Plattenkritik

Angel Crew - One Life, one Sentence

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 23.09.2005

Angel Crew - One Life, one Sentence

 

Angel Crew ist ein belgisch/holländisches Produkt, das seit 2000 als Funprojekt gestartet wurde. Keine Unbekannteren als Pat Backfire und Danny Deviate (auch Lenght Of Time) machten aus Spaß Ernst. 2001 kam „Another Day living in Hatred“ auf Goodlife Records raus. Vier Jahre später melden sie sich jetzt mit „One Life, one Sentence“ auf selbigem Label wieder. In die Läden ist die Scheibe am 19. September gekommen.

Musikalisch hatte ich keine große Veränderung erwartet. So war das auch beim ersten Song „Life Sentence“ ok. Aber dann! Ich dachte, ich bin im falschen Film. Auf einmal kommen mir Töne entgegen, so dass ich dachte, ich habe ne Mix-CD mit Backfire und Linkin Park im Player. Mal der übliche fette Sound vom Vorgängeralbum, dann klarer Gesang mit supermelodischen Parts. Der dritte Song verläuft ähnlich weiter, beim vierten ist wieder alles beim alten. Vielleicht haben die ja Jungs Liebesschwankungen. Auf jeden Fall sind alle Songs durch die Bank weg tough, trotz Gejammer. Zu dem Oldschool-Einfluss von Backfire, dem Metal-Hardcore-Einfluß von Lenght Of Time und Deviate sind halt noch ein paar musikalische Experimente dazugekommen.

Die Scheibe ist ein wenig ausgereifter als der Vorgänger und ein bisschen mehr Mainstream, erfüllt aber meine Erwartungen. Leute, die „Another Day living in Hatred“ mochten, können sich „One Life, one Sentence“ mit ruhigem Gewissen antun.

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media