Interview mit Dampfmaschine

 

Beantwortet von: Hase

Ihr habt über 300 Shows unter dem Namen „Good Witch of the South“ gespielt, wie seid ihr damals auf den Namen gekommen und warum habt ihr euch 2008 dazu entschlossen, euch umzubenennen?

Im Zuge der Aufnahmen zum ersten Good-WItch-Album namens "Turn" mit Jack Letten und Hellhammer (Smoke Blow) entstanden immer mehr Songs mit englischen Texten. Folglich haben wir damals den wunderbaren Namen Dampfmaschine auf Halde gelegt. 2008 lief’s dann genau andersherum. Da machte auf einmal Dampfmaschine wieder mehr (Wahn)sinn!

Kein geringerer als Bela B hat euch gebeten, als opener für die Ärzte aufzutreten. Wie kam es dazu? Kanntet ihr ihn vorher schon?

Ja, nee. Kannten ihn vorher leider nicht – nur aus’m Fernsehen und von Platte. Die Gigs waren natürlich insgesamt eine super Erfahrung für uns.

Mal ganz ehrlich: wart ihr vor diesen zwei Shows aufgeregt? Wie konntet ihr die Nervosität bekämpfen?

Na klar ist man aufgeregt, vor allem beim ersten Gig im Stadion. Im Allgemeinen sind wir immer etwas aufgeregt. Da macht es keinen großen Unterschied ob wir im Stadion oder im kleinen Club Dampf machen dürfen.

Im Info zu eurem neuen Album gibt es den Satz „Finger ab, Oberarmbruch, Bandscheibe hinüber...“, habt ihr nur viel Pech oder lebt ihr einen sehr gefährlichen Lifestyle? Wie kam es zu den Verletzungen?

Riskantes Leben natürlich. Allerdings hat es uns bisher immer auch etwas gebracht: Als ich mir den Greifhand-Ringfinger abgefräst habe, sind wir letztlich (und logischerweise) viel reduzierter an das Songwriting herangegangen. Bei Fittens doppelten Oberarmbruch an Silvester war es hingegen positiv, dass wir noch etwas mehr Zeit zum Songs schreiben und zum optimieren hatten. Schließlich sind da noch zwei/drei Mördernummern entstanden, die uns weiter nach vorne gebracht haben und das Album sehr stark prägen. Der Bandscheibenkram von Rave hat uns dann letztes Jahr Zeit für die Suche nach dem richtigen Label beschert.


Ihr kommt aus Osnabrück, nicht unbedingt bekannt als die Musikstadt. War es anfangs schwer für euch, Auftrittsmöglichkeiten zu finden? Wohnt ihr immer noch alle in Osnabrück?

Yo. Wir wohnen alle wieder (nach kleinen Ausflügen in diverse Großstädte) in Osnabrück und mögen’s hier sogar! Ist provinziell, klar, aber dafür schön und entspannt. Auftritte in Osnabrück? Nee, ich glaube hier gibt’s über 20 Live-Bühnen.



Hinter englischen Texten kann man sich besser „verstecken“ denn vieles klingt auf englisch gleich viel besser, auch wenn es inhaltlich wenig Sinn macht. Bei deutschen Lyrics wird auf jedes Detail geachtet, seht ihr dies eher als Vor- oder Nachteil?

Das ist ein Vorteil, wenn man einen Texter wie Winckelkopf mit im Boot hat! Die Platte hat textliche Tiefen, die die San Andreas Spalte wie eine Fuge zwischen den Fliesen eines Urinals aussehen lässt.

Noiserock, Deutschrock, Hardrock. Genre-Bezeichnungen sind immer eine Sache für sich. Wo würdet ihr selbst eure Musik einordnen?

Immer Dampf!


Metal Hammer hat in einem Review über euch Bands wie Black Sabbath, Queens of the Stone Age und Turbonegro erwähnt, zählt ihr diese Bands zu euren Einflüssen? Gibt es weitere Bands oder Künstler die euch inspiriert haben?

Das sind genauso Einflüsse, da viel gehört, wie Black Flag, Trio oder Refused.


Das neue Album heißt „Bete zur Maschine“, wie kam es zu diesem Titel? War dieser schon zu Beginn klar oder habt ihr euch erst, als das Album fertig war, für diesen Titel entschieden? Wer ist für die Covergestaltung und das Artwork der CD verantwortlich?

Der Titel bzw. der Text zum Trank stand schon ziemlich früh fest. Der Song hingegen war ein Experiment im Studio, in den Kessel geschmissen, in Reihe geschaltet, die Maschine gestartet und ein- bzw. rumgespielt. Das Artwork erledige meistens ich, für "Bete zur Maschine" hatten wir jedoch tatkräftige Unterstützung vom Berliner SuperSupidStudio.

Schreibt ihr erst die Songtexte oder entsteht bei euch erst der instrumentale Part? Entstehen die Songs in Teamarbeit oder arbeitet jeder erstmal für sich an Songs und zeigt den anderen dann seine Ideen?

Meistens ist am Anfang ein Riff. Allerdings versuchen wir auch mehr und mehr auf die Texte zu musizieren. Wir schreiben den instrumentalen Part alleine und zusammen, da spielt dann letztlich oft auch der gute alte Zufall mit ’rein.

Ihr seid momentan auf Tour, gibt es lustige/eigenartige/skurrile Situationen die euch passiert sind und die ihr mit uns teilen würdet?

Einiges, was aber hier den Rahmen sprengen würde.


Durch facebook und co. haben Fans die Möglichkeit immer näher an ihren Lieblingsbands dran zu sein. Macht es euch Spaß, eure Fans online auf dem Laufenden zu halten oder seht ihr dies als zusätzliche Arbeit? Updatet ihr eure Facebook Seite überhaupt selbst oder habt ihr jemanden, der dies für euch übernimmt?

Schwieriges Thema. Das diskutieren wir auch gerne. Updaten machen wir schon noch selbst, doch so richtig viel Zeit und Spaß haben wir daran nicht. Praktisch und irgendwie auch sinnvoll für eine Band ist es allemal, nur wollen wir auch nicht zu viel Spam verfassen.


Wenn ihr eine Sache an der Musikindustrie ändern könntet, was wäre es?

Alles super!

Vielen Dank dass ihr euch die Zeit genommen habt! Ich wünsche euch für die kommenden Tourdates und mit dem neuen Album viel Erfolg!

Danke. Immer Dampf!

Alte Kommentare

von arroganter typ!!! 18.08.2011 08:55

wer es nicht nötig hat, fragen zu beantworten, kann es eigentlich auch gleich sein lassen...

von Hans Dampf 20.08.2011 19:18

Dampfmaschine, wasn das für ne angeschissene Bauernband?Unsympathisches Antworteninferno!