05.11.2017: CRO MAGS, EYES OF TOMORROW - Münster - Sputnikhalle (Cafe)

 

Endlich mal wieder ne richtige HC-Show. So wie früher – eine Legende in einem kleinen Laden mit ebensolcher Bühne und viel Nähe zum Publikum. Ungefähr so muss es sich in den Clubs der Lower East Side in Manhatten abgespielt haben, als die CRO MAGS Anfang der 1980er Jahre begannen, ihre Songs unters Volk zu bringen.

Dass diese knapp 30 Jahre später immer noch funktionieren und vielen der knapp 200 Anwesenden (unter anderem auch mir und meinem Mitfahrer Mo) ein Lächeln ins Gesicht zaubern, hätte damals bestimmt kaum jemand gedacht. Einen großen Anteil daran trägt John Joseph, der legendäre Frontmann und Lieblinggsfeind vom anderen CRO MAGS-Alphatier und Ex-Bassisten Harley Flanagan. Obwohl die 50 gerade überschritten, tänzelt und springt der Leadsänger knapp eine Dreiviertelstunde von einer Bühnenseite zur anderen. Das ist Hardcore-Workout aka New Yorker Jungbrunnen. Auch stimmlich hätte ich weit schlimmeres erwartet, sind doch viele der alten Gassenhauer wahrlich keine einfach zu singenden Stücke. Auch hier gab es kaum etwas zu meckern, so dass nach einigen anfänglichen Soundproblemen eine solide HC-Show ihren Lauf nahm. Geboten wurden nahezu alle Hits der ersten beiden Alben, wobei mir persönlich das treibende „Crush TheDemoniac“ und das punkige „Don´t Tread On Me“ im Gehör blieben. Den eigenen Roots Tribut zollend fügte der 4er mit „Attitude“ noch ein knackiges BAD BRAINS-Cover mit auf die Setlist.

Summa summarum, wie bereits erwähnt, eine solide HC-Show einer Legende des NYHC – nicht mehr, nicht weniger! Positiv hervorzuheben an dieser Stelle noch der gelungene Auftritt der Ruhrpott-Oldschooler von EYES OF TOMORROW, die mit einigen neuen Stücken auf ihre in Kürze erscheinende EP aufmerksam machten. Well done boys!