The Hives - Gerangel in der EU-Zentrale

 

The Hives veröffentlichen ihre erste DVD-Kollektion. "Tussles in Brussels", so der schön lautmalerische Titel, wurde tatsächlich bei einem Konzert der Band in der belgischen Hauptstadt und EU-Zentrale mitgeschnitten und zwar vor ziemlich genau einem Jahr. Es ging 19 Songs lang hoch her, schließlich steht "tussles" für so etwas wie ein ordentliches Gerangel, und Howlin Pelle Almqvist ließ es sich zwischen Stücken wie "Main Offender", "Walk Idiot Walk", "Die All Right" und "Born To Cry" nicht nehmen, ordentlich einen vom Pferd zu erzählen. Soweit, so gut.

Das Schmankerl der DVD ist indes die anschließende Dokumentation. Regisseur Kalle Haglund hat einen zwar fiktiven, aber umso investigativeren Reporter mit dem schönen Namen D.W. Johnson auf The Hives angesetzt, der die erstaunliche Reise der Band bis zu ihrem ersten Gig in der öden Industriestadt Fagersta zurückverfolgt. Erzählt wird die Saga dann auch noch von keinem anderen als Steven Van Zandt alias Little Steven, seines Zeichens Obersixties-Fan und bekannt aus Rock’n Roll (Springsteen’s E-Street Band) und besserem Serien-Fernsehen ("Die Sopranos"). Als wäre das noch nicht genug, gibt’s obendrein gleich acht Promo-Videos, wovon die zu "A Little More For A Little You" und "Abra Cadaver" bisher unveröffenlicht waren, sowie sechs Mitschnitte aus dem britischen Fernsehen. The Hives im Klassiker "Top Of The Pops" und bei "Later With Jools Holland".