Interview mit Egotronic

 

Wie kam es zu der Idee alte Songs erneut, als Punk-Versionen, aufzunehmen?

Die Idee kam vom Audiolith Labelboss Lars Lewerenz. Den musikalischen Wechsel hatte ich mit Egotronic ja schon vollzogen und Lars fand den neuen Sound so gut, dass er meinte: „Kommt Leute, nehmt mal so ein Album auf!“
Wir ließen uns natürlich nicht zweimal bitten.

Die abgedroschenste Frage aller Fragen - aber trotzdem interessant: Was steckt hinter Albumcover und Name?

Die Idee dazu kam von unserem Quotenfranzosen Kilian und ist natürlich eine Anspielung auf den Sonnenkönig und seine Aussage „l'ètat c'est moi“ - Der Staat bin ich. Und da ich selbst ja auch so ein Bandmonarch bin, passte das ganz gut.

In welcher Variante gefallen dir die Songs eigentlich besser? Mit wummerndem Bass oder E-Gitarren?

Es ist so, dass die alten Versionen ganz stark an eine Zeit gekoppelt sind. Das war damals extrem frischer Sound. Die aktuellen Versionen klingen wesentlich zeitloser und würden sie mir nicht besser gefallen, gäbe es das Album nicht.

War es ungewohnt nach langer Zeit mal wieder mit richtiger Band im Studio zu stehen und auf Tour zu gehen?

Absolut. Vor allem das ausdauernde Proben war erstmal ungewohnt. Egotronic war ja darauf ausgelegt, mit so wenig Aufwand wie möglich, so viel wie möglich zu wuppen. Jetzt muss man sich richtig vorbereiten, um live nicht zu verkacken. Hat sich aber gelohnt und so aufzutreten kickt mich doch ganz vortrefflich.

Ihr habt euer Album im "Brighton Electric"-Studio aufgenommen, in dem u.a.schon BLOOD RED SHOES, NICK CAVE, THE CURE, FOALS oderTHE GO! TEAM ihre Alben aufgenommen haben. Wie hat das Tonstudio oder auch das fremde Land die Aufnahmen beeinflusst?

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das Album nicht zuletzt durch die Studio- und Tontechniker-Wahl weit weniger deutsch klingt. Ein Umstand, der mir persönlich an der Umstellung mit am besten gefällt.

Wie sieht das politische System innerhalb der Band aus? Anarchie? Demokratie? Oder gibt Diktator Torsun den Takt vor?

Egotronic ist und bleibt mein Baby! Klar haben alle Mitglieder Mitspracherecht bei Entscheidungen, aber das letzte Wort bleibt bei mir. Das war von Anfang an so und wird sich nicht ändern, solange die Band besteht.

Achtest du eigentlich auf Platten Rezensionen oder ist es dir egal was irgendwelche pseudoschlauen Musikfuzzis über dich schreiben?

In der Regel ist mir das wirklich egal. Wenn ich mir vorstelle, wie harsch z.B. das Album „Lustprinzip“ zerrissen wurde und dennoch waren die Läden voll. Hätte ich auf die Musikjournalisten gehört, hätte ich wohl besser aufhören sollen, Musik zu machen. Die Letzte Platte (Die Natur ist dein Feind) war die erste nach der ersten (Die richtige Einstellung), die positiv besprochen wurde. Mal gucken, wie sie Egotronic c'est moi finden werden, weil lesen tu ich die Besprechungen ja trotzdem.

Das neue Album erschien auf CD, Vinyl, Tape und natürlich digital? In welcher Form konsumierst du Musik am Liebsten?

Ich höre fast ausschließlich am Rechner Musik. Der ist einfach das tägliche Arbeitsgerät und bietet sich deshalb an.

Wie viel Extra-Lohn gab's von der Antifa e.v. für das Beilegen der Mitgliedskarte zum neuen Album?

Ich postete den Beleg mit der Summe bei Facebook. Wir bekamen 10.000 Euro für die Produktion von antifaschistischem Liedgut. Was tut man nicht alles für Geld.

Was haben wir vom nächsten Egotronic Album zu erwarten? Bleiben jetzt die E-Gitarren oder macht man weiter wie zuvor?

Das nächste Egotronic-Album wird vermutlich ein reines Game-Sound Elektronik-Album und ich werde dann wieder nur mit einem mp3 player und Mikrofon bewaffnet auf der Bühne stehen.