Interview mit Yellowcard

 

Allschools: Hallo Ryan, danke dass du dir die Zeit nimmst, mit uns zu reden.
Ryan: Gern.

Allschools: Wie war die Tour bisher?
Ryan: Ganz schön stressig. Wir fühlen uns endlich wieder gesund. Wir haben vor ca. einem Monat wieder angefangen zu touren. Es ging in Kanada los und wir mussten direkt zu Anfang eine Show absagen, weil alle irgendwie krank wurden. Dann mussten wir auf dem Flug nach Europa notlanden, wobei die halbe Band in Washington DC fast einen Tag auf ihren Anschlussflug warten musste. Am Ende haben sie 51 Stunden von Seattle nach Weißrussland gebraucht. Raus aus dem Flugzeug, rauf auf die Bühne. Die Show selbst dann war super, aber am Tag drauf haben wir uns wieder recht krank gefühlt. Wir haben uns entschlossen, die kommende Show in Russland nur instrumentan, also ganz ohne Gesang, zu spielen. Was besser ist, als sie abzusagen und unsere Fans zu enttäuschen.

Allschools: Gewöhnt man sich irgendwann an solche Umstände?
Ryan: Ich denke, es gehört irgendwie dazu. Aber manchmal macht es dich doch ganz schön fertig.

Allschools: Habt ihr eine Stadt in Europa, auf die ihr euch immer besonders freut?
Ryan: Schwer zu sagen. Europa hat viele schöne Städte. Leider haben wir nicht immer die Zeit, sie näher zu erkunden. Ich freue mich immer, neue Orte sehen zu können.



Allschools: Gestern habt ihr vor ausverkauftem Haus gespielt. Rechnet ihr damit, dass immer so viele Leute zu euren Shows kommen oder überrascht es euch immer wieder auf's Neue?
Ryan: Naja... 12 Karten waren noch da. Wir gehen nicht blind davon aus, dass viele Leute kommen. Wir sind dankbar für jeden, der unsere Show besucht, denn auf dieser Tour verdienen wir fast nichts.

Allschools: Es ist heute fast genau zehn Jahre her, dass Ocean Avenue veröffentlicht wurde und einige Songs dieser Platte haben eure Band sehr geprägt und werden immer noch lauthals von den Fans gewünscht, wenn ihr auf der Bühne steht. Macht dich das stolz?
Ryan: Klar, macht es mich stolz. Es wird dazu auch noch eine Überraschung geben. Aber die kann ich noch nicht veraten.

Allschools: Momentan seid ihr bei Hopeless Records. Wie klappt es mit der Zusammenarbeit?
Ryan: Ganz gut. Wir arbeiten erst mal nur für eine Platte zusammen und schauen, was dann wird. Wir wollen uns nicht zu sehr an eine Plattenfirma binden. Bei so etwas muss man immer vorsichtig sein. Aber bisher läuft alles super.

Allschools: Hab ihr eine besondere Beziehung zu All Time Low? Die Band hat Guestvocals auf eurer Platte und auch online, z.B. bei Twitter, schreibt man sich gern öffentlich näckische Nachrichten hin und her. Erzähl uns davon.
Ryan: Das haben wir irgendwie auch Hopeless Records zu verdanken. Sie haben uns zusammen gebracht und es hat super funktioniert. Ich meine All Time Low sind eine sehr bekannte Band in den Staaten, ganz ohne roten Teppich und Grammys füllen sie Arenen. Trotzdem gehen sie recht locker damit um, obgleich sie halb so alt sind wie wir, das inspireirt uns. Und darüber hinaus sind sie einfach gute Kerle. Nach vier Jahren Pause mit Yellowcard haben sie uns mit auf Tour genommen und es ist eine besondere Freundschaft enstanden.

Allschools: Eure Musik hat ihren ganz eigenen Klang. Nicht zu letzt wegen der Violine. Wie kam es damals dazu?
Ryan: Damals war ich noch nicht in der Band. Ich bin erst später dazu gestoßen und mag den Sound, den die Jungs damals aufgezogen haben. Schulfreunde, die eine Band gründen, gibt es oft, aber es ist wohl etwas Besonderes, die Violine dabei zu haben, denke ich. Für meinen Teil stand ich voll und ganz dahinter, als ich zu Yellowcard gestoßen bin. Obgleich die allererste Besezung von Yellowcard gar nicht so richtig Pop-Punk gemacht hat... es ging viel mehr in die Richtung von Lagwagon. Richtiger Punkrock. Über die Jahre entwickelt sich der Sound einer Band nunmal. Vielleicht sollten wir unseren Namen ändern, weil sich unsere Musik so verändert hat.

Allschools: In Redcard?
Ryan: (lacht) Na ja, der Name kommt von einem Trinkspiel... Na ja, nicht ein richtiges Spiel, mehr einem Ausruf. Wenn jemand sein Getränk verschüttet, ruft jemand anderes "Yellowcard". Und ich glaube, wir sollten bei dem Namen bleiben.

Allschools: Ihr habt letztes Jahr auf dem Groezrock Festival ein ganzes Set akustisch gespielt. Werden wir heute Nacht auch einige solche Songs hören dürfen?
Ryan: Leider nein. Es kostet sehr viel Geld, die ganzen Instrumente einzufliegen und wie schon erwähnt, gehen wir mit quasi Nichts aus dieser Tour wieder zurück nach Hause. Wir würden gern, müssen auf dieser Tour aber leider verzichten.

Allschools: Ihr tourt wieder sehr viel. Bekommt ihr dabei noch Heimweh?
Ryan: Viel mehr als "damals". Meine Verlobte ist zum Beispiel in Russland, ich bin nur drei Stunden von ihr weg und hab trotzdem keine Möglicheit, sie zu sehen und das tut mir innerlich sehr weh. Obgleich wir beide in Russland sind, sehen wir uns nicht. Als junge Band willst du nur raus in die Welt und alles Mögliche erleben. Aber ich denke, je älter man wird, um so mehr wird man sesshaft und bekommt Heimweh, wenn man für eine wirklich lange Zeit von seinen geliebten Menschen getrennt ist. Ich bin meiner Familie viel näher gekommen, als ich es noch mit 20 Jahren war. Das ist irgendwie schön, aber auch hart, wenn man so lange von ihnen getrennt ist.



Allschools: Ihr seid schon so lange im Geschäft. Auf euren Shows sieht man Leute, die seit mehr als zehn Jahren mit dabei sind und eure Bandgeschichte verfolgen, aber auch immer wieder neue, junge Leute. Wie fühlt sich das an?
Ryan: Es ist großartig, noch immer wieder neue Leute dazu zu gewinnen. Das bestätigt uns darin, dass das, was wir machen, richtig ist. Und wir sind dankbar für all die jenigen, die uns über die Jahre begleitet haben und immer zu uns standen. An jeder Platte haben wir sehr hart gearbeitet und in den alten Scheiben steckt genau so viel Herz und Liebe, wie in den neuen. Da ist es manchmal schon schade, wenn einige Leute die ganze Show lang nur nach einem Song verlangen.

Allschools: Wie meinst du das?
Ryan: Ich glaube, ich war vor einigen Tagen etwas gemein zu einigen recht jungen Konzertbesuchern. Sie haben schon nach dem ersten Song angefangen pausenlos Ocean Avenue zu schreien. Nach sechs oder sieben Liedern habe ich gesagt: Hey Junge, lass es einfach sein. Du weißt, dass wir das Lied spielen werden und wenn du nur für den Titel hier bist, setz dich in die Bar und komm am Ende wieder. Was eigentlich nicht meine Art ist und auch ein extremes Beispiel darstellt. Aber an solchen Punken frage ich mich, ob diese Leute noch nie auf einer Rockshow waren. Auch unsere neuen Songs sind hörenswert.

Allschools: Allerdings. Wie kommen sie eingentlich, außgenommen bei dieser einen Person, bei den Fans an?
Ryan: Großartig. Wir sind ganz überrascht, wenn wir die Leute auch die neuen Titel mitsingen hören.

Allschools: Was kann man dieses Jahr von euch noch erwarten?
Ryan: Wir kommen im Herbst wieder... alles andere ist noch geheim. (lacht)

Allschools: Möchtes du noch was loswerden?
Ryan: Danke an unsere Fans, dass ihr es uns immer wieder ermöglicht Konzerte in Deutschland zu spielen. Und dir Danke für das Interview.

Allscholls: Vielen Dank, Ryan.
Ryan: Cool. Genieß die Show!

Fotos: (c) Valentine Zuczek