Interview mit Light Your Anchor

 



Hallo nach Hamburg. Wie geht es euch und was ist so los im hohen Norden?

Thomas: Momentan ist es hier ziemlich eisig, das Wetter wie auch die Szene. Wir hoffen auf Wärmers Klima.

Da LIGHT YOUR ANCHOR eine noch recht junge Band ist, stellt die Band einmal vor. Wo kommt ihr her? Welche Einflüsse habt ihr? Wer sind eure (musikalischen) Helden? Und was sollte man alles über LIGHT YOUR ANCHOR wissen?

Thomas: Light Your Anchor startete als zwei Mann Band mit Daniel und mir von Between Love and Madness. Wir wollten schon immer mal wieder etwas mehr in die Skatepunk Richtung gehen, weil dort unsere Wurzeln liegen.
Ausserdem hatten wir schon lange versucht ein Sxe Projekt zu starten, fanden aber nie die passenden Mitglieder. Also beschloßen wir einfach alles selbst zumachen. Ich schrieb die Songs und spielte Gitarre und Bass ein
Daniel sorgte für den passenden Rhytmus. Erst als wir die EP quasi fertig hatten (es fehlte noch der Gesang) begannen wir nach den restlichen Mitglieder zu suchen. Wir achteten dabei vor allem darauf das wir uns mit den Menschen gut
verstehen und weniger auf ihre Skillz. Unsere erste Idee für den Bass war Toni, er hatte zwar noch nie Bass gespielt und besaß auch keinen, versicherte uns aber das er ein wenig Akustikgitarre spielen konnte.
Da Toni der netteste und liebste Mensch Welt ist, war das für uns perfekt. An der Gitarre fand bald Michi seine festen Platz in der Band. Michi ist für sein Alter ein unglaublich guter Musiker, nur
hatte er kein eigenes Equipment also beschloß ich ihm meinem alten Stuff von BLam zugeben. Light your Anchor war von nun an eine richtige Band.
Unsere Einflüsse kommen vor allem aus dem 90 Jahre Skatepunk Sektor. Bands wie Belverdere, Satanic Surfers und Lagwagon aber auch Casey Jones, Evergreen Terrace und H2O gehören zu unseren Helden.
LYA ist eine durch weg positiv eingestellte Band - wir versuchen Musik zu schreiben die mehr ist als nur eine gute Beschallung zum Feiern. Wir versuchen den Hörern das gleiche gute Gefühl zu geben das wir damals
hatten als wir unseren Helden zugehört haben.

Eure EP „Peter Pan Syndrome“ wurde nach der Vinyl Veröffentlichung im Dezember vor kurzem zum zweiten Mal veröffentlicht. Dieses Mal auf CD mit unter anderem einem neuen Cover und zwei neuen Songs. Weshalb kam es zu dieser zweiten Veröffentlichung? Brannten die neuen Songs derart auf den Nägeln, dass sie raus mussten?
Was ist die Story hinter der EP? Und natürlich, wann ist mit einem Album zu rechnen?


Thomas: Im Dezember 2011 kamm unsere EP über Anchored Records raus, vielen Dank an dieser Stelle an Jay der mit seinem kleinem Label und Fanzine die Szenen am Leben erhält. Kurze Zeit nachdem wir unser Video zu "Peter Pan Syndrome" veröffentlicht haben, nahm Chris von Acutity Music mit uns Kontakt auf.
Er fragte ob wir Lust hätten unsere EP über Acuity nochmal Digital zu releasen. Wir waren ziemlich überwältig von der Tatsache das jemand auf uns zukam ohne das wir jemals eine Promo CD an ein Label geschickt haben.
Wir nutzen also die Möglichkeit um zwei weitere Songs die nicht mehr auf die 7 inch passten zu releasen. Zur Digi EP nahmen wir ein Sudiodiary auf und brachten das zusammen mit dem Song "Set Your Sails" als unser quasi 2. Musicvideo raus. Anfang dieses Sommers kommt dann das letzte Video zum Song
"Try To Speak" mit dabei Jasper von "A Traitor Like Judas". Die Special Edition gibt es nur digital und nicht auf CD. Wer eine CD möchte muss aufs Album warten welches wir versuchen zum Ende des Sommers aufzunehemen.

Um auf den Titel der EP zu kommen. Wollt ihr ewig jung bleiben oder was bedeutet euch der Titel?

Thomas: Es geht mehr darum im Geiste jung zu bleiben. Je Älter man wird desto mehr Probleme kommen auf einen zu und umso mehr Kompromisse muss man eingehen um zu überleben.
Ich denke das mit jedem Kompromiss den man eingeht, ein stück unbeschwertheit stirbt. Ich erinnere mich gerne an die Unbeschwertheit die ich als 17-jähriger hatte.
"When you grow up your heart dies"

Nachdem wir schon wissen wo ihr herkommt, wo wollen LIGHT YOUR ANCHOR hin? Was steht in Zukunft an? Welche Pläne habt ihr? Was wollt ihr erreichen?

Thomas: So viel Live Spielen wie möglich und was von der Welt zusehen bekommen. Ein Album schreiben auf dem man keinen Song weiter skippen will.

Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören euch.

Thomas: Setzt die Segel zu neuen Ufern und verucht so lange wie möglich dem Erwachsen werdn zu entfliehen.

Alte Kommentare

von bah 27.04.2012 22:46

was ist das denn für ein interviewer?lieblosere fragen hab ich selten gehört!!fehlt nur der klassiker: "Hey LightYourAnchor wie seid ihr eigentlich auf den Namen gekommen?"