Interview mit The Locust

 

Ihr habt es hingekriegt mich mit "Safety Second, Body Last" zu verwirren. Eine EP mit 2 Tracks (plus Subtracks) in 10 Minuten. Ist das der Beginn einer neuen THE LOCUST Ära?

"Safety Second, Body Last" ist eigentlich nur ein Track. Was die
Verwirrung angeht, war das natürlich nicht unser Ziel. THE LOCUST steht nicht vor einer neuen Ära, entwickelt sich aber sehr wohl ständig weiter.

Bobby Bray hat einmal in einem Interview über euer Songwriting Folgendes gesagt: "Wie werden diese Outros und Intros extra los und kommen direkt zum Herzstück eines jeden Songs, dahin was wirklich wichtig ist. Immerhin haben wir ja nicht ewig Zeit und man muss seine knappe Lebenszeit so gut wie möglich nutzen." Stimmst du damit noch immer überein, auch was den Sound auf "New Erections" angeht?

Sicher. Wir umgehen noch immer diesen typischen Scheiß den manche Leute beim Songwriting befolgen. Sowas wie Strophe, Refrain und so weiter finde ich albern. Wir verhindern Solos und, was noch wichtiger ist, eine „Frontmann-Mentalität“. Auf "New Erections" tun wir viel für Entwicklung und Atmosphäre mit verschiedenen Aspekten, die strategisch hervorragend plaziert sind. Es soll eine bestimmte Stimmung hervorrufen und … es gibt einen gut durchdachten Grund für unsere kreative Vision, denn eigentlich hat man im Schnitt einen vierminütigen Song, der immer mit den gleichen zwei, drei Riffs, dem selben Klangmuster und oftmals dem kleinsten gemeinsamen Nenner daherkommt und von den Massen aufgesaugt wird.

"New Erections" featuret genau wie "Safety Second, Body Last", neben den typischen THE LOCUST Merkmalen auch viele doomige, harte Slow-Mo Parts. Was hat euch dabei beeinflusst?

Nun, die "neuen Features", wie du es nennst, kommen daher, dass wir nicht noch einmal das gleiche Album machen wollten. Aber natürlich beeinflusst uns auch die Welt, in der wir leben. Mit den doomigen Aspekten verarbeiten wir dass, was wir auf diesem Planeten durchmachen. Für uns macht das alles Sinn. Unsere Einflüsse gehen weit hinter derzeitig gängige Musik und Kunst. Auch gehen sie weit über das hinaus, was man in früheren musikalischen Anstrengungen unserer Band erwartet hätte.

Zur Zeit veröffentlicht ihr auf Mike Patton's Ipecac Records und auf ANTI. Wie kam es zum Kontakt mit Mike Patton und warum wurdet ihr von zwei verschiedenen Labels gesignt?

Die Beziehung zu Mike Patton hat sich über KID606 entwickelt, mit dem wir in der Vergangenheit gearbeitet haben. Ich glaube, es war nur eine Frage der Zeit bis Künstler, die sich gegenseitig zu schätzen wissen und sich miteinander identifizieren können, zusammen arbeiten. Man muss bedenken, was KID606 tut und darf auch seine geografische Geschichte nicht außer Acht lassen. Das bezieht sich auf Mike Patton genauso wie auf ANTI. Für uns sind beide Labels eine Art Heimat. Wir haben uns aus offensichtlichen Gründen entschieden, mit beiden zu arbeiten.

Als Frontmann der SWING KIDS hattest du großen Einfluss auf viele heutige Hardcore Bands. Welche beurteilst du die Bedeutung und den Einfluss der SWING KIDS?

Ich denke, großen Einfluss auf heutige Bands hatte wir nicht….Es war etwas, was wir in einer bestimmten Zeit gemacht haben. Es hat mir sehr viel bedeutet und das tut es auch noch immer. Aber ernsthaft, ich glaube nicht, dass die Sachen von damals noch bestehen. Wir waren jung und die meiste Zeit ziemlich naiv. Falls andere Künstler von dieser Band beeinflusst wurden oder falls Leute dankbar für die Sachen, die wir damals gemacht haben, sind, weiß ich das zu schätzen und fühle mich geschmeichelt. Aber für mich war besonders meine Funktion in der Band musikalisch unreif und gekünstelt. Trotzdem war es unglaublich mit den anderen Leuten zu spielen. Sie sind für mich wie eine Familie und haben in gewisser Hinsicht auf jeden Fall dazu beigetragen, mich zu dem zu machen, was ich heute bin. Besonders Eric Allen. Er ist inzwischen leider verstorben, aber er lebt in mir weiter und sein Einfluss spiegelt sich in meiner Kunst zweifellos wider.


2006 und 2007 sind die Jahre der Reunions. Jede Band hat eine (EARTH CRISIS, GORILLA BISCUITS, CRO MAGS…), jedoch nicht alle in ihrer ursprünglichen Konstellation. Was hältst du von diesen ganzen Wiedervereinigungen und von den Bands? (Ich habe gelesen, dass du EARTH CRISIS mit Hotdogs bewerfen wolltest…)?


Ich hoffe, dass ich nie Teil einer billigen Reunion sein werde….THE CRIMSON CURSE hatte zwar bereits eine Reunion, aber die fand ich wirklich gerechtfertigt. THE CRIMSON CURSE hatte nie den musikalischen Status von den oben genannten Bands. Anfänglich kamen wir wieder für ein Gedenkkonzert zu Ehren von Eric Allen zusammen und um eine Show für UNBROKEN auf die Beine zu stellen. Das erspielte Geld war für eine Erinnerungstafel für Eric in San Diego….. Was EARTH CRISIS betrifft, hätte ich sie nur zu gerne mit Hotdogs beschmissen. Nun, heute kümmert mich das eigentlich weniger. Aber wenn da eine Band voller Vollidioten ist, die Drittklässler-Politik betreibt, dann sollte man sie doch auch so behandeln!

Besteht die Möglichkeit einer Wiedervereinigung von SWING KIDS?

Nein.


Du hast Three One G Records gegründet. Was möchtest du mit deinem Record Label erreichen?


Ich möchte Kunst, Geschichte, Gesellschaft und Kultur dokumentieren.

Auch wenn ich bei THE LOCUST nie die Absicht Kompromisse zu machen kennen konnte, gibt es doch einige Leute, die euch gern sellout oder die Zerstörung von Hardcore vorwerfen. Was denkst du darüber?

Wow, also wenn wir in der Lage sind ein ganzes Genre zu ruinieren, dem wir uns nicht mal verbunden fühlen, dann finde ich das großartig! Was das Käuflichsein angeht: Ist man käuflich, wenn man seine Alben konstant bei independent Labels macht, nicht in Clear Channel Venues spielt, dafür aber in "all-age Venues", Merchandise auf Materialien druckt, die unter fairen Bedingungen und ohne Ausbeutung hergestellt werden, sich die Zeit zur politischen Diskussion nimmt, und, ganz wichtig, mit Organisationen wie Planned Parenthood, Invisible Children, World Cant Wait und PETA arbeitet?? - Aber wie ich bereits sagte, Meinungen sind wie Arschlöcher. Jeder hat sie.


Du setzt wirklich Wert auf den lyrischen Inhalt von Musik. Womit müsste sich Musik deiner Meinung nach beschäftigen?


Ich bin keiner, der sagen kann, welche lyrischen Themen Musik behandeln sollte. Ich kann nur für mich selbst und meine Motive sprechen. Meine eigenen verwirkliche ich mit Bands wie GROUND UNICORN HORN, oder gemeinsame mit THE LOCUST.


Wie fühlst du dich, wenn du siehst wie eine Band, z.B. THE BLOOD BROTHERS, wächst, sich verändert und zu einem Major Label geht?

Ich fühle mich gut.


Du bist sehr beschäftigt mit all deinen Musikprojekten (gibt es gerade ein neues?) und deinem Label. Kannst du von damit deinen Lebensunterhalt verdienen?


Ich habe gerade über das Projekt GROUND UNICORN HORN eine Single
veröffentlicht. Außerdem arbeite ich zur Zeit mit einem Freund von mir im Studio. Wir haben kürzlich einen Remix für die japanische Band DAMAGE gemacht und planen außerdem irgendwann unsere eigenen Sachen zu veröffentlichen. Was den Lebensunterhalt angeht, reichen meine
Bandmitgliedschaften und die Arbeit bei Three One G nicht aus. Ich habe noch andere Einkommensquellen außer der Musik.

Du hast einmal gesagt "im Punk ist keinen Platz für Christentum“. Würdest du diese Aussage auch auf Hardcore übertragen?


An diesem Punkt habe ich keine Lust über die Platzierung vom Christentum zu reden, schon gar nicht in bastardisierten Musikgenres. Lieber würde ich mich auf die Verstrickungen und Einflüsse des Christentums in Bezug auf moralische Mängeln und Fehler, die die westliche Gesellschaft mit sich bringt, konzentrieren. Alles von dem Recht einer Frau bezogen auf das Kinder kriegen, den Geschlechterrollen, bis hin zur Trennung von Kirche und Staat. „Punk“ und Hardcore sind nur kleine Mitesser auf dem Akne bedeckten Gesicht der Menschheit und dessen religiöser Ideale.


Was hältst du von You Tube, MySpace und all den anderen Kommunikationsplattformen?


Da denke ich nicht drüber nach. Oder zumindest versuche ich, nicht darüber nachzudenken.


Vor gar nicht allzu langer Zeit haben Leute den Jerry Springer Vorfall ausgegraben und in YouTube gestellt. Würdest du den Lesern bitte erzählen, was warum passiert war?


Das war ein Scherz. Und der wurde nur zum Spaß gemacht. Wenn du die Story hören willst, schau bei YouTube nach.


Wie haben die Leute danach reagiert? Hörst du noch immer irgendwelche Kommentare?


Die Leute haben sich wie Schwachköpfe verhalten. Da war alles dabei. Von Passanten in San Diego, Japan oder Holland, die im Chor "Jerry, Jerry" gegrölt haben bis hin zu meiner homofeindlichen distanzierten Familie, die von meinem Fernsehauftritt geschockt war, weil ich mit einem Kerl rumgeknutscht habe.

Ok, du bist bekannt für deinen verrückten Merchandise. Auf welches bist du am meisten stolz und welche Ideen schwirren für Zukünftiges in deinem Kopf rum?

Am meisten stolz macht mich der Merch, bei dem ich mitgearbeitet habe. Die "New Erections" LP. Außerdem das "Flight of the Wounded Locust" Puzzle-Album und wenn ich recht überlege, eigentlich auch alle anderen Releases, an denen ich beteiligt war.

Alte Kommentare

von Phalanxxx 11.05.2007 10:52

Danke für das Interview. Eine der wenigen Bands, die auch wirklich was zu sagen haben.

von torben | allschools 11.05.2007 11:35

vielleicht kann man das ja noch auf der tour fact to face vertiefen...

von botcha 09.12.2008 10:18

Besteht die Möglichkeit einer Wiedervereinigung von SWING KIDS? Nein. hehe

von swing kids 18.05.2009 22:44

08. Mai. 2009 20:00 Che Cafe San Diego, California 09. Mai. 2009 20:00 Glasshouse Pomona, California naja charity