Plattenkritik

9 Chambers - 9 Chambers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.11.2011
Datum Review: 19.01.2012

9 Chambers - 9 Chambers

 

Die Wüste ist kein schöner Ort zum Sterben. Wenn es sich dennoch nicht vermeiden lässt, dann sollen Greg Hampton, Ed Mundell, Jorgen Carlsson und Vinny Appice wenigstens die letzten Schritte hämisch shreddend begleiten. Ob es lieber „Life Moves On“ oder doch „Bury Yourself“ sein soll, zu dessen Trockenrock das Handtuch fällt, kann man sich in diesen siebenundfünfzig rastlosen Minuten selbst überlegen.


„Kollaboration“ klingt schon weit besser als „Allstarprojekt“ oder „Supergroup“. Nur, weil Sänger Greg (u.a. ALICE COOPER) und Ex-MONSTER MAGNET-Gitarrist Ed Mundell sich zur 70´s Stonerrock-Schlachtung treffen, muss 9 CHAMBERS nicht gleich Stempel und Fassaden erleiden. Der Opener selbst oder das schallende „Know Your Enemy“ könnten stellvertretend für das Album der Kalifornier sein, die überaus zähen und staubigen Hardrock mit der Gewürzkiste eines Vollblut-Musiknerds zusammenbrauen. Die Songs scheinen – wenn man dem Maßstäbe gebenden Duo Glauben schenkt - ganz von alleine zu kommen, was man dem ruhenden „Can´t Turn Your Back“ eher abnehmen möchte als dem clever geknüpften „Majick Number“. Mit einem selbstlaufenden Augenmerk auf die gepresste Stimme Hamptons und klassische, breitgefächerte Saitenarbeit kratzen „Burn Yourself“ oder „One Thing Missing“ gewichtig und hallend die Ohrmuscheln aus und wirft die Band aus Los Angeles in einen Topf mit LED ZEPPELIN- oder BLACK SABBATH-Hochmomenten, die gegen ein psychedelisches Monster aus Verstärkerwänden und Bodentreterkollektionen antreten.

9 CHAMBERS hört man das „Musiker im Herzen“ sein an, so schleppend und rechthaberisch der selbstbetitelte Longplayer als Gesamtwerk auch dreinschauen mag. Spätestens mit „Indeed The Sun“ muß die Ozzy-Buchse ausgepackt und die Scheibe weiter als nur ganz runter gekurbelt werden. Nur, falls man während „9 Chambers“ gerade in der Nähe einer Wüste unterwegs sein sollte.

Trackliste:

01. Life Moves On
02. Majick Number
03. One Thing Missing
04. Know Your Enemy
05. What's It Gonna Get U
06. All But Done
07. Bury Yourself
08. Can't Turn Your Back
09. Other Side Of Time
10. Indeed The Sun
11. Use U up
12. Cut 'N' Runn
13. No Escape
14. Darker Side Of Sunshine

Alte Kommentare

von klo 19.01.2012 19:35

4 für die musik -3 fürs ablumcover also 0 :D

von Durza 20.01.2012 07:12

Verstehe deine mathematischen Künste nicht! 4-3 = 0 !? Bei mir kommt da 1 raus...

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media