Interview mit Of Quiet Walls

 

Hey Jungs, stellt Euch doch einmal vor.

Erik: Hallo wir sind „Of Quiet Walls“ aus Chemnitz. Zu uns gehören Kay und Stefan (Gitarre) Rick und Erik („Gesang“), Marco (Schlagzeug) und Jonas am Bass. Das wars auch schon!

Wie lange musiziert ihr schon gemeinsam und wie habt ihr euch kennen gelernt?

Gemeinsam jetzt seit einem Jahr. jedoch sind wir ein Zusammenschluss aus zwei befreundeten Bands (Summernight Conflict + Zeboiim). Die Freundschaften in den 2 Bands entwickelten sich bereits in der Schule. Nachdem wir zusammen einen Proberaum in Zschopau nutzten, lernten wir uns näher kennen. 2006 entschieden sich einige Mitglieder ein gemeinsames Projekt (Of Quiet Walls) zu starten, da sich beide Bands der Auflösung näherten! Durch die Hilfe und dem Interesse vieler Freunde machten wir aus dem Projekt eine feste Band! Man kann sagen dass wir zu einer eigenen Art von "Familie" zusammengewachsen sind, da wir auch unsere komplette Freizeit gemeinsam verbringen!

Wie würdet ihr euren Sound beschreiben, welche Bands beeinflussen euch und haben euch beeinflusst?

- Durch die vielen Einflüsse wie z.B.: Yage, Poison the Well, The Chariot, Norma Jean, Parkway Drive... aber auch "sanftere" Bands wie Me Without You, Botch oder Mogwai entstehen unsere Ideen von Musik! Man kann sagen dass es eine Mischung aus Hardcore, Chaos und Ruhe ist, wie sich vielleicht aus den oben genannten Bands ableiten lässt. Allerdings variiert jedes Lied in seinem Einfluss. Mal haben wir Lust einfach nur einen harten Song wie "Hey Jack you lost reality" zu schreiben und einen Monat später bedarf es wieder viel Gefühl und Dramatik wie in "Angelo the Painter". Dieser Unterschied von Lied zu Lied macht wahrscheinlich unsere Band aus, verliert dabei aber nicht an Eingängigkeit oder Wiedererkennungswert.

Eure erste EP "Dopedisco & The Hetero Elephant" ist draußen, wie ist die allgemeine Raisonanz?

- Die Raisonanz ist höher als wir gedacht haben! Anfragen bekommen wir besonders häufig nach Auftritten, von Freunden oder auch übers Internet aus der ganzen Welt! Leider fehlt uns noch das Label um das ganze Ding richtig unter die Leute zu bringen! Jedenfalls sind die Meinung für unsere erste EP sehr positiv gestimmt und wenn man bedenkt, dass das Ganze im Proberaum mit Hilfe eines guten Freundes (Steffen) entstanden ist, dürfen wir mehr als zufrieden sein was daraus geworden ist.

Ihr seid bereits auf der Suche nach einem Label? Mit wem seid ihr im Gespräch, wer sind eure Wunschkandidaten?

- Wir wollen die EP selbst mitgestalten, wobei es auf eine DIY-Platte hinauslaufen wird! Die Zusammenarbeit mit "Hellgate Records" ist in vollem Gange, allerdings wollen wir noch weitere Labels ins Boot holen! Village Kids Records oder Shark men records sind 2 Kandidaten mit denen wir gerade stark am Verhandeln sind! Jedoch laufen zurzeit noch viele Bewerbungen mit weiteren Labels welche wir gern als Wunschkandidaten hätten, diese können aber hier noch nicht beim Namen genannt werden!

Ihr macht eine Polen Tour? Wie kommt es dazu?

- Der Gedanke ist über die Grenzen von Sachsen rauszuwachsen (was uns bei den alten Bands gefehlt hat) und da war oder ist Polen, von Chemnitz aus, eine gute Anlaufstelle! Die Hilfe die wir von dort bekommen ist so enorm, dass die "Tour" innerhalb von einer Woche geplant werden konnte! Viele weitere Länder die wir aus eigenem Interesse noch bereisen wollen, werden wohl demnächst folgen! Natürlich würde sich die Planung mit einem Label im Rücken etwas einfacher gestalten.

Die Top 5 Alben 2006?

Fear before the March of Flames - the always open mouth
Norma Jean - Redeemer
Tomte - Buchstaben über der Stadt
Underoath - Define the Great Line
War from a Harlots Mouth - Split with Molotov Solution

Wie sehen eure Pläne für 2007 aus?

- den "Westen" erobern...hehe, weiterhin eine so perfekte Zusammenarbeit innerhalb unserer Band, ein geeignetes Label finden und dann das erste Album rausbringen!

Erzählt mal ein bisschen was über die Szene in Chemnitz und Umgebung.

Die "Szene" (wenn man das noch so nennen kann) hält sich in Chemnitz sehr in Grenzen! Richtig gute Konzerte findet man hier selten. Da ist man besser beraten wenn man den Weg ins Lichtensteiner Riot oder nach Rosswein findet. Öfters sollte man auch das Auto voll tanken um in Leipzig eine gute Band zu sehen! Deshalb muss man hier oft das Ruder selbst in die Hand nehmen, um etwas Gutes auf die Beine zu stellen! Ansonsten bleiben da noch die zahlreichen Clubshows in ganz Sachsen (allerdings außerhalb von Chemnitz), bei denen, wie ich meine, die Fahne sehr hoch gehalten wird.

Final Statement.

danke fürs Interview, die Unterstützung.
Kommt einfach alle mal bei einem Konzert von uns vorbei und lasst uns ne Menge Spaß haben!

MFG Erik/OQW