17.03.2018: KRAFTKLUB, FABER - Kiel - Sparkassen-Arena

 

Samstagabend. Draußen klirrende Kälte, starker Wind und kleine Schneereste an den Straßenrändern. 13.000 Musikbegeisterte machten sich trotz der Widrigkeiten auf den Weg in die Sparkassen-Arena zu Kiel. KRAFTKLUB hatten zur gelungenen Samstagabendunterhaltung geladen. Eines von vielen ausverkauften Konzerten der “Keine Nacht für Niemand”-Tour, die bereits 2017 begann. Mit ihrem dritten Album “Keine Nacht für Niemand” schweben KRAFTKLUB weiterhin auf der Erfolgswelle. Nachdem ich bereits 2017 die Tour in Hamburg besuchen konnte, führte es mich nun in bester Gesellschaft nach Kiel. Eines vorweg: Der Weg aus Hamburg hat sich mehr als gelohnt!

Eröffnet wurde der Abend von FABER. Der Singer-/Songwriter spielte mit seiner Band ein halbstündiges Set zum Aufwärmen. Bei den bereits zahlreich Anwesenden Kielern kam dies größtenteils gut an. Der Musiker wurde eingerahmt von riesigen Spiegeln und vier Bandkollegen, die allesamt jede Menge Spaß auf der Bühne vermittelten. Der Schweizer hat im Juli 2017 sein Debütalbum “Sei ein Faber im Wind” veröffentlicht, welches ihm Anfang des Jahres 2018 jede Menge ausverkaufte Konzerte bescherte.

Danach fiel der Vorhang und das riesige “Keine Nacht für Niemand”-Banner von KRAFTKLUB verhüllte für ca. eine halbe Stunde die Bühne der Sparkassen-Arena. Nochmal das WC aufsuchen, Biernachschub holen und vielleicht eine Brezel zwischen die Kiemen schieben. Zwei Stunden KRAFTKLUB erwarteten das Kieler Publikum. Mit “Hallo Nacht” stieg die Band aus Chemnitz ins Konzert ein. Das Publikum setzte sich in Bewegung und schnell war klar, dass dies wieder einmal eine typische KRAFTKLUB-Party wird.

Inzwischen habe ich die Band schon einige Male gesehen. In einem kleinen Club in London, im kuscheligen Uebel & Gefährlich und der großen Sporthalle in Hamburg oder als Headliner vom Deichbrand Festival. Alles herausragende Konzerte einer Band, die irgendwie Nichts falsch machen kann. Vor dem Konzert in Kiel dachte ich mir also, dass doch auch irgendwann mal ein schlechtes Konzert dabei sein muss. Es kann ja nicht sein, dass die Band live immer abliefert, oder? Falsch gedacht! Zumindest in Kiel kam es nicht zu einem schlechten Konzert. Ich hatte eher das Gefühl, dass stimmungsmäßig nochmal was draufgesetzt wurde, wie auch immer das im Vergleich zu den Konzerten in 2017 noch möglich sein soll.

Egal! KRAFTKLUB zockten sich durch ihre Diskographie, die aus den Alben “Mit K” (2012), “In Schwarz” (2014), “Keine Nacht für Niemand” (2017) und der EP “Adonis Maximus” (2010) besteht. Beim Glücksrad gab es eine freudige Überraschung. Zwei Fans durften gemeinsam am Rad drehen und bescherten den Kielern und der Band “Irgendeine Nummer”. Ein Bonustrack des zweiten Albums “In Schwarz”, der wie Sänger Felix an diesem Abend zugab zu Unrecht “nur” ein Bonustrack geworden ist. Die beiden glücklichen Raddreher wurden per Stagedive zurück ins Publikum geschickt und durften sich im Anschluss durch die halbe Halle tragen lassen.

Für die Zugabe “Ich will nicht nach Berlin” und “Randale” kamen KRAFTKLUB dann - fast schon traditionell - zum FOH. Dieses Mal hatten sie eine Säulenbühne im Gepäck, die sich erhob und die Band über den Köpfen der Zuschauerinnen und Zuschauer schweben ließ. Auch Tourfotograf Philipp ließ sich dies - trotz Höhenangst, wie Felix erzählte - nicht entgehen. Zum Ende von “Randale” befanden sich Band und Fotograf auf dem Boden der Tatsachen und rasteten gemeinsam mit den Fans aus.

Bevor das Konzert mit “Songs für Liam” beendet wurde, veranstaltete die Band während “Blau” ein Wettcrowdsurfen, um auf dem schnellsten Weg zurück zur Bühne zu gelangen. Mit “Songs für Liam” also der Abschluss eines großartigen Konzerts. Das verschwitzte und glückliche Kieler Publikum nahm ein Konfettibad zum Ende des Songs und wurde in die kühle Kieler Nacht entlassen. #KeineNachtfürKiel

Hier unsere Fotos: KRAFTKLUBFABER