CALLEJON - Verlagsdeal mit SONY/ ATV

 

Die Jungs von CALLEJON suchen zwar immernoch nach einem neuen Drummer, verkünden aber in der Zwischenzeit einen Vertragsdeal mit SONY/ ATV:

"Hey Leute,
Es gibt wieder mal hochamtliche News aus dem Metal-Action-Hauptquartier! Callejon haben einen Verlagsdeal bei SONY ATV unterschrieben! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, mit der Gewissheit, dass das nächste Jahr der Hammer wird!"

Alte Kommentare

von pascal 22.11.2007 15:17

endlich :)

von Daniel 22.11.2007 15:47

sony.. omg. das bedeutet das ende

von pascal 22.11.2007 15:52

wieso das?

von MUnkvayne 22.11.2007 16:10

mal abwarten! ich stehe großen labels ja auch eher kritisch gegenüber! maintain sind da doch auch grad untergekommen oder?

von freddy 22.11.2007 16:11

wieso sollte n verlagsdeal das ende bedeuten?

von jonas 23.11.2007 01:48

frag ich mich auch gerade ... Immer diese Ich-mach-jetzt-einfach-mal-alles-schlecht Menschen. Schlimm !

von blake schwarzenbach 23.11.2007 12:29

mal wieder beobachte ich mit offenem mund und entsetztem staunen, wie entpolitisiert die "hardcore-szene" tatsächlich ist. gerade eine "szene" mit diesem selbstverständnis. unfassbar. mir ist schon klar, dass die news hier in ihrer gesamtheit immer von den pressemeldungen und/oder anderen zines abgeschrieben sind, aber einen zusammenschluss von einer, im weitesten sinne "hardcore" band mit sony unkritisch zu veröffentlichen, zeigt meiner meinung nach eindeutig, wie es um die "hardcore szene" bestellt ist. wer sich ein wenig mit politik auseinandersetzt, und das war früher quasi auf die gesamte "hardcore szene" übertragbar, auch wenn das interesse teils natürlich lediglich periphär war, weiß, dass sony unter anderem namen, aber eben mit dem gleichen geld, kriegsgerät herstellt, kinder und frauen ausbeutet, von krisen profitiert, preisdumping betreibt, arbeitnehmerrechte aushöhlt, krasseste lobbyarbeit auf europäischer ebene betreibt, teils eigene gesetzvorschläge in nationalen regierungen unter- und auch durchbringt, usw. die latte könnte ich ewig so weiter führen. darüber wird hier kein wort verloren. was ist nur los mit der "szene"? hier wird nichts mehr kritisch hinterfragt. auch wenn sich jetzt sicher viele leute ans bein gepisst fühlen und mich als pseudo "szene" polizisten hinstellen oder mir klugscheisserei vorwerfen, fühle ich mich, im sinne der "szene", wie ich sie immer verstanden hab, und sie auch weiter verstehen will, schon fast dazu verpflichtet ein wenig für aufklärung zu sorgen, damit solchen corporations nicht durch sub-unternehmen, wie in diesem falle callejon eines sind, eine plattform im "hardcore" geschaffen wird. wer fragen oder anregungen hat, meine aussagen korrigiert, relativiert, etc. bitte her damit. in der "hardcore szene" ging es, nicht ausschließlich in den intellektuellen zirkeln, sondern auch in der breiten masse, auch immer um einen kritischen diskurs. los "szene", zeig was du noch drauf hast!

von Luke // Allschools 23.11.2007 13:18

Sony AVT = Vertrieb von Sony BMG Vertrieb = besser als nichts. So ist es aus Sicht der Band zu betrachten...so müssen sie zumindest nicht ihren Stil verändern oder dem Label beugen, ist einfach nur ein Vertriebdeal.

von blake schwarzenbach 23.11.2007 13:26

das ist ziemlich blauäugig, oder!? die band arbeitet faktisch für sony. d.h. sie verdienen geld für die corporation. es geht hier gar nicht mehr um künstlerische freiheit, etc. davon hat doch niemand gesprochen. ob die ihren stil ändern oder nicht spielt keine rolle, bzw. ist das 'ne andere diskussion. eine etwas konsequenzialistischere sicht auf eine solche zusammenarbeit sollte man von einer "hardcore" band schon erwarten. um es mit loxiran zu sagen: "und wenn die kasse stimmt, scheisst du auf die moral"

von mikefize 23.11.2007 13:41

wenn ich mich nicht irre, verstehen sich callejon doch nicht mal im entferntesten als politische band? also wo ist das problem?!

von FKK 23.11.2007 13:41

@blake: Ich glaube, die HC-Szene, von der du sprichst, die gibt es nur in deinem Paralelluniversum. Junge, wach auf, der Krieg ist vorbei, früher war alles besser, vielleicht, aber mit deinem Geheule kannst du echt heutzutage nichts mehr reißen...Die Welt ist im ungerecht, find dich damit ab. Ansonsten poste hier nicht so lächerlich rum, geh in die Politik!

von blake schwarzenbach 23.11.2007 13:52

es geht nicht darum, dass sich eine band als politisch versteht. es geht darum, in welcher "szene" sie sich bewegt. die "hardcore szene" an sich ist, aus ihrem selbstverständnis heraus, politisch, da spielt es keine rolle, ob sich eine einzelne band offen als politische band versteht. und die "hardcore szene", von der ich spreche existiert tatsächlich und nicht nur in meinem "paralelluniversum". frag doch mal die leute, die sich den arsch aufreissen für diese "szene". frag die leute, die kleine fanzines schreiben und drucken, leute die auf eigene kosten platten rausbringen, weil sie an das glauben, was hier passiert und vor allem an eine möglichkeit des bestehens abseits der ausgetretenen pfade, frag die leute, die shows in ihrem keller veranstalten und dabei diverse probleme mit ihren nachbarn in kauf nehmen. du willst mir erzählen, dass es diese "szene" nicht gibt? scheinbar geht dein "szene"-verständnis nicht über die taste of chaos tour und victory records hinaus. dass du scheinbar absolut keine ahnung hast, zeigt doch schon die aussage, dass ich mich damit abfinden soll, dass die welt ungerecht ist und ich in die politik gehen solle. die "hardcore szene" ist verdammt nochmal politik. hast du schon mal was davon gehört, dass das private politisch ist? dein verständnis von politik scheint sich auf die politische elite, die du täglich in deiner scheiss glotze siehst, zu beschränken. manche leute sind echt symptomatisch für den zustand dessen, was sie selbst als "hardcore szene" verstehen.

von Jaysus 23.11.2007 14:03

Callejon sind weder Hardcore geschweige denn politisch. Das ist einfach nur Mukke zum spass haben und abgehen. Wenn da jetzt ne Band wie Sick Of It All stehen würde könnte ich blake verstehen aber im fall von callejon sehe ich da null zusammenhang blake oO

von henk 23.11.2007 14:04

euch ist aber schon klar, dass ein verlagsdeal weder mit vertrieb noch mit label etwas zu tun hat, oder? Ein verlag wahrt eig. nur die musikrechte einer band, so gema und so. Was daran politisch unkorrekt sein soll, muss mir der junge mit den scheuklappen dann noch mal erklären. Ich meine, als band kann man heute froh sein, wenn man bei dem ganzen kram mit konzerten, aufnahmen, etc. nicht draufzahlen muss.

von freddy 23.11.2007 14:04

die kleine diy szene ist jedoch nur ein teil besagter "szene". ist doch gut, dass es sie gibt und vielleicht wird die hc-szene ja wieder gesundschrumpfen. dennoch finde ich es nicht verwerflich, wenn eine band aus jener "szene" einen vernünftigen deal mit nem größeren label schließt. jeder positioniert sich dort, wo er gerne möchte und gerade jetzt bei einer derart "kleinen" band nen aufschrei durchs forum zu schicken macht meiner meinung nach nicht wirklich viel sinn..

von FKK 23.11.2007 14:05

"frag doch mal die leute, die sich den arsch aufreissen für diese "szene". frag die leute, die kleine fanzines schreiben und drucken, leute die auf eigene kosten platten rausbringen, weil sie an das glauben, was hier passiert und vor allem an eine möglichkeit des bestehens abseits der ausgetretenen pfade, frag die leute, die shows in ihrem keller veranstalten und dabei diverse probleme mit ihren nachbarn in kauf nehmen" - solche Leute, ihr Engagement, ihre Aufopferung für die Musik bewundere ich, aber bitte blacky, die kenne ich auch, aber sind die Hardcore?? Das sind Idealisten die mit zunehmenden Alter merken, dass der Zug abgefahren ist. Kennst du auch solche Leute? Die mit Ende 30 merken, dass sie jahrelang einer beschissenen Illusion hinterhergelaufen sind. UND ich war nie und werde nie der HC-Szene angehören, Dazu bin ich nicht extrem genug. Will ich aber auch nicht sein. Toleranz ist für mich sehr wichtig. Und dieses Wort existiert nicht in jeder Szene

von geebee 23.11.2007 14:25

also diesen satz: "die machen doch nur mukke zum spass haben und abgehen" finde ich so dermaßen schlecht. für mich ist das schon fast ein vorwurf an die band, dass die leute komplett dumm wären und einfach nur clowns wären, die man für kindergeburtstage buchen kann. auch wenn man sich nicht als politische band sieht, geht es immer noch ein bisschen mehr als nur reinen "spass".

von adolf 23.11.2007 14:45

ey schwarzenbach, weisste wer deine bekackten vans, dein fruit of the loom shirt oder deine unterhosen hergestellt hat? neee sischer keine kinder oder unterbezahlte und unterdrückte arbeiter aus asien oder südamerika?!!! deinen herd schürst du mit holz, das du selbst im wald gesammelt hast!... ist klar mein freund... pc til death!

von tobe 23.11.2007 16:00

wenn man heutzutage konsequent darauf verzichten wollte solche konzerne in irgendeiner form zu unterstützen würde man nackt im wald herumlaufn, und vielleicht nicht mal das wennd er wald grade von mcdonalds für ne kuhweide abgeholzt wird....

von kai dyh 23.11.2007 21:40

boar... freu mich ziemlich für die jungs!!! haben das aber auch echt verdient... die sind live erste sahne und auf platte genau so... haben echt ihren eigenen weg gefunden und klingen authentisch!!! greetz

von KID A 24.11.2007 10:36

lassen wir den politikkram mal beiseite:ist das jetzt ein VERLAGSDEAL oder ein VERTRIEBSDEAL?das sind ja zwei unterschiedliche dinge,und die wurden beide hier in den raum geworfen... und keines von beidem gleicht einem RECORDINGDEAL...von daher bringts der band wahrscheinlich eh nix,ausser sony 2,50 extra für die kafffeekasse bei den heutigen platteverkäufen...wünsche der band glück,aber weder dieser "verlags" noch der "vertriebs"-deal bringt im endeffekt wenig,wenn sie kein label haben