Plattenkritik

Alternine - EP

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 20.06.2008
Datum Review: 05.12.2008

 

Wie sich die Zeiten ändern. Früher waren französische Bands verschrien, heute sind sie aufgrund ihrer Einzigartigkeit eine willkommene Ausnahme vom Massengeschäft. Da bilden auch ALTERNINE mit ihren ersten vier Songs als EP verpackt keine Ausnahme. Schwer zu greifen könnte die Band in eine progressive Richtung geschoben werden. Dabei aber nicht technisch verspielt, sondern wegen der Andersartigkeit der Arrangements. Auf jeden Fall strahlt der Rock der Band um Sängerin Laetitia Jehanno sowohl Atmosphäre als auch erdige Riffs aus. Stimmlich ist die Sängerin sicherlich noch ausbaufähig und auch die Instrumentalisten sind noch nicht auf einem internationalen Niveau. Arbeiten müssen ALTERNINE auch an ihren Refrains, die noch nicht wirklich zupacken. Dennoch strahlen die Franzosen eine eigene Kontur und angenehme Andersartigkeit aus. Und fabrizierten damit vier gute Songs, die es wert sind, angecheckt zu werden.

Tracklist:
1. Sciensology
2. Ignition
3. Trigger
4. Satellites

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media