Plattenkritik

Achilles Last Stand - The Dead Soil

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.11.2007
Datum Review: 22.07.2008

Achilles Last Stand - The Dead Soil

 

Mit LED ZEPPELINS „Achilles Last Stand“ (vom 1976 Album „Presence“) haben ACHILLES LAST STAND nichts zu tun, denn die Schweden zelebrieren auf "The Dead Soil" eiskalten, mit Crust überzogenen Hardcore. Ohne Firlefanz, ohne nach rechts und links zu schauen, feuern sie 12 Salven auf den Hörer (lediglich mit dem letzten Song wird das Album düster intensiv abgeschlossen) und lassen ihrer Wut und Aggression freien Lauf. Mit einer ordentliche Metalschlagseite versehen besticht auf "The Dead Soil" vor allem Sänger/Gitarrist Michael Buskas durch ein bissig bellendes Organ und drückt somit unweigerlich dem ohnehin sehr derben Material einen rotzigen Stempel auf. Natürlich (warum auch?) wird hier Altbewehrtes praktiziert, aber das mit ordentlich Arschtritt und Eiern.

„The Dead Soil“ sind 12 Hardcoresongs, die einfach Spaß machen und immer wieder den Griff zur Repeat-Taste fordern.

Tracklist:
1. The Burden
2. Bullshit Parade
3. När Snaran Dras At
4. Rest in Piss
5. Pointless
6. The Weak Pulse
7. Weeds
8. Final Solution
9. The Dead Soil
10. The Broken Bonds
11. The Bastard Monument
12. Buried

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media