ROGER MIRET gegen KFC

 

Fuck KFC! Sagt auch Roger Miret...
und streckt auf dem neuen peta2 Motiv beide Fäuste in Richtung der grausamsten Fast Food-Kette dieser Zeit. Sein Grund: Hühner, die alljährlich für KFCs Restaurants gezüchtet und gemästet werden, werden zu Zehntausenden in riesige Hallen gepfercht, wo sie kaum genug Platz haben, um sich zu bewegen (mindestens 20 bis 30 Tiere pro Quadratmeter). Sie erleiden ständig Knochenbrüche, weil sie auf extrem schnelles Wachstum gezüchtet werden. Nach nur 34 Tagen „Aufenthalt“ packen die Arbeiter sie brutal an den Beinen und stopfen sie ohne Rücksicht auf Flügel- oder Beinbrüche in die Schlachthoftransportkisten. Im Schlachthof werden sie kopfüber an den Füßen aufgehängt. Die Hühner sind häufig noch bei vollem Bewusstsein, wenn ihnen die Kehle aufgeschlitzt wird und sie in das Brühbad getaucht werden, um ihre Federn zu entfernen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hühner noch Babies, sie sterben also lange bevor sie das Alter erreichen, das ihrer natürlichen Lebenserwartung entspricht: zehn Jahre. PETA hat KFC längst aufgefordert, diese Praktiken einzustellen, KFC ist von seiner Vorgehensweise aber bis heute nicht abgerückt.