ALLSCHOOLS PRESENTS: TITLE FIGHT - im Mai auf Tour!

 

Die aus Kingston in Pennsylvania stammenden TITLE FIGHT sind eine Band, die standesgemäß für die Clubs gemacht ist. Nach diversen Touren in Europa kommen die vier Männer nun im Mai für 5 Konzerte weder in unsere Gefilde.
Auf der kommenden Tour wird die Band neben alten Klassikern auch viele Songs des am 30. Januar 2015 erscheinenden Albums „Hyperview“(Anti-Records) präsentieren. Daraus gibt es bereits ein erstes Video zum Song "Rose of Sharon".




Wir freuen uns sehr euch diese Konzerte zusammen mit unserem Partner FKP Scorpio präsentieren zu können! Im Vorprogramm werden MILK TEETH und ein Special Guest das Package ergänzen.
Die Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen ab Freitag, 23.01.2015 – 11h!

allschools presents:

TITLE FIGHT
MILK TEETH + special guest
08.05.2015 Stuttgart Universum
12.05.2015 München Backstage Club
15.05.2015 Berlin BiNuu
21.05.2015 Hamburg Knust
22.05.2015 Köln Underground








Das aus Kingston, Pennsylvania stammende Quartett TITLE FIGHT macht Melodic Hardcore, der wunderbar an die frühen Tage von Emo und Post-Hardcore erinnert. Mit ihrem dritten Album „Hyperview“ im Gepäck kommen TITLE FIGHT auf Europatour und werden auch 5 Konzerte in Deutschland spielen - gitarrengetriebene Sounds und angespannte harsche Vocals im Gepäck.

Im Sommer 2014 hat die Band mit Produzent Will Yip, der bereits die letzten Platten produzierte, „Hyperview“ eingespielt. Die neue Platte ist schwer in Worte zu fassen: Der Gesang von Jamie Rhoden klingt außergewöhnlich gedämpft. Vor allem im Vergleich zum markerschütternden Gegröle vorheriger Releases. Die Texte sind herausfordernd dunkel. Und wenn es um die Musik geht, ist es schier unmöglich TITLE FIGHT als die Summe ihrer Einflüsse zu betrachten. „Hyperview“ kann nur als eigenständiges Artefakt betrachtet und geliebt werden.

Ned Russin (Bass) erklärt:
“We were looking at bands like Dinosaur Jr. and the Beach Boys — we were looking at the moment where they found something that had never been done before and was now being done well. We were just chasing that energy.”