Plattenkritik

Angers Curse - Tighten The Screws

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.03.2011
Datum Review: 27.03.2011

Angers Curse - Tighten The Screws

 

ANGERS CURSE, das sind fünf Typen aus Schweden, die nun mit ihrem ersten Album „Tighten The Screws“ einen wahren Hassbatzen abliefern. Die Band besteht zwar schon seit 2007, doch hat es durch häufige Besetzungswechsel bisher noch zu keinem ganzen Album gereicht. Auch das nun vorliegende Werk ist mit einer Spielzeit von knapp 25 Minuten ziemlich knapp bemessen, doch tut dies der Qualität keinen Abbruch. Soll ein Album denn nicht genau so sein im Hardcore? Kurz, schnell und hart?

Die Jungs überzeugen hier mit 14 Tracks, die nur so vor Wut und Aggression strotzen und mit einer unglaublichen Geschwindigkeit mal eben alles umwalzen was sich ihnen in den Weg stellt. Die Stimme von Sänger Magnus hat mich dabei besonders überzeugt, da sie nicht zu tief geraten ist und eine gute Portion Kratzigkeit und Rotzigkeit mitbringt. Natürlich dürfen ein paar gut platzierte Gangshouts auch nicht fehlen, gehören diese doch mittlerweile zur Standartausstattung eines guten Hardcorealbums. Ansonsten fühlt man sich beim Sound von ANGERS CURSE wieder ein wenig in alte Zeiten versetzt. MADBALL und CRO-MAGS standen bei „Tighten The Screws“ bestimmt des Öfteren mal Pate und gaben den Schweden Inspirationen. Was jedoch jetzt nicht heißen soll, dass sie bei ihnen geklaut haben oder nichts eigenes machen, denn das machen die Schweden ganz sicher. Wer also mal wieder Lust auf eine schnelle Portion puren Hass verspürt sollte die Herren unbedingt mal austesten.



Tracklist:
01. Ragnarök (Armageddon)
02. When The Cold Weather Breaks
03. The Last Issue
04. You
05. Live As You Learn
06. Tighten The Screws
07. Stay Away
08. Save Your Words
09. Sinking Ship
10. At The Bottom Of Everything
11. Black Clouds
12. Betrayal
13. Sick Society
14. Be Prepared

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media