12.05.2009: Death Is Not Glamorous, The Riot Before, Deny Everything - Köln - Club Scheisse

 


Großes Mitmach-Event in Köln! Hit And Run Shows haben mal wieder geladen und die heimische Szene ist anwesend. Auch wenn das DEATH IS NOT GLAMOROUS Köln Debüt ohne Sänger stattfand, bot sich eins der stimmungsgeladensten Events dieses Jahres.

Hochkarätig eröffnen an diesem Abend DENY EVERYTHING ihr Heimspiel und sofort kommt Bewegung vor und auf der Bühne auf. Ein knackiges Set durch die hörenswerte Bandhistorie in allgegenwärtiger Jade Tree Anlehnung mündet in ersten Gruppenkuschel-Anflügen und auch Stage Dives. Köln Mülheim Hardcore ist in annährend Vollzählig und so zeigt sich der intime Club Scheisse äußerst Textsicher und Frontmann Pablo und seine Mannen genießen die körperliche Arbeit.



THE RIOT BEFORE hatten viele der Anwesenden scheinbar nicht auf ihrer musikalischen Agenda, umso angetaner zeigt sich das Publikum ob des Gainsville-durchtränkten Sounds der sympathischen Combo. Whiskey-Stimmchen und Midtempo-Melodien werden in entspannter Atmosphäre aufgesogen und das Gespann aus Richmond, Virginia landet flux auf dem einen oder anderen Einkaufszettel der Anwesenden. Unbedingt mal anchecken.



Nun jedoch zum großartigen Highlight des Abends. DEATH IS NOT GLAMOROUS Sänger Christian ist aufgrund akademischer Verpflichtungen abwesend, wird jedoch durch ein Aufgebot an motivierter und energetischer Stimmbänder adäquat und stimmungsgeladen vertreten. Im Vorfeld konnte man sich für einzelne Songs aus dem Backkatalog der Band anmelden und sich anschließend vor ausverkauftem Haus an ihnen versuchen. An diesem Abend gab es jedoch keine schiefe Bierzelt-Karaoke, sondern Kölns Hardcore Szene war stimmlich vertreten und so gibt es gleich drei Songs mit Pablo von DENY EVERYTHIN am Mic. Jener schlug sich bereits nach wenigen Takten die Nase blutig und so springt kurzerhand COBRETTI und KINGDOM Saitenquäler Fischer in die Bresche. MY DEFENSE Frontmann Perry verlängert unmittelbar die Bühne und verschwindet inklusive Mic im wild tanzenden Publikum. Immer wieder feiert die Meute die singenden Akteure und natürlich sich selbst und auch der Rest der Originalbesetzung hat sichtlichen Spaß und wirft sich beständig anerkennende Blicke zu. Auch KINGDOMs Jan darf an dieser Stelle nicht fehlen und verbringt die meiste Zeit auf den Händen des Publikums. THE RIOT BEFOREs Brett hat im Tourbus einige Songs seiner Tourkollegen einstudiert und wird ebenso gefeiert wie seine Vorgänger.
Unumstrittener Höhepunkt dieses Auftritts, den Köln lange nicht vergessen wird, bleibt die NOFX Coverversion von "Linoleum". An dieser Stelle hätte man eigentlich ob des unübertrefflichen Momentes mit mehr als 200 Armen in der Luft einen Cut machen müssen, doch Köln, DEATH IS NOT GLAMOROUS und überhaupt alle Anwesenden feiern noch ein wenig auf Augenhöhe ein weiter. Glücklich dampft man noch ein wenig im Freien vor sich hin, bevor man die glücklich aber müden Knochen gen Heimat schleppt.



Alte Kommentare

von Raphael 23.05.2009 13:13

fuck, ich wär gern da gewesen.