26.04.2006: Cannibal Corpse - Hannover - Musikzentrum

 

Jeder von uns kennt doch das Phänomen, dass wenn bei einer Show Beginn 21h steht, die erste Band meist so gegen 22h dann loslegt. Tja, im Musikzentrum ist am letzten Mittwoch mal so einiges anders gewesen! Da stand 21h Beginn der Veranstaltung also waren wir schön so gegen viertel vor neun da. Und was war?! Aeon hatte bereits gespielt, und von Prostitute Disfigurement haben wir noch so 3 Songs mitbekommen!!! Ich hab auch nicht schlecht gestaunt!

Nun ja, da mussten wir uns dann mit abfinden, dass so Cannibal Corpse unsern Konzertabend retten musste. Das Musikzentrum war aber bereits gut gefüllt, es war schon gefühlte 30° Innentemperatur mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 99,9%. Aber das hielt schon viele nicht davon ab, schon mal ihre Metal-Matten in schwingende Bewegungen zu versetzen um so die Nackenmuskeln auf das Corpsegedonner vorzubereiten. Musikalisch waren Prostitute Disfigurement, die laut Bandbeschreibung Porno Death Grind Metal machen, auch ein ordentlicher Appetizer für die CC-ler. Diese enterten dann auch kurz vor 22h schon die Bühne um eine unglaublich energiegeladene Show zu bieten, bei der mir der Nacken vom reinen zuschauen wehtat und trotzdem ich mich nicht viel bewegt habe, mein T-Shirt dennoch verschwitzt war auf Grund der zahlreichen sich im Pit bewegenden, Stage-divenden, Mattenschwingenden, gröhlenden, schubsenden Cannibal Corpse Fans. Mit Gröhl-Chören wurde „Hammer Smashed Face“ lautstark herbeigerufen, aber den gab es erst als Schmankerl ganz zum Schluss! Cannibal Corpse um Frontmann Mr. Corpsegrinder haben eindeutig das ganze Publikum auf ihre Kosten kommen lassen mit einer über ein-stündigen Performance, mit großartigem Sound, unglaublich viel Energie und der alt-bewährten Schwing-dein-Haar-Philosophie. Eindeutig erste Sahne dieses Konzert und das auf einen Mittwoch-Abend!