19.01.2007: Killswitch Engage, The Haunted, Bring Me Horizon - Herford - X

 


Das die Bostoner Profis sind, lustig dazu, nette Ansagen machen können und ein fettes Posing draufhaben, will ich an dieser Stelle nicht bewerten und beachten, denn für einen Majoract sollte das eigentlich selbstverständlich sein. Außer für OASIS, aber wer die hört ist selbst schuld. Als erstes fiel auf, dass Adam D. etwas anders aussah. Als zweites fiel auf, dass es Peter (ex-SOILWORK) war. Adam lag nämlich in einem Londoner Hospital und erholte isch von einer Rückenoperation. Dafür hatte man den nun in LA ansässigen Produzenten als Ersatz geholt, der seinen Job, inklusive Faxen, sehr gut machte. Es war also nicht die Show oder die Einlage zweier Männer (einer davon mit Cowboyhut), die während ‚Life The Lifeless’ mit Kuhglocken bewaffnet die Bühne enterten und rythmische Unterstüzung für Justin gaben, die mir dieses Konzert verleideten. Nein, es war vielmehr die Tatsache, dass man an der Abendkasse 26 Euronen hinlegen musste für einen Headliner, der am Ende nur knappe 50 Minuten gespielt hatte, inklusive einer Zugabe! Dazu, dass ohne Adam D. ein gewisser Livefaktor fehlt, alleine vom Gesang her, dass man nicht durch Bühnenkomik ersetzen kann, egal, wieviel man dann da rumblödelt. Und wieder einmal kam das kleine Gerät zum Einsatz und Adams Gesangspassagen wurden eingesampelt. Hui, ich dachte der Howard, der könnte das schon alleine? Dieser war aber mit Show, Publikumsanimation und authentischen Playbackimitationen beschäftigt. Die Zuschauer durften an diesem Abend nicht nur ein paar Stellen mitsingen, sondern gleich ganze Passagen. Das oder aber ‚Howie’ haute bei so manchem hohen Ton voll daneben.

Fazit: Mittlerweile können KSE ein Best Of aus allen vier Alben spielen (bzw. drei), eine schöne Feier und Bühnenshow garantieren, aber soundtechnisch und vom Gesang her, da hatte man mich an diesem Abend unbeeindruckt nach Hause geschickt.

Alte Kommentare

von Tobi 09.02.2007 19:08

Nur zur Info: Bei The Haunted ist wieder Peter Dolving am Mikro, und nicht mehr Marco Aro! Außerdem ist Howard Jones ein fantastischer Sänger. Die Live-Qualitäten von Jesse Leach kann man überhaupt nicht bewerten, weil er nie mit KSE in Deutschland gespielt hat. Schon auf der ersten Tour zu AOJB war Howard Jones dabei! Deiner Kritik an der kurzen Spielzeit von KSE stimme ich zu.

von ratatoesk 13.02.2007 09:06

Viel mehr wird man von KSE aber leider nie zu sehen bekommen. Adam meinte mal in einem Interview, dass ihm persönlich nach einer Stunde Konzert als Zuschauer langweilig würde und er deshalb mit KSE auch nicht länger spielen würde.

von freddy 13.02.2007 09:32

geht mir aber in den meisten fällen ähnlich. man geht zu so vielen shows.. je nachdem wie gut sie mir gefallen könnten sie nach 30-60 minuten die bühne verlassen.. wenn es meine absolute lieblingsband wär, bei der ich jeden song mitsingen kann, sehe das wahrscheinlich anders aus. für jene, die nur alle paar monate auf eine show gehen mag ne stunde dann auch sicherlich ziemlich kurz erscheinen...

von ratatoesk 13.02.2007 11:07

Hatte ich afaik schonmal bei der News zur Trivium Tour geschrieben, aber ich sehe das geanu anders herum und das obwohl ich zeitweise 2mal die Woche auf einem Konzert bin. Ich erwarte für mein Geld auch eine gewisse Gegenleistung und das heisst normalerweise mindestens eine Spielzeit von 90 Minuten, Ausnahmen bestätigen die Regel. Wenn irgendeine Band nicht bereit ist, für ihr Geld auch was zu tun, haben sie zumindest mich als Besucher verloren. Wie du dich mit unverschämten 30 Minuten zufrieden geben kannst, entzieht sich ehrlich gesagt komplett meinem Verständnis.

von freddy 13.02.2007 15:05

hmm, kann natürlich auch sein, dass man durch redaktionelle tätigkeit, sprich man kommt umsonst auf die shows, das ein wenig anders sieht - was wiederum traurig ist...

von linc 13.02.2007 20:42

ich entschuldige mich für mein faut pax bezüglich des the haunted sängers. das wusste ich nicht, ich fand the haunted an diesem abend die beste band. ich kann j.l. nur bezüglich live.aufnahmen beurteilen und da fand ich ihn einfach besser. natürlich ist howard keineswegs ein schlechter sänger, aber ich hatte einfach nach der aojb tour (wo er wirklcih schlecht war) einfach mittlerweile mehr von ihm erwartet und er hat mich einfach nicht zufrieden gestellt. mag sein, dass er einen schlechten abend hatte oder andere ihn umwerfend fanden, ich für meinen teil war enttäuscht. ich kann zudem ratatoesk hinsichtlich der spiellänge nur zustimmen. im übrigen bin ich nicht selten auf konzerten, hinzu kommt, dass ich selber viele gebe und ich habe nie erlebt, dass ein headliner in einem juz, oder anderswo, sprich underground-mucker, vor 60 minuten die bühne verlassen. zusätzlich kommen dann noch zugaben. ich denke, es gehört sich einfach bei derartigen preisen so. wenn adam d. seine meinung auf alle anderen konzertbesucher überträgt, finde ich das sogar ziemlich dreist. die meisten leute dort haben jeden song mit singen können und nicht wenige maulige kommentare konnte ich am ende hören. aber die meinungen sind nun mal unterschiedlich. wer 30 minütige shows mag bitte, aber wenn man bedenkt, dass man einen fast zweistündigen anfahrtsweg hat und dann (in meinem fall nicht) noch über 20 tacken hinlegt, halte ich minimum 60-70 minuten für angebracht. letzten beitrag (redaktionelle tätigkeit) verstehe ich ehrlich gesagt nicht. ich schaue mir die konzerte mit der sicht eines besuchersan , oft auch als fan und gebe dann subjektiv meine wahrnehmung wieder. die tatsache, dass ich das ticket nicht zahlen muss, hat damit überhaupt nichts zu tun.

von Dario 13.02.2007 22:45

Also, ich finde das ein Hardcore Konzert höchstens mit einer Spielzeit von einer halebn Stunde pro Band aufwarten sollte. Alles andere wird dann doch irgendwann ein wenig stumpf, vor allem dann wenn die Songs eine knappe oder zwei Minuten. Bei Bands, wie Trivium und Killswitch Engage hingegen stimme ich durchaus der Meinung der meisten Leute zu, dass man doch ein wenig mehr erwarten kann als eine Stunde Spielzeit. Aber vielleicht hängt das ja mit dem Ticketpreis zusammen. Hier ein NICHT ERNST GEMEINTES Beispiel: KSE, Trivium - ca. 25€ - 1h Spielzeit Metallica, Iron Maiden - ca. 50€ 2h Spielzeit. Sagt doch alles, oder;-)?

von morbid-slax 16.02.2007 22:28

Also Linc ich war auch auf diesem Konzert und habe auch für ein anderes Magazin einen online bericht geschrieben(link ist unten angegeben). Nun aber der reihe nach: Zunächst mal zu Bring Me the horizon. 1. Hast du dir die Scheibe schon mal angehört Von den Jungs? Da gibt es nun mal viel Geballer welches für gewöhnlich Bass-lastig ist. Außerdem wird hier nun ma gegrunzt und gescreamt was das Zeug hält. Zu dem hat sich der Sänger auch für seine Stimme entschuldigt, die vom Touren schon ziemlich ruiniert war. 2. Hast du schon mal bei einer solchen Tour einen Opener gesehen, wo der SOund so richtig gut abgemischt war? also ich nicht. von daher durfte man auch nicht mehr erwarten. 3. Deine Meinung zur Musik ist subjektiv, dennoch find ich die Aussagen über ihr Aussehen ein wenig unangebracht. Die Leute sollen gute Musik machen und nicht gut aussehen. DA finde ich teilweise das rumblödeln von KsE lächerlicher, als das aussehn von BMTH. Zu KsE: Da kann ich dir in vielen Punkten zustimmen, wie du sie in meinem Bericht auch lesen kannst. Die Spielzeit war viel zu kurz. Ich habe KsE an dem Abend zum 7. Mal live gesehen und natürlich jedes mal mit Howard. Das erste mal war die Roadrunner Roadrage Tour wo Howard das erste mal dabei war. Dort war er um längen schlechter und hat die leute fast jeden Refrain singen lassen. Nun ich muss gestehen, dass auch ich eher ein Fan von Jesse bin, aber Howard macht sich schon recht gut, und wenn die Fans mitsingen, vor allem bei My Last Serenade, dann soll ers ie auch singen lassen. Zum Eintrittspreis: Auch ich stand auf der Gästeliste, und hätte ich nicht draufgestanden wär ich niemals hingefahren. von den 7 shows habe ich 4 Headliner Shows gesehn und da war nie mehr als eine Stunde drin. Schon sehr beunruhigend da hast du recht. Zu dem wurde der Eintrittspreis auch nochmal angehoben und die Spieldauer um 5 Minuten herabgesetzt. Also was ich eigentlich sagen will ist, dass du wie bei BMTH nicht nach dem Aussehen urteilen solltest und KsE mittlerweile eigentlich fast nur noch eine Geldmaschine für die MAssen sind. DAS Konzert war ausverkauft mit knapp 1500 Zuschauern für ca. 25 euro eintritt= 37500 Euro für 55 Minuten(abzüglichd as was The Haunted une BMTH kriegen) Deftiger Stundenlohn was?

von torben 17.02.2007 07:44

@morbid-slax: hab den link gelösch,weil er mir die formatierung zerschossen hat

von yess 17.02.2007 08:22

\"1500 Zuschauern für ca. 25 euro eintritt= 37500 Euro für 55 Minuten(abzüglichd as was The Haunted une BMTH kriegen) Deftiger Stundenlohn was?\" weißt schon, dass das ne milchmädchenrechnung ist, oder??

von morbid-slax 17.02.2007 17:51

@yess: jo schon, trotzdem find ich es unter aller sau.

von morbid-slax 17.02.2007 17:54

also weil der link die Formatierung zerschossen hat hier der PFad: www.eightball-magazin.de dann unter Berichte.

von chris 21.02.2007 13:51

ich habe die kse in köln gesehen und stand zum glück auch auf der gästeliste. hier aben allerdings nur the hanted als vorband gespielt, d.h. man hat noch weniger fürs geld bekommen. bis auf die bühnenshow und (die gleichen) mikroprobleme (seltsam...) haben mir the haunted auch tausendmal besser gefallen. kse fand ich einfach nur sehr enttäuschend. die sind so ziemlich die einzige band die ihre songs langsamer als auf platte spielt. der gesang war meines erachtens unter aller sau. howard kann nicht grunzen, nicht kreischen und erst recht nicht singen. besonders last serenade hat er komplett versaut, sowie alle anderen songs vom alive album. auch hier war nach 50 min schluß. für diese band würde ich niemals geld ausgeben, aber den emoscheitel scheint es gefallen zu haben...

von Dario 21.02.2007 17:29

kleine Korrektur, es haben auch in Köln Bring Me Horizon gespielt. Hab sie mit meinen eigenen Augen gesehen;-)

von süss 25.02.2007 12:45

wie süss ist denn dein Kommentar bezüglich Gästeliste. Andere Kids stehen stunden lang in Schlangen und bezahlen sogar noch dafür. Aber würde mir genauso gehen, denn als Reporter ist man doch ein bisschen VIP und da muss dann auch sowas glatt laufen ;P naja irgendwie muss man ja anfangen und dieses \"es war einmal...\" ist ja schon n bissel ausgelutscht hehe