Interview mit Soul Control

 

SOUL CONTROL aus Rhode Island, zugleich Heimatstadt ihrer Labelmates von VERSE, lieferten im vergangenen Jahr mit "Involution" eine erste musikalische Visitenkarte ab, welche vor allem Anhängern stark 90er Jahre beeinflussten New-School-Hardcores gefallen haben dürfte. Live wurde ihr groovebetonter Kopfnickersound eher zwiespältig aufgenommen, wie in diversen Forenbeiträgen zu lesen war. Jim, Gitarrist des Vierers stand Allschools Rede und Antwort.


Würdest Du uns bitte Eure Band kurz vorstellen. Wer spielt in SOUL CONTROL, wann wurde die Band gegründet und welche Motivation steckte dahinter?

Matt singt, Anthony spielt Schlagzeug, Eric spielt Bass und ich bin der Gitarrist. Angefangen haben wir im November 2006. Wir haben einfach zusammen rumgehangen und gejammt. Die Band entstand also eher als Unfall.

Ihr habt kürzlich erst Eure Tour mit SHIPWRECK A.D. und BLACKLISTED durch Deutschland beendet. Wie waren die generellen Reaktionen? Ist irgendetwas Bemerkenswertes vorgefallen? Und was fandet Ihr interessant oder seltsam an Deutschland und/oder seiner Szene?

Es schien als hätten wir 29 oder 30 Shows in Deutschland gespielt, haha…Die Reaktionen waren überwiegend gut und die Shows haben echt Spaß gemacht. Es ist eigentlich nichts Außergewöhnliches vorgefallen. Shows laufen eigentlich immer ähnlich ab, egal wo auf der Welt du dich gerade befindest.


Vor einigen Monaten habe ich "The Anti-Matter Anthology" von Norman Brannon gelesen und mir gedacht, dass Eure Band eigentlich perfekt in diese Zeit (die Neunziger) gepasst hätte mit all diesen großartigen grooveorientierten Bands wie SNAPCASE, ORANGE 9mm oder sogar QUICKSAND. Bezieht Ihr viele Einflüsse aus jener Zeit?

Auf jeden Fall. Als wir anfingen Songs zu schreiben, war genau das der Vibe, der dabei raus kam. Ich denke während all unserer Zeit, die wir im Hardcore involviert waren, durch sämtliche Phasen, war eben dies der Sound, der bei allen von uns hängen geblieben ist.

Stimmt es, dass Ihr im letzten Jahr eine Show mit SNAPCASE gespielt habt? Sie sind immer noch eine meiner absoluten Lieblingsbands auf dem New-School-Sektor der Neunziger. Wie war es sich mit ihnen eine Bühne zu teilen?

Ja, das stimmt. Die Shows waren übrigens Shows für das Buch, das du eben erwähnt hast, "The Anti-Matter Anthology". Beide Abende spielten SNAPCASE, 108, TRIPLE THREAT und wir. Am zweiten Abend haben auch SUPERTOUCH gespielt. Es war eine sehr coole Erfahrung und vor allem 108 waren beide Abende einfach überragend.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass mit Themen wie Gewalt, Religion oder Straight Edge immer dieselben Dinge in der Hardcore-Szene diskutiert werden. Würdest Du sagen, dass die "Szene" heutzutage ein wenig zu selbstbezogen ist?

Ich denke das stimmt nicht so ganz. Eine Menge Bands sprechen auch andere Themen als die von dir genannten an. Wir haben wie bereits erwähnt neulich eine Tour zusammen mit SHIPWRECK A.D. gemacht und sie haben ein Konzeptalbum über den Ozean veröffentlicht ("Abyss" auf Deathwish Inc., Anm. d. Verf.). Die Leute können singen worüber sie wollen, wenn die Kids sich damit identifizieren können, ist es doch großartig.


Wenn Du irgendetwas an der "Szene" verändern könntest, was wäre das?

Rein gar nichts. Es wird sich sowieso verändern. Du siehst gerade dabei zu.

Um einmal auf Eure Texte zu sprechen zu kommen, Ihr habt da irgendwie einen anderen Ansatz als viele Bands. Man kann eine Menge philosophischer und sogar psychologischer Einflüsse heraushören. Wer oder was hat Eure Texte beeinflusst?

Matt ist sehr stark von Psychologie und Philosophie beeinflusst. Er arbeitet auf diesem Gebiet und studiert derzeit Psychologie. Bisher ist das Selbst seine Inspiration gewesen. Er hat sich auf das "Ich" fokussiert bevor er sich mit dem "Uns" oder "Wir" oder "Du" auseinandersetzen kann.

Etwas, was mir immer wieder auffällt, ist die Tatsache, dass sich eine Menge junger Bands nach der Veröffentlichung von ein paar EP´s und einem Album wieder auflösen. Warum glaubst Du, gibt es nicht mehr so viele langlebige Bands wie beispielsweise SICK OF IT ALL oder MADBALL?

It's better to burn out than fade away, man. Warum sollst du es überstrapazieren, wenn du es nicht musst? Sag das, was du sagen wolltest und Friede sei mit dir…

Im Zuge meiner Recherche für dieses Interview habe ich Euer Album "Involution" bei einem deutschen Blog zum freien Download gefunden. Einer von Euch bat darum, die Platte von der Seite zu nehmen. Wie stehst Du zu den generellen Entwicklungen bezogen auf Torrents, Blogs und Filesharing?

Es ist hart in der Hardcore-Szene Anti-Filesharing zu sein. Die Szene wurde durch das Austauschen von Tapes gewissermaßen aufgebaut, was ja mit Filesharing durchaus vergleichbar ist. Ich bin auch nicht grundsätzlich dagegen, ich stimme jedoch auch nicht mit Leuten überein, welche die Arbeit von anderen im Internet verschenken. Ich habe darum gebeten die Platte herunterzunehmen, weil der Blog kompletter Bullshit ist. Er hat Alben von Bands/Labels gepostet, mit denen ich befreundet bin – manche von ihnen waren noch nicht mal offiziell veröffentlicht worden. Peer-to-Peer-Filesharing ist eine Sache, eine Platte jedoch auf einer Webseite anzubieten und zu sagen "hier, nimm sie, scheiß auf die Band" ist für mich etwas anderes. Ich hätte beispielsweise nie das Demo von MORALITY gehört, wenn mir nicht jemand eine Kopie davon gemacht hätte, ich kann Filesharing somit nicht komplett verachten. Im iPod-Zeitalter (oder im Zeitalter anderer Mp3-Player, Anm. d. Verf.) denken Kids, die Vinyl kaufen, dass sie die Songs auch auf ihrem iPod (oder einem anderen Mp3-Player, Anm. d. Verf.) haben sollten, da sie ja für die Musik bezahlt haben. Das kann ich auch 100%tig unterschreiben und ich bin wirklich froh darüber, dass Labels, und zwar nicht nur Hardcore-Labels, damit anfangen Vinylkäufern freien Zugang zu den entsprechenden Mp3s des Albums zu gewähren. Dennoch: Es ist eine verdammt schwierige Situation und eine schwierige Frage.


GORILLA BISCUITS oder VERSE? Oder, um es anders zu formulieren: Hat Politik etwas im Hardcore verloren?

Aber sicher doch! Hardcore ist ein offenes Forum, in dem du über alles reden kannst, was dir wichtig erscheint. Egal, ob das jetzt Free-Trade oder Free-Weed (welch ein Vergleich, Anm. d. Verf.) ist.

Welche Bands (nicht notwendigerweise Hardcore-Bands) würdest Du unseren Lesern empfehlen?

BLACK SABBATH, THE BEATLES und LED ZEPPELIN. Fangt dort an und findet den Rest für Euch selbst heraus.

Die folgende Frage habe ich JD von SHIPWRECK A.D. auch gestellt: Ich bin der Meinung, dass es definitiv mehr Kollaborationen im Stile von 'Black Rose/Grim Heart' von der letzten CONVERGE-Platte geben sollte, da Jonah Jenkins (zumindest meiner Meinung nach) einer der besten Sänger aller Zeiten ist. Gibt es irgendwelche Künstler, mit denen Du gerne zusammenarbeiten würdest?

Jonah hat in der Tat eine großartige Stimme und ONLY LIVING WITNESS waren eine großartige Band. Mit wem ich gerne zusammenarbeiten würde, weiß ich nicht wirklich. JD war auf unserer letzten Platte zu hören aber lediglich, weil er in der Nähe des Studios wohnt und die Songs hören wollte bevor irgendwer anders sie zu hören bekommt, also kam er vorbei. Ich bin immer noch sehr begeistert von den Leuten, mit denen wir neulich getourt sind, weswegen ich sagen würde, dass ich gerne jedes Mitglied von BLACKLISTED und SHIPWRECK A.D. sowie Bjorn von RISE AND FALL auf unserer nächsten Platte haben würde.


Wie ist es mit Kyle (Besitzer von Rivalry Records, Anm. d. Verf.) zusammen zu arbeiten? Dieser Kerl muss ja so etwas wie einen 30-Stunden-Tag haben...

Genau genommen arbeitet er 69 Stunden und 420 Tage im Jahr. Er ist einfach der Beste. Er hat uns mehr als irgendjemand zuvor geholfen und wir werden ihm auf Ewig dafür dankbar sein, dass wir auf seinem Label veröffentlichen dürfen.

Wie war es mit Jay Maas (Produzent von u.a. SHIPWRECK A.D. und IN REMEMBRANCE) aufzunehmen? Glaubst Du, dass aus ihm in naher Zukunft der neue Jim Siegel oder Kurt Ballou werden könnte?

Ich möchte ehrlich gesagt gar nicht, dass er der neue "was-weiß-ich" wird. Ich möchte, dass er Jay Maas wird, der sich immer weiter entwickelt. Er schafft es, dass du dich in seinem Studio einfach wohl fühlst, es ist die ideale Atmosphäre um kreativ zu sein. Die Gitarren zu 'Fear and Freedom' habe ich eingespielt als ich auf seiner Couch lag und wir haben uns wahrscheinlich über Frauen unterhalten zur selben Zeit. Wir werden jeder Zeit wieder mit ihm aufnehmen und immer mehr Bands tun dasselbe, was ich cool finde.

Wann dürfen wir Euer erstes "richtiges" vollwertiges Album erwarten? "Involution" ist streng genommen ja die Kombination zweier EP´s?

Diesen Sommer noch. Wir sind bereits zur Hälfte fertig mit dem Schreiben und Anfang März wollen wir mit dem Aufnahmeprozess beginnen. Es wird cool. Das Material ist härter und es wird abgefahrenes Zeug auf der Platte enthalten sein, cuz that's just how we roll…

Die letzte Frage habe ich aus Norman Brannons Buch gestohlen, weil ich sie für ziemlich gut halte: Wenn alles vorbei ist, was wird Dir am meisten an SOUL CONTROL fehlen?

Alles außer Eric Anagnostis.

Vielen Dank für das Gespräch!