Plattenkritik

5Bugs - Tomorrow I\'ll Play God

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.11.2006
Datum Review: 14.10.2006

5Bugs - Tomorrow I\'ll Play God

 

Nach einer DIY Split EP mit NO ONE’S CHOICE und dem ersten Longplayer "To No One Else Except You" auf Turned Out Records im Jahre 2004 legen die Berliner von 5 BUGS nun ihren zweiten Longplayer "Tomorrow I’ll Play God" via Rockhit Records vor. Man ist also auf einem Label mit dem Hannoveraner Poppunk Powerhouse ANDTHEWINNERIS und in ähnlichen Breitengraden ist auch die Musik der Jungs angesiedelt.

Emotionaler Poppunk mit sonnigen Hooks, sauberem Songwriting und ausgesprochener Catchyness macht sich breit. Der helle Gesang von Frontman Chris, bringt genau die emotionale, leicht weinerliche Note, die das Genre ausmacht. Gerade ein Opener wie "ppetite at first sight" ist unglaublich eingängig und kann locker mit den Poppunk-Größen im Hause Hopeless Records mithalten. Den Jungs macht das Musizieren sichtlich Spaß und wenn mal ruhigere Momente angestimmt werden lassen 5 BUGS nichts anbrennen. Mit einer schicken Pianoballade namens bleibt man "just another tragic story" entlässt einen das Album in die Stille. Es bleibt der Eindruck, dass diese Band verdammt viel richtig macht und sich gerade national einen ordentlichen Ruf erspielen sollte. Auf Augenhöhe mit den oben benannten Labelkollegen ist man allemal. Einziges Problem, und das möchte ich an dieser Stelle auch nicht unter den Tisch kehren, ist die Tatsache, dass es echt 1000e Bands mit einem ähnlichen Sound gibt. Ich habe auf "Tomorrow I’ll Play God" jede Menge eingängige Songs gehört, die mir wirklich gut gefallen, doch wenn man mir in einer Woche eines der Lieder vorspielt könnte ich sicherlich nicht sagen: Oh, dass sind doch die 5 BUGS. Also ein wenig mehr Eigenständigkeit und alles wird gut!.

Tracks:
01. appetite at first sight
02. visions
03. inside of me
04. over is a word I cannot deal with
05. the great escape
06. the air I breathe
07. fighting in the name of rock'n'roll
08. order to kill
09. no one's there
10. living the limits
11. just another tragic story

Alte Kommentare

von Hotte 16.12.2006 16:52

die platte ist echt nurnoch voll mit hits, jedes lied könnte man locker als single rausbringen ohne befürchten zu müssen irgendetwas falsch zu machen, selten ein album mit so vielen so genialen melodien auf einem haufen gehört, für manche mag das schon wieder zu viel des guten sein, doch wenn man mal zwischendurch nen lockeren einschieben will sollte man sich das album reinziehen

von .kA 15.03.2008 00:21

keine frage ein gutes alpum, aber 1-2 schnellere nummern hätte es schon geben dürfen... so kommt es nicht ans debut ran, trotzdem 7/10

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media