Interview mit Captain Planet

 

Captain Planet, eine kleine, sehr talentierte Band aus Hamburg hat mit ihrem Album „Wasser kommt, Wasser geht“ eines der Indie-Punk Platten 2007 geschaffen. Am 22.01.2008 darf ich Benni, den Gitarrist, am Telefon interviewen.


Wer Schreibt die Songs bei Captain Planet ?

Das ist bei uns völlig verschieden. Meistens schaut es so aus das ich eine musikalische Grundidee habe die wir dann zusammen im Proberaum ausfüllen und bearbeiten. Arne kommt dann und trägt seine Textlichen Ideen zusammen.

Wie fühlt man sich wenn man von vielen Fans wie auch der Presse hört das euer Album eines der deutschsprachigen Alben 07 war ?

Ach, so stark muss das Lob gar nicht ausfallen weil es einfach so viele super Platten gibt aber ist natürlich trotzdem ein tolles Gefühl wenn man für seine Arbeit in diesem Maß Lob und Anerkennung erhält. Du hast Recht, das mit den guten Kritiken habe ich auch oft gelesen, unsere Platte ist auch so gut wie ausverkauft und die Nachpressung ist bereits geordert.

Verspürt ihr jetzt sowas wie Erfolgsdruck ?

Ne Gar Nicht. Eher vor der Platte denkt man sich „Woah hoffentlich kommt die gut an“. Mehr aber auch nicht.

Was erwartet ihr euch von der Tour die ab Februar startet mit Matula und anderen ?

Die Hälfte unserer Dates machen wir mit Matula. Das ist zwischen uns quasi eine Liebes Ehe (lacht). Matula sind auch aus Hamburg und überhaupt machen wir viel mit denen. Das ist immer eine tolle Gelegenheit mal gemeinsam raus zu kommen. Wir hoffen natürlich auf eine gute Zeit und das die Resonanz die wir auf die Platte bekamen auch Live zu spüren bekommen.

Seid ihr politisch aktiv ? Auf dem Konzert in Höhr-Grenzhausen gab es reichlich Infomaterial von Antifa und der Agentur für soziale Perseptktiven e.V.

Die Infosachen waren alle eher vom Veranstalter der auch einen Sampler zusammen gestellt hat auf dem wir auch vertreten sind. In den kleinen autonomen Zentren in denen wir oft spielen ist dieses Infomaterial natürlich fester Bestandteil von den Shows.

In Höhr-Grenzhausen Anfang des Jahres war die Bude schon ziemlich voll, was aber auch hätte anders sein können. Wie fühlt man sich als relativ unbekannte band wie ihr es seid wenn nicht so viele Menschen erscheinen ?

Ach es ist egal ob wir vor 5 Leuten oder vor 150 spielen. Es kann mit 50 Zuschauern je nachdem noch schöner werden als mit vielleicht 300 oder so. Das hängt halt von der Stimmung ab. Aber davon herunterziehen oder sowas lassen wir uns auf keinen Fall. Das ist zwar Bestandteil einer Show aber auf keinen Fall von einer guten oder schlechten Show abhängig.

Ich war auf dem Konzert mit 3 Freunden die eure Musik nicht kannten. Sie waren alle begeistert und einer kaufte sich sogar eurer Album.

Siehst du, das ist das was ich meinte. An dem Abend war die Bude zwar gut voll aber ich glaube es waren auch viele wegen der Vorband dort und wir haben echt viel Zeug verkauft und fast alle Platten die wir mithatten. Von daher kann man dort von einem Super Auftritt sprechen obwohl viele des Publikums gar nicht wegen uns da waren aber wir sie dann doch irgendwie überzeugt haben.

Laut eurer Homepage war der erste offizielle Auftritt von Captain Planet am 11.10.03. Wie war das für euch ?

Wir haben schon vorher in anderen Besetzungen Musik gemacht von daher war das jetzt nicht für jeden von uns ein völlig neues Gefühl. Zu dem genauen Gefühl kann ich jetzt gar nichts mehr sagen außer das man irgendwie das Gefühl hatte das dass doch vielleicht echt was sinnvolles ist was wir da machen.

Eure schlimmste Live-Erfahrung bitte ?

In welcher Hinsicht meinst du das ? Ich erinnere mich nicht direkt an was bestimmtes. Selbst wenn musikalisch echt alles mies läuft kann es noch gut werden. Beispielsweise waren wir vor einiger Zeit in Münster und dort viel alle 2 Songs der Strom aus. Was aber am schlimmsten ist, ist wenn man merkt das der Veranstalter gar keinen Bock hat. Wir waren vor 2 Monaten bei einem Event wo wir schon im Vorfeld nichts im Internet und auf der Homepage fanden was echt komisch war. Als wir dann dort ankamen sahen wir ein paar Flyer mit einem völlig anderem Datum. Als wir dann den Veranstalter zur Rede stellten sagte er uns das mit der Werbung was schief gelaufen ist. Das war natürlich mies vor allem mussten wir dann noch um unser Spritgeld diskutieren. Wenigstens das hätte drin sein können denn wir sind keine Band die eine Riesen Gage verlangt.

Habt ihr das Spritgeld denn noch bekommen ?

Ja gab es dann doch noch. Für 300 Kilometer ist das schon ganz gut. Wie gesagt wir wollen keine Monster Gage aber wenigstens unsere kosten sollten halbwegs gedeckt sein.

Im Gegenzug dann mal die Schönste Live-Erfahrung ?

Puh das ist auch schwer. Aber im Kopf hängen geblieben ist auf jedenfall die Releaseparty zur Platte im Störte in Hamburg, super Konzertlocation übrigens. Die Show war schnell ausverkauft und es waren so unglaublich viele Menschen dort. Jeder hat mitgesungen und alle haben sich völlig verausgabt. Das war wirklich sehr schön. Ich habe noch Wochen später Konfetti an meiner Kleidung und in der Wohnung gefunden.

Was kann man 08 von Captain Planet außer der Februar Tour so erwarten ?

Wir machen viele Konzerte erst mal am Wochenende und ansonsten sind wir fleißig Neue Songs am schreiben damit wir Ende des Jahres genug für eine neue Platte zusammen haben.

Was sagt ihr als relativ unbekannte Band zur Musikindustrie ? wie steht ihr dazu ? macht euch das Internet zu schaffen ? wie seht ihr Chancen für Newcomer bzw. Underground Acts usw. ?

Wir machen ja eher Nieschenmusik wie auch Turbostaat.. (stoppt..) wobei man ja sieht welche Ausmaße das auch annehmen kann. Im Endeffekt sind wir ja auch ein Teil der Musikindustrie und wir haben zumindest keine Lust uns mit Leuten einzulassen die kein bisschen unsere Sache unterstützen oder gar nicht unsere Meinung teilen. Wenn du jetzt hier Downloads ansprichst, ich finde das völlig in Ordnung das man sich Sachen umsonst herunterladen kann. So hat jeder die Möglichkeit sich die Sachen erst mal vorher zu besorgen und die unbekannten Bands haben eine besser Chance auf ein breiteres Umfeld auf sich aufmerksam zu machen.

Also seht ihr das Internet nicht als Bedrohung für die Musik ?

Keineswegs.

Was ist Dein Lieblingssong vom Album ?

Oh das kommt auf die Stimmung an glaube ich. Bei mir war es am Anfang als wir das Album so das erste Mal gehört haben auf jedenfall „Wespenstich“. Das ist glaube ich so ein Song der erst nach einer Zeit ins Ohr geht und der war bei mir irgendwann echt so richtig drin und hatte mich gepackt.

Bei mir war es sofort Wespenstich. Ohne Umweg quasi.

Das ist auch in Ordnung. Find es auf jeden Fall super wenn man die Sachen direkt sehr mag, aber dafür auch nicht nach dem 5ten hören als langweilig abstempelt.

Das ist bei eurem Album auf keinen Fall so.
Wie schaut es aus mit Vorstellungen und Träumen ? Z.b mal von eurer Musik leben zu können oder ähnliches ?


Ne das ist bei uns gar nicht angesagt. Wir haben weder die Möglichkeit noch das Interesse daran. Wir haben so auf keinen Fall den Zwang jedes Jahr ne Platte zu machen und ständig eine Tour zu machen. Dann geht bestimmt das wichtigste verloren, nämlich das Sich-Selber-Ausleben worum es ja eigentlich geht.
Zwei von uns arbeiten ja auch und die anderen Zwei sind auf dem Besten Weg dahin.
Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens aber eben nur ein Teil.
Trotzdem wäre es schön wenn wir die Proberaummiete von der Musik bezahlen könnten (lacht).

Könnt ihr das so nicht ?

Doch doch, wir haben da eine Bandkasse.

„Heute nacht hab ich die Welt verstanden, und sie mich“ heißt es in „ohne Worte“. Habt ihr das tatsächlich ?

Ohje Arne schreibt bei uns die Texte, ich mag da jetzt auf keinen Fall was falsches sagen. Ich für mich selbst interpretiere das so das es darum geht das man sich selbst akzeptiert und seinen Platz und das ganze Drum Herum genauso akzeptiert.
Ich denke mal so meint er es auch.

Captain Planet.. fandet ihr den so toll das ihr eure band so nennt ?

(Lacht) Ich glaube Captain Planet war der uncoolste Superheld den es nur geben konnte mit seinem Umweltbewusstsein und so weiter. Das war für uns die besonders die Figur. Wir haben eher mit diesem Größenwahl und der Lächerlichkeit der Person gespielt.

Okay Vielen Dank, das war es dann auch schon, macht es gut und viel Erfolg.

Danke, bis dann.