Perspective"- und auch "Focus On The Light" LP in bester Youth Crew Manier vorgetragen. Wild und energiegeladen kann man die Show der Belgier kurz und präzise zusammenfassen.

Trotz großem Raum hat man einen guten Abend erlebt und ich hoffe dass der große Raum entweder abgetrennt werden kann oder die nächste Show doch im kleineren Club stattfindet. Vor dem Nachhauseweg geht’s noch mal zum Stand der Vegan Fastfood Crew und so geht es noch bestens gestärkt in die kalte Nacht hinaus.

Alte Kommentare

von xxx 18.11.2008 11:50

eine frechheit, dass sich eine hippieband wie no easy run hardcore schimpft