25.02.2017: ANTILOPEN GANG, JUSE JU - Wiesbaden - Schlachthof

 

"Deutschrap muss sterben, damit wir leben können"

Die Zeiten, in denen eine Bestätigung der ANTILOPEN GANG nur mit einem spöttischem „noch nie gehört“ kommentierte wurde, sind längst vorbei. Ausverkaufte Club-Konzerte, unzählige Festivalauftritte und zu Letzt Platz 1 (!!!) in den deutschen Albumcharts. Spätestens seit „Anarchie & Alltag“ geht es für die ANTILOPEN nur noch steil bergauf und das trotz politischer Aussagen und keiner klaren Genre-Zugehörigkeit.
So ist es wenig verwunderlich, dass die Hallen immer größer werden und die ANTILOPEN GANG mit dem zweiten Konzert ihrer „Anarchie und Alltag“-Tour an einem Samstag-Abend das größte Solo-Konzert ihrer Bandkarriere in Wiesbaden spielen.

Punkt 20:00 Uhr betritt Support-Act JUSE JU die Bühne. JUSE JU heißt mit bürgerlichem Namen Justus Hütter, macht deutschsprachigen Rap, ist Mitbegründer des POPBIZ ENEMY Kollektivs und kommt aus der Stuttgarter Freesstyle Szene. Charmant, lustig und aufgeschlossen. Alles in allem ziemlich sympathisch und vor allem eins: unterhaltsam. Der auch als Radio-Moderator und -Redakteur tätige Kirchheimer weiß mit Worten zu jonglieren - sowohl in seinen Ansagen, als auch in seinen Liedern und Freestyle-Sessions. Es geht um die German Angst, Menschen aus den ersten Reihen und Rebound Boys. Mal politisch, mal ironisch, mal ernst.

„Wilkommen bei JUSE JUs Pleiten, Pech und Pannen“

Und jene Pannen häufen sich innerhalb der 45 Minuten Spielzeit,… falsch angespielte Samples, jede Menge verpasste Einsätze, Freestyle-Raps die ins nichts laufen… und, wäre das nicht schon genug, stolpert JUSE JU zu guter Letzt auch noch über seine „Sample-Maschine“ und muss diese erst wieder reparieren, bevor es mit dem Set weiter gehen kann. Wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, wird der Patzer charmant weggelächelt, weggetanzt oder weggefreestylt.
Und genau diese Missgeschicke und die spontane, sympathische Art und Weiße mit den „Fehlern“ umzugehen, lassen JUSE JU die Herzen in Wiesbaden zufliegen. Genauso schnell wie die Zeit bis die ANTILOPEN auf der Bühne stehen.

 „We Are The Champions“ tönt lautstark aus den Boxen des Wiesbadener Schlachthofs, als es langsam dunkel wird und PANIK PANZER, KOLJAH und DANGER DAN mit einem lauten Knall das Trojanische Pferd durch die Tore Wiesbadens schieben.

„Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben
Ihr habt das trojanische Pferd durch die Tore eurer Stadt geschoben
Ihr habt gedacht, ihr könntet uns dressieren
Doch wir haben euch überlistet und zerstören euch von innen“

Nach den Anfangssequenzen von „Trojanisches Pferd“ folgen mit „DIE KYNGZ SIND BACK!!!1“, „Outlaws“, „Fiasko“ und „Abwasser“ klassische Rap-Stücke. Ohne Band, ohne „Müll“-Drumset, wie noch auf der letzten Tour, ganz ohne Punk-Attitüde – einzig und alleine die drei übrig gebliebenen Antilopen in bester Boy-Band-Manier. Zumindest die ersten fünf Lieder lang,… denn nach „Abwasser“ fällt der Vorhang und aus dem „Rap“-Konzert wird ein „Punk“-Konzert: Die seitlichen Aufsteller werden umgedreht, das ANTILOPEN Gang-Logo im Hintergrund weicht einem Düsenjet und hinter den großen Aufstellern erscheinen mit Schlagzeug, Gitarre und Bass, eine komplette Bandbesetzung. Für ihr Bonusalbum „Atombombe Auf Deutschland“, das dem neuen Album „Anarchie Und Alltag“ beilag, haben die Jungs alte Songs mit der Creme-de-la-Creme der Punkszene neu aufgenommen und präsentieren diese Songs nun live ihren Fans.
Mit „Dreck“ und „Der Goldene Presslufthammer“ wird der punkige Teil des Abends eingeläutet und es kommt erstmals sichtlich Bewegung in die Menge.
Von nun an wechseln sich Punkversionen mit den „ursprünglichen“ Versionen ab. Fabi Feuer von KOTZREIZ an der Gitarre darf immer mal wieder hinter die Bühne verschwinden, während Schlagzeug und Bass auch den „normalen“ Songs erhalten bleiben, was mehr Dynamik und Abwechslung in die neuen und aber auch die bereits altbekannten Songs bringt.

Den Block rund um „Tindermatch“, „Enkeltrick“ und „Ölsardinenindustrie“ begleitet DANGER DAN auf dem Klavier und lässt die Masse damit etwas abkühlen, ehe es mit „Pizza“ noch mal einen Hit und damit jede Menge gen Himmel gestreckte Arme gibt.

Nach einer Stunde und 15 Minuten ist Rückzug angesagt und das trojanische Pferd rollt mitsamt seinen Insassen wieder von der Bühne. Zumindest solange bis die drei Düsseldorfer noch einmal zum Frontalangriff ausholen und bester Anti-Alles-Manier die Atombombe auf Wiesbaden werfen.

Die ANTILOPEN GANG funktionieren mit Live-Band noch einmal besser als solo. Alles wirkt dynamischer, punkiger und lauter. Nach dem Punk-Album „Atombombe Auf Deutschland“, dem ersten Platz in den deutschen Albumcharts, den größer werdenden Hallen und damit auch größere, Publikum, war es genau der richtige Schritt nun auch Live eine Schippe draufzulegen.

Setlist:
1. Das Trojanische Pferd
2. DIE KYNGZ SIND BACK!!!1
3. Outlaws
4. Fiasko
5. Abwasser
6. Stück Dreck (Punkversion)
7. Der goldene Presslufthammer (Punkversion)
8. Flop
9. Liebe Grüsse
10. Beate Zschäpe hört U2
11. Patientenkollektiv
12. Tindermatch
13. Ölsardinenindustrie
14. Enkeltrick
15. Pizza

Encore:

16. Hilfe
17. Baggersee
18. Anti Alles Aktion

Encore 2:

19. Verliebt
20. Fick die Uni